Werbung

Nachricht vom 03.03.2019    

Familiengeeignete Wanderwege am Dreifelder Weiher

Der Dreifelder Weiher, auch Seeweiher genannt, ist mit einer Oberfläche von 123 Hektar der größte Weiher der Westerwälder Seenplatte. Seine Ausdehnung beträgt 2.000 Meter in der Länge und 800 Meter in der Breite. Etwa zwei Kilometer vom Ortszentrum in Richtung Steinen gibt es einen Waldspielplatz, der auch Startpunkt für viele Wanderungen ins Umland ist. Die sieben Kilometer lange „Wasservogel“-Runde um den Dreifelder Weiher ist familiengeeignet und in Trockenzeiten auch mit Kinderwagen nutzbar.

Blick über den Dreifelder Weiher. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Dreifelden. Der Südteil des Seeweihers ist wegen seiner bemerkenswerten Flora seit 1979 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Sumpf und Schilfgürtel begleiten die geschotterten oder festgefahrenen Waldwege auf der Seeseite. Der Wanderweg ist mit vielen Symbolen gekennzeichnet, weil auch der Westerwaldsteig, der Sieben-Weiher-Weg, der Europäische Wanderweg Nummer 1, der Jubiläumsweg des Westerwaldvereins und der Wied-Weg zeitweise am Ufer entlang führen. Hier am Südteil fließt auch die Wied in den Weiher. Eine Weiherbrücke mit schönem Ausblick führt in einem Bogen über den Zufluss der Wied in den Seeweiher. An dem „Erlebniswanderweg“ entlang des Ufers erläutern Thementafeln Flora, Fauna und Historie des Gebiets. Vom Hochsitz aus hat man einen guten Blick auf die vielfältigen Wasservögel.

Namensgeber für den Dreifelder Weiher ist der Ort Dreifelden. Hier trafen einst die Erzstifte Köln und Trier und die Grafschaften Wied und Sayn-Hachenburg aufeinander, was Fehden um das Territorium auslöste. Heute befindet sich der gesamte Bereich der sieben Teiche im Eigentum der Fürsten zu Wied, deren Ahn, Graf Friedrich zu Wied, diese um 1650 anlegen ließ, um dort Fische zu züchten. Ein Abstecher in den Ort Dreifelden zur tausendjährigen Dreifaltigkeitskirche lohnt. Sie gilt nach der Montabaurer Kirche St. Peter in Ketten als älteste Steinkirche im Westerwald. Bis zur Reformation war die Kirche eine Wallfahrtsstätte, danach wurde sie evangelisch. Aus ihrem Namen Dreifaltigkeitskirche leitet sich auch der Ortsname Dreifelden ab. Direkt neben der Kirche findet man ein Restaurant mit Terrasse. Auch der Golfplatz besitzt Gastronomie, aber der Wanderer kann beide rechts liegen lassen und sich durch Wiesen wieder zum Uferbereich des Weihers bewegen. Ein wasserführender Graben auf der einen und der Schilf-gesäumte Weiher auf der anderen Seite des Pfads sorgen für ständige Feuchtigkeit auf diesem Teilstück. Der Schilfgürtel ist ein Biotop, in dem sich Blässhühner, diverse Enten, Haubentaucher, Gänse, Reiher und Schwäne beobachten und fotografieren lassen.



Parallel zur K 2 und dann am Weiherende nach links führt der Wanderweg zum Campingplatz mit Seerestaurant, dessen urige Terrasse einen schönen Blick über den See gewährt. Der kürzeste Weg zurück zum Parkplatz am Waldspielplatz führt erst rechts- dann linksseitig von der K 1 durch den Wald. Man kommt dabei durch den Flecken „Seeburg“ und ein paar hundert Meter am ornithologisch interessanten Haidenweihers entlang. Mit 30 Hektar Wasserfläche ist er der zweitgrößte See der Westerwälder Seenplatte und steht über einen Kanal mit dem Seeweiher in direkter Verbindung. Heute liegt der Haidenweiher im Wald, doch sein Name stammt aus der Zeit, als er inmitten eines Heidegebiets angelegt wurde, die durch intensive Viehhaltung entstanden war. Durch Renaturierung ist wieder die ursprüngliche Waldlandschaft hergestellt worden.

