Werbung

Nachricht vom 16.03.2019    

Grandiose Künstler bei Westerwälder Kabarettnacht in Oberelbert

„Kein schöner Land in dieser Zeit“, lautete die finale Zugabe des brillanten bayrischen Quartetts „Gankino Circus“. Damit erklärte sich der Kabarettist Philip Simon einverstanden, nicht aber mit der Einstellung vieler Mitbürger zu diesem schönen, liberalen Rechtsstaat. Die Bibel haben die meisten Menschen im Kopf präsent, das Grundgesetz dagegen gar nicht. Stattdessen hat sich in den Oberstübchen schräger und brauner Vögel viel Mist angesammelt.

Impressionen der Kabarettnacht. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Oberelbert. Simons aktuelles Programm heißt folgerichtig „Meisenhorst“. Er kultiviert seine Meise und füttert sie täglich mit Nachrichten, die aber immer häufiger gar keinen Nährwert haben, weil zum Beispiel „die beiden Einzeller (Trump und UN) wieder zu keinem Konsens gekommen sind“ oder Ursula von der Leyen für über 600 Millionen Euro das eigene Denken an Berater ausgesourct und Spahn Start-ups für dumme Ideen gegründet hat. „Der Meisenhorst ist der einzige Horst, der keine Obergrenze kennt.“

Damit die Chefmeise direkt erkennbar ist, trägt Simon Uniform, die gibt ihm in Deutschland grundsätzlich Recht. Diktatur wird immer im Kopf errichtet. Und die christliche Prägung ist wesentlich stärker als das Wissen über das Grundgesetz. Die Bibel enthält auch spannendere Geschichten: Zum Beispiel die von Moses, der die zehn Gebote empfangen hat ohne W-Lan, der erste Download in der Menschheitsgeschichte. Dieser Moses wäre heute ein krimineller Schlepper.

Mit Blick auf die deutsche Geschichte gibt es Grund, warum die Verfassung Grundgesetz heißt. Es wurde 1949 von allen Ländern angenommen außer von Bayern. Dieser bis heute grundgesetzfreie Raum akzeptiert nur das Reinheitsgebot.

Artikel 7 des Grundgesetzes betrifft das Schulwesen, das Religion als ordentliches Lehrfach vorsieht, das Grundgesetz jedoch nicht. Artikel 5 sichert die Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft: „In diesem Land darf jeder sagen und schreiben, was er denkt, selbst wenn er das Denken überspringt.“ Motor für Äußerungen durchgeknallter AfD-Meisen „ist wieder der Hass“.

Bei seinen Überlegungen zu Merkels Regierungspolitik fällt dem Kabarettisten immer wieder Nietzsche ein, der Philosoph, der ein Leben lang den Sinn des Lebens suchend, am Ende dement war. Angesichts Nietzsches Zitat: „Auch die hohlste Nuss will mal geknackt sein“, stellt sich die Frage: Woher wusste der, dass Trump einmal Präsident der USA sein wird?

Das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis regelt Artikel 10 des Grundgesetzes. Verwunderlich ist, wieviel Möglichkeiten der unsozialen Kommunikation der Mensch erfunden hat. Und mit der Vorratsdatenspeicherung wird das Grundrecht auf Privatsphäre immer häufiger vom Staat ausgehebelt. Bundesnachrichtendienst, Berliner Flughafen und Stuttgart 21 sind Beispiele für systematisches Versagen. Das führt zu Vorratsdatenspeicherung ohne Widerstand.

Philip Simon will mit seinem Programm zum Widerstand aufrufen und zur Beschäftigung mit dem Grundgesetz, denn wenn wir um unsere Werte und Kultur kämpfen wollen, sollten wir wissen, was darin steht.

Die Zuschauer waren ob der brillanten und wortgewaltigen Analysen des Kabarettisten voll des Lobes. Der Kleinkunstbühne Mons Tabor gelang es am Freitag wieder einmal, Spitzenkräfte auf die Bühne der Stelzenbachhalle zu holen. Der Halle, die nach Meinung des Sprechers Uli Schmidt, vor 25 Jahren extra für diese Veranstaltung gebaut wurde. Die zweite Hälfte des Programms gestaltete musikalisch die Gruppe „Gankino Circus“ mit Gesang, Klarinette, Saxophon, Akkordeon, Schlagzeug und verschiedenen Gitarren. Diesen Instrumenten entlockten die vier virtuosen Musiker aus dem fränkischen Dietenhofen mit zwei harten „d“ ungewöhnliche und mitreißende Klänge.

„Die Letzten ihrer Art“ heißt ihr Programm, in dem sie rückblickend ihre Jugend in der Provinz, genauer im örtlichen Wirtshaus „Zur heiligen Gans“ Revue passieren lassen. Eine zentrale Rolle spielt in der schwarzen Geschichte der Wirt „Weizen-Charly“, der für die schrägen Volksmusiker ein Vorbild darstellte und der die Angewohnheit hatte, mit der Stirn auf dem Weizenglas einzuschlafen. Aus dem Schlaf wurde er von den Gästen regelmäßig gesanglich geweckt zum Weiterzapfen. Als der Weizen-Charly einmal die falsche Schlafposition erwischte, endete das für ihn tödlich: erstickt am eigene Bier – ein schöner Tod für ihn!

Nach dem Tod des Wirts mussten sich die jugendlichen Musikanten eine neue Bleibe suchen, die sie beim Griechen fanden. Bei Costas stiegen die Musiker nicht nur auf Uso um, sie lernten auch die Geheimnisse von Sirtaki und Bouzouki kennen und spielen. Wie Weizen-Charly zum Heiligen und in Form eines Bonophons unsterblich wurde, ist eine völlig irre Geschichte, die in einem wunderschönen Requiem mit dem Text „Es kommt ein dunkel Wolke herein“, kulminiert.

