Werbung

Nachricht vom 14.03.2019 - 18:01 Uhr    

Solidaritätsmarsch am 30. März aus dem Westerwald nach Vallendar

Pfarrgemeinden und eine Weltgruppe aus dem Westerwald laufen gegen die Ungerechtigkeit in der Welt, für soziale Projekte. Der 13. Solidaritätsmarsch unterstützt diesmal Ost-Timor mit dem Misereor-Projekt: „ Frauen stärken heißt Entwicklung fördern“. Durch die gelaufenen Spendengelder erhalten Frauen eine Perspektive, ihr eigenes Leben aufzubauen und sich von der Gewalt und dem Missbrauch im alltäglichen Leben zu lösen.

Foto: Veranstalter

Montabaur. Laut offiziellen Angaben sind 49,2 Prozent der Einwohner von Ost-Timor Frauen. Die Frauen sind aber gesellschaftlich unterdrückt und entrechtet. Während man versucht, ihre Beteiligung in der nationalen Politik sicherzustellen und auch traditionell ihnen wichtige Rollen zugedacht wurden, leiden heute in Osttimor viele Frauen im alltäglichen Leben unter Gewalt und Missbrauch. Häusliche Gewalt ist im Land ein großes Problem. Hier setzt Misereor mit dem „Unternehmen Zukunft“ an. Frauen finden Unterschlupf in Frauenhäusern, bekommen Kredite um selbständig zu werden oder bekommen eine Ausbildung.

Durch die gelaufenen Spendengelder erhalten Frauen eine Perspektive, ihr eigenes Leben aufzubauen und sich von der Gewalt und dem Missbrauch im alltäglichen Leben zu lösen.

Der 13. Solidaritätsmarsch findet am Samstag 30. März ab den Ausgangspunkten Montabaur – Kalbswiese um 9.30 Uhr (20 Kilometer); ab Elgendorf – Pfarrzentrum um 10 Uhr (17 Kilometer); ab Nauort – Pfarrheim 9.45 Uhr (17 Kilometer); ab Ransbach-Baumbach – Pfarrkirche St. Antonius 11.30 Uhr (12 Kilometer) und ab Höhr-Grenzhausen – am Flürchen um 13 Uhr (8Kilometer) statt.

In Vallendar gibt es ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen im Haus Wasserburg und der Abschlussgottesdienst ist um 16 Uhr in der nahe gelegenen Hochschulkirche.

Kostenlose Rückfahrgelegenheit mit dem Bus über Höhr-Grenzhausen und Ransbach anschließend.

Und so geht’s: Die Teilnehmer des Spendenlaufs suchen sich Sponsoren, deren Spende sie auf einer Teilnehmerkarte dokumentieren und geben die Spendenbeiträge in Vallendar an den Kontrollstellen ab oder überweisen diese. Quittungen erhalten alle Spender über 10 Euro von Misereor Aachen direkt. Teilnehmerkarten gibt es in den Pfarrbüros oder auch bei: Gisela Müller, Montabaur, 02602/ 16374; Annemie Spang-Vogel, Höhr-Grenzhausen, 02624 / 4109; Rita Hastenteufel, Ransbach-Baumbach, 02623 / 3405; Hilde Hartinger, Nauort, 02601 / 3264; Detlef Kobold, Holler, 02602 / 17719. Veranstalter “Arbeitskreis Eine Welt” im Westerwald.

Spenden an: Kath. Kirchengemeinde Montabaur St. Peter IBAN:DE51573510300000510545 BIC:MALADE51AKI Bank: Sparkasse Westerwald-Sieg.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Solidaritätsmarsch am 30. März aus dem Westerwald nach Vallendar

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Verein zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen gegründet

Selters. Seit September 2017 trifft sich eine Arbeitsgruppe, die überwiegend aus ehemaligen und aktiven Lehrern besteht, ...

Eröffnung des Lesercafés in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Gleich nach der ersten Geschichte begann ein lebhafter Austausch von Erlebnissen der Zuhörerinnen. Auch die ...

100 Jahre Limbacher Dorfmusikanten - Festwochenende am 18. und 19. Mai

Limbach. Dazu werden mittags Speisen der Landmetzgerei angeboten, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Die 100-jährige ...

NABU Hundsangen: Pflanzenkunde für Kinder und Erwachsene

Hundsangen. Termin: Samstag, 25. Mai, 14 bis 16:30 Uhr
Leitung: Manfred und Ursula Braun, Nassau
Treffpunkt: ...

Krabbeln, spielen, kennenlernen – für Kinder und Eltern

Höhr-Grenzhausen. Mama und Papa bekommen wertvolle Tipps und neue Spielideen, und nebenbei finden sie während der Kurse ...

Aktivitäten des Westerwaldvereins Bad Marienberg im Mai und Juni

Bad Marienberg. Um am Tag der Vereine dabei sein zu können, wird die Unterstützung der Vereinsmitglieder gebraucht. Zum Auf- ...

Weitere Artikel


Informationsveranstaltung: Betrug im Internet

Rennerod. Wie also umgehen mit Abo-Fallen, gefälschten Rechnungen, Abmahnungen oder Identitätsklau? Wie kann ich Abzocker ...

Wirtschaftsrat der CDU fordert Anbindung von ICE-Bahnhof

Montabaur. Hier böten sich auch moderne Lösungen wie eine bedarfsgesteuerte Andienung beispielsweise per App an. Die Mitarbeiterinnen ...

A 48: Temporäre Sperrung der Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Die Umleitungen erfolgen über die Anschlussstellen Ransbach-Baumbach beziehungsweise Bendorf und sind entsprechend ...

Rom für Sparfüchse: Warum sich eine Reise in die Ewige Stadt im Frühling/Sommer 2019 besonders lohnt

Sparfüchse aufgepasst: Preise in Rom steigen ab dem Herbst

Kolosseum, Petersdom und Trevi-Brunnen, Forum Romanum, ...

Hubertus Meyer-Burckhardt liest für Hospiz St. Thomas – Restkarten

Dernbach/Westerwald. Pünktlich zum Frühlingsanfang erwartet das Hospiz St. Thomas Besuch aus dem hohen Norden: TV-Produzent, ...

Hommage à George Gershwin

Bad Marienberg. George Gershwin, am besten bekannt durch seine Volksoper "Porgy and Bess" oder die "Rhapsody in Blue" hat ...

Werbung