Ein Stück hinter der Schutzhütte Seeburg kreuzt der Wanderweg die K 1, dann ist es nur noch ein kurzes Stück bis zum Startpunkt. Der flach verlaufende Wanderweg, der mit Sitzbänken und Picknickgruppen versehen ist, wird von Spaziergängern, Joggern und Radfahrern generationenübergreifend gern genutzt. htv


Mehr zum Thema:    Wandern   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Familiengeeignete Wanderwege am Dreifelder Weiher

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Neben einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und zahlreichen Gefahrenstellen verzeichnete die Polizeiautobahnstation Montabaur zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend auf der BAB 3 insgesamt elf Verkehrsunfälle.


Auszeichnung erhalten: "Beste Azubis" bei Troika Germany GmbH

Die in Müschenbach ansässige Troika Germany GmbH darf sich über die Auszeichnung "Beste Azubis" freuen. Im Rahmen dessen werden die ausgezeichneten Absolventen ab November in einer Radiokampagne vorgestellt und berichten von ihrer Ausbildung.


Gesundheitsamt informiert: Grippeimpfung beim Gesundheitsamt in Montabaur möglich

Jeden Donnerstag können sich Bürger zwischen 13 und 14 Uhr beim Gesundheitsamt in Montabaur gegen Grippe impfen lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.


Energietipp der Verbraucherzentrale: Fenstertausch – Wenn dann richtig

Fenster sind in den meisten Häusern energetische Schwachstellen, die nicht so einfach verbessert werden können. Daher ist es umso wichtiger, dass bei einem Fenstertausch auf ein paar wesentliche Dinge geachtet wird. Die Verbraucherzentrale berät dazu kostenfrei.


Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

GLOSSE | Hallo liebe Leser*innen, ich hoffe, Sie hatten eine schöne Woche mit ihren Lieblingsmenschen (m/w/d), mit netten Kollegen und Kolleginnen, ohne Krach mit den nebenan Wohnenden. Und wenn Sie nun beim Lesen dieser Zeilen wenigstens einmal kurz gezuckt haben, dann wissen Sie schon, worüber die Nörgeltante (ohne Onkel) heute schwadronieren will.




Aktuelle Artikel aus der Region


Auszeichnung erhalten: "Beste Azubis" bei Troika Germany GmbH

Müschenbach. Troika gehört in diesem Jahr zu den Ausbildungsbetrieben, deren Auszubildende die Lehre mit einem hervorragenden ...

Gesundheitsamt informiert: Grippeimpfung beim Gesundheitsamt in Montabaur möglich

Montabaur. Wie in jedem Winter üblich, ist auch dieses Jahr mit einer Häufung von Erkältungskrankheiten in der kühleren Jahreszeit ...

Energietipp der Verbraucherzentrale: Fenstertausch – Wenn dann richtig

Westerwaldkreis. Fenster sind energetische Schwachstellen der Gebäudehülle; leider ist ihr Austausch mit erheblichen Kosten ...

Landesgartenschau Bendorf: Bewerbung beim Ministerium eingereicht

Bendorf. Interessierte Kommunen hatten bis zum 15. Oktober die Gelegenheit, ihre Bewerbung abzugeben. Mitbewerber sind Neustadt ...

Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

Ja, wir sind schon längst mittendrin im „Krieg der Stern*innen“, wie eine große Tageszeitung neulich wetterte. Und ich bin ...

Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Montabaur. Bei zwei Unfällen kamen Personen zu Schaden. Es handelte sich glücklicherweise jedoch nur um leichte Verletzungen. ...

Weitere Artikel


Die aktuelle Unwetterwarnung für Rosenmontag

Region. Der Deutsche Wetterdienst gibt aktuell die Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Rosenmontag ...

Närrischer Ohrwurm: Hännes nicht im Finale, aber: „Alles Weed Joot“

Wissen/Singen. Hännes hat es leider nicht geschafft. Beim „Närrischen Ohrwurm 2019“ in der Stadthalle Singen hat ihr Song ...

Junger Mann schlägt Frau nach Karnevalszug brutal ins Gesicht

Neustadt/WW. Am Sonntag, den 3. März, gegen 15.50 Uhr war die Polizei im Rahmen einer Anzeigenaufnahme wegen Sachbeschädigung ...

CDU-Stadtratsfraktion Rennerod fordert Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Rennerod. Das von der CDU in Rheinland-Pfalz ins Auge gefasste neue Konzept sieht eine Beibehaltung des Gemeindeanteils vor. ...

"Das Haarwerk" sind die Schönmacher in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Das Team des Haarwerks um die Seniorchefin und Frisörmeisterin Ramona Waldmann bedient quasi die ganze ...

Tarifverhandlungen: Mehr Geld für Mitarbeiter der Länder

Potsdam/Region. Für die Landesbeschäftigten in Rheinland-Pfalz und im Saarland konnte gestern Abend (2. März) in Potsdam ...

Werbung