Fränkischer Rock `n ´roll, eine Kreation des Großvaters, riss die Zuschauer von den Stühlen. Vehement wurden am Ende Zugaben gefordert.

Die Supertruppe „Gankino Circus“ werden die Besucher der samstäglichen Kabarettnacht (16. März) wieder erleben. Fatih Cevikkollu wird zudem „Fatihmorgana – analog aber sexy“ auf die Bühne zaubern. Diese Veranstaltung ist genau wie die am Freitag längst ausverkauft. Wer keine Karten bekommen hat, muss sich die 27. Ausgabe der Westerwälder Kabarettnacht am 20. und 21. März 2020 vormerken. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Grandiose Künstler bei Westerwälder Kabarettnacht in Oberelbert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer stürzt in Seck und verletzt sich schwer

Am Samstagabend kam ein Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Rennerod in der Ortsdurchfahrt Seck zu Sturz. Er prallte gegen eine Gartenmauer und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen.


Region, Artikel vom 12.07.2020

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Verkehrsunfall zwischen PKW und Fahrrad

Am Donnerstag, den 9. Juli gegen 17:10 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Neumarktstraße/An der Talbrücke in Westerburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrrad. Die Polizei in Westerburg bittet um Zeugenaussagen.


Dorf plant besondere Veranstaltung: 1. Sessenhäuser Autokirmes

Das Jahr 2020 stellt alle vor neue Herausforderungen. Der Corona-Pandemie und dem daraus resultierenden Verbot für Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August, fällt auch die allseits beliebte Sessenhäuser Zeltkirmes am dritten Juli-Wochenende in ihrer gewohnten Form zum Opfer. Eine Veranstaltung, die alljährlich über 3.000 Gäste an vier Tagen empfängt, ist unter den gegebenen Umständen und Regelungen nicht durchführbar. Die Betroffenheit im Ort und über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus war groß, als diese Nachricht bekanntgegeben wurde.


Politik, Artikel vom 12.07.2020

Negativtrend Steingarten

Negativtrend Steingarten

Gepflegte Rasenflächen, bunt blühende Beete und hübsch in Form gestutzte Hecken sind in vielen Gärten immer seltener zu sehen. Denn statt auf Pflanzen setzen Hausbesitzer vermehrt auf Steine und Schotterbeete im Vorgarten oder Hinterhof. Verbandsgemeindeverwaltung informiert kritisch über die trendige Gartengestaltung mit Schotter.


Fußball-Trikots für die C-Jugend der JSG Atzelgift/Nister

Endlich war es soweit mit der Übergabe der Fußball-Trikots für die C-Jugend der JSG Atzelgift/Nister im Autohaus Bergisch aus Hachenburg. Eigentlich sollten die Trikots bereits in der Rückrunde die "Körper" der C-Jugend zieren, doch auch hier nahm die Pandemie ihren Lauf.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Im „Kulturtreff“ nach Wegen aus der Krise suchen

Montabaur. Willkommen dazu sind alle, die in den verschiedenen Bereichen des regionalen Kulturangebotes aktiv oder als „Konsumenten“ ...

Klara trotzt Corona, XXXVI. Folge

Kölbingen. 36. Folge
„Klara, Sie machen mich ja ganz verrückt!“ Van Kerkhof sah von der Zeitung auf und blickte kopfschüttelnd ...

Cormes statt Kirmes 2020 - Not macht erfinderisch

Montabaur. Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland freut sich, dass vom 31. Juli bis 3. August trotz Pandemie ein attraktives Programm ...

Premiere Picknick-Konzerte in Hachenburg: Horst Bergmeyer vertritt Christian Bleiming

Hachenburg. Bandleader Bleiming kann krankheitsbedingt leider nicht bei der Premiere der Open-Air-Reihe spielen, informiert ...

Big Bugs im b-05 Kunst – und Kulturzentrum entwickeln sich

Montabaur. Die Exponate entstehen während eines Symposiums in der Zeit vom 9. bis 18. Juli auf dem Gelände des b-05. Den ...

Gesellschaftsspiele ausleihen in der Stadtbücherei Selters

Selters. Büchereileiterin Birgit Lantermann hat auf der Spielemesse in Essen aus dem fast unüberblickbaren Angebot eine Auswahl ...

Weitere Artikel


Klaus Müller und Michael Thiesen führen FWG-Kreistagsliste an

Oberhaid. „Die Bereitschaft vieler Bürgerinnen und Bürger im Kreis sich außerhalb der Parteien und unabhängig von einer Parteimitgliedschaft ...

Flüchtiger LKW-Fahrer und drei Fahrer unter Drogen und Alkohol

Maxsain. Im Zeitraum vom 14. März 20 Uhr bis 15. März 11 Uhr ereignete sich in Maxsain, in der Straße "Unterm Kühberg" eine ...

Zelt auf einem Firmengelände brannte ab

Langenhahn. Am Sonntag, dem 17. März, gegen 0:20 Uhr, kam es zu einem Brand auf einem Firmengelände. Aus bislang ungeklärten ...

Lesetipp: „Für immer und ein Vierteljahr“ von Sonja Roos

Altenkirchen. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht des Mannes. Der Protagonist heißt Marc Karmann. Er will endlich einen ...

Gesundheits-Hotspot: Saisonstart beim Heilstollen „Grube Bindweide“

Steinebach/Sieg. Seit sieben Jahren gibt es die Heilstollentherapie in der Grube Bindweide. Vieles hat sich in diesen sieben ...

„Forum Historicum“ begeisterte die Militaria-Fans

Wirges. Die Internationalität der Börse „Forum Historicum“ ist dadurch bewiesen, dass Händler, Sammler und Experten des Genres ...

Werbung