Werbung

Nachricht vom 14.03.2019    

Solidaritätsmarsch am 30. März aus dem Westerwald nach Vallendar

Pfarrgemeinden und eine Weltgruppe aus dem Westerwald laufen gegen die Ungerechtigkeit in der Welt, für soziale Projekte. Der 13. Solidaritätsmarsch unterstützt diesmal Ost-Timor mit dem Misereor-Projekt: „ Frauen stärken heißt Entwicklung fördern“. Durch die gelaufenen Spendengelder erhalten Frauen eine Perspektive, ihr eigenes Leben aufzubauen und sich von der Gewalt und dem Missbrauch im alltäglichen Leben zu lösen.

Foto: Veranstalter

Montabaur. Laut offiziellen Angaben sind 49,2 Prozent der Einwohner von Ost-Timor Frauen. Die Frauen sind aber gesellschaftlich unterdrückt und entrechtet. Während man versucht, ihre Beteiligung in der nationalen Politik sicherzustellen und auch traditionell ihnen wichtige Rollen zugedacht wurden, leiden heute in Osttimor viele Frauen im alltäglichen Leben unter Gewalt und Missbrauch. Häusliche Gewalt ist im Land ein großes Problem. Hier setzt Misereor mit dem „Unternehmen Zukunft“ an. Frauen finden Unterschlupf in Frauenhäusern, bekommen Kredite um selbständig zu werden oder bekommen eine Ausbildung.

Durch die gelaufenen Spendengelder erhalten Frauen eine Perspektive, ihr eigenes Leben aufzubauen und sich von der Gewalt und dem Missbrauch im alltäglichen Leben zu lösen.

Der 13. Solidaritätsmarsch findet am Samstag 30. März ab den Ausgangspunkten Montabaur – Kalbswiese um 9.30 Uhr (20 Kilometer); ab Elgendorf – Pfarrzentrum um 10 Uhr (17 Kilometer); ab Nauort – Pfarrheim 9.45 Uhr (17 Kilometer); ab Ransbach-Baumbach – Pfarrkirche St. Antonius 11.30 Uhr (12 Kilometer) und ab Höhr-Grenzhausen – am Flürchen um 13 Uhr (8Kilometer) statt.

In Vallendar gibt es ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen im Haus Wasserburg und der Abschlussgottesdienst ist um 16 Uhr in der nahe gelegenen Hochschulkirche.

Kostenlose Rückfahrgelegenheit mit dem Bus über Höhr-Grenzhausen und Ransbach anschließend.

Und so geht’s: Die Teilnehmer des Spendenlaufs suchen sich Sponsoren, deren Spende sie auf einer Teilnehmerkarte dokumentieren und geben die Spendenbeiträge in Vallendar an den Kontrollstellen ab oder überweisen diese. Quittungen erhalten alle Spender über 10 Euro von Misereor Aachen direkt. Teilnehmerkarten gibt es in den Pfarrbüros oder auch bei: Gisela Müller, Montabaur, 02602/ 16374; Annemie Spang-Vogel, Höhr-Grenzhausen, 02624 / 4109; Rita Hastenteufel, Ransbach-Baumbach, 02623 / 3405; Hilde Hartinger, Nauort, 02601 / 3264; Detlef Kobold, Holler, 02602 / 17719. Veranstalter “Arbeitskreis Eine Welt” im Westerwald.

Spenden an: Kath. Kirchengemeinde Montabaur St. Peter IBAN:DE51573510300000510545 BIC:MALADE51AKI Bank: Sparkasse Westerwald-Sieg.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Solidaritätsmarsch am 30. März aus dem Westerwald nach Vallendar

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Kind auf Fahrrad leicht verletzt durch Unfall mit PKW

Die Polizeiinspektion Hachenburg bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu einem Unfall am Freitag in der "Koblenzer Straße" in Hachenburg, bei dem ein 13-jähriges Kind auf dem Gehweg mit einem PKW kollidierte und leichte Verletzungen erlitt.


Region, Artikel vom 03.07.2020

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Am 3. Juli gibt es 381 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 343 wieder genesen. 181 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Positive Nachrichten gibt es aus Marienrachdorf.


Reisebus entwendet und angeblich Geldautomat aufgebrochen

AKTUALISIERT. Die Polizeidirektion Montabaur bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu dem Diebstahl eines blauen Reisebusses mit der Aufschrift "Königs Reisen" in Wirges und dem Diebstahl der Geldkassette aus einem Geldautomaten der Postbank in Montabaur. Der Automat war wahrscheinlich mit einem Nachschlüssel geknackt worden.


Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur freut sich über vier neue Fahrzeuge

„Das habe ich in meiner 50-jährigen Feuerwehrzugehörigkeit noch nicht erlebt“, freut sich Hans-Joachim Klimke, stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur, bei der offiziellen Übergabe. Er meint damit, dass es wohl die größte Anschaffungsmaßnahme en bloc seit Jahrzehnten für die Feuerwehr ist. Sie war dringend notwendig geworden, nachdem mehrere Fahrzeuge „in die Jahre“ gekommen waren. In der vergangenen Woche übergab Andree Stein, Erster Beigeordneter und Brandschutzdezernent der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur die Fahrzeuge offiziell in die Hände der Feuerwehr.


Region, Artikel vom 04.07.2020

Abschied von Pfarrer Detlef Schmidt

Abschied von Pfarrer Detlef Schmidt

Ungewöhnlich war die Verabschiedung von Pfarrer Detlef Schmidt in der Kirburger Kirche. Wegen der Corona-Pandemie mussten ein anschließender Empfang ausfallen und die Besucher in der Kirche auf 50 Personen beschränkt bleiben. Nicht eben gewöhnlich verlief aber auch das Berufsleben von Detlef Schmidt, der sich neben dem Gemeindepfarramt und in der Altenheimseelsorge auch im Arbeitsfeld der Gehörlosenseelsorge engagiert hat.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Männergesangverein spendet nach Auflösung an Dernbacher Hospiz

Dernbach/Siershahn. Das Dernbacher Hospiz wurde 2017 wurde eröffnet. Seitdem sind hier viele Menschen auf ihrem letzten Weg ...

Neue Spielgemeinschaft im Oberwesterwald gegründet

Fehl-Ritzhausen. „Wir freuen uns, schon jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt zu haben, bevor wir durch akuten Spielermangel ...

EGC Wirges wählt neue Vereinsführung - Monika Hüter wird Präsidentin

Wirges. Nachdem der bisherige Vorstand um Achim Wussow, Ingo Kiesel und Frank Schenkelberg angekündigt hatte, sich nach einem ...

Neuer Verein „Help to learn“ ermöglicht Bildung in Entwicklungsländern

Welschneudorf. Das Entstehen der Idee kam im Nachgang zu einer Afrikareise, die allen vor Augen führte, wie nötig Hilfe benötigt ...

Weitere Artikel


Informationsveranstaltung: Betrug im Internet

Rennerod. Wie also umgehen mit Abo-Fallen, gefälschten Rechnungen, Abmahnungen oder Identitätsklau? Wie kann ich Abzocker ...

Wirtschaftsrat der CDU fordert Anbindung von ICE-Bahnhof

Montabaur. Hier böten sich auch moderne Lösungen wie eine bedarfsgesteuerte Andienung beispielsweise per App an. Die Mitarbeiterinnen ...

A 48: Temporäre Sperrung der Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Die Umleitungen erfolgen über die Anschlussstellen Ransbach-Baumbach beziehungsweise Bendorf und sind entsprechend ...

Hubertus Meyer-Burckhardt liest für Hospiz St. Thomas – Restkarten

Dernbach/Westerwald. Pünktlich zum Frühlingsanfang erwartet das Hospiz St. Thomas Besuch aus dem hohen Norden: TV-Produzent, ...

Hommage à George Gershwin

Bad Marienberg. George Gershwin, am besten bekannt durch seine Volksoper "Porgy and Bess" oder die "Rhapsody in Blue" hat ...

Kleiderschränke auf! Es ist Zeit für frischen Wind

Höhr-Grenzhausen. In der Aula der Ernst Barlach Realschule plus wartet mit der stattlichen Anzahl von über 10.000 Kleidungsstücken, ...

Werbung