Werbung

Nachricht vom 26.02.2019    

Teamlauf: von der Region – für die Region

Laufen für den guten Zweck: Dabeisein und helfen ist alles, das ist der Grundgedanke bei dem Teamlauf am Wiesensee, der gemeinsam mit der „VOR-TOUR der Hoffnung e.V.“ das Ziel verfolgt, vor Ort kranke Kinder zu unterstützen. Schirmherr der Veranstaltung ist Hendrik Hering, Präsident des Landtags.

Foto: Veranstalter

Stahlhofen am Wiesensee. Los geht es mit der guten Sache am Donnerstag vor Ostern, 18. April, 18 Uhr. Ein Rahmenprogramm sorgt für gute Unterhaltung. Getränke stehen bereit und ein Foodtruck bietet gute Kost. Die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) freut sich auf viele Teilnehmer.

Ein Teamlauf für alle
Gefragt sind alle Sportler, fitte Vereinsteams und begeisterte Firmengruppen sowie bewegungsfreudige Nachbar- oder Familienteams, Jugendliche… Gruppen (ab drei Personen) können sich ab sofort anmelden. Aber auch Einzelteilnehmer sind willkommen, die aus Spaß an der Freude mit Zeitmessung oder ohne Wertung mitmachen wollen, natürlich auch Nordic Walker.

Es gilt, den Wiesensee zu umrunden, also 6,5 Kilometer zu laufen. Ehrgeizige und geübte Läufer können ihr Bestes zeigen. Die Zeitmessung übernimmt der versierte Volker Kram. Und wenn eine Familiengruppe „nur“ eine normale Spaziergangszeit erreicht: Auch gut! Denn das Dabeisein, der Team- und Benefizgedanke stehen im Vordergrund. Sie bedeuten hier Erfolg.

Einige Mitstreiter des Events und „Mit-Läufer“ haben bereits zugesagt. Darunter Dirk Häßlich und Christian Weber, Bernd Becker, Malte Papen, Bernd Jung.

Sehr einladend und leicht gestaltet sich die Vorbereitung auf den Teamlauf, da das Training gleich auf der Strecke erfolgen kann, wo das sportliche Event stattfindet. Parkplätze gibt es bei der TiWi (Winner Ufer 9, Stahlhofen am Wiesensee) oder in Pottum. Viel Spaß!

Ein Gewinn in jeder Hinsicht
„Uns ist wichtig, Menschen vor Ort zu motivieren, Initiative zu zeigen“, erklärt Mitorganisatorin Nina Engel (TiWi). „Wir wollen Teilnehmer gewinnen, die in der Nähe wohnen. Der Gedanke der Nachhaltigkeit gehört dazu.“ Fitness, Gruppendynamik, Hilfe für andere sowie der Umweltgedanke und regionale Verbundenheit sind die Bausteine für den Teamlauf.

Laufen? Logo!
Alle beherzten Läufer können sich vorab ein Shirt mit dem passenden Logo bestellen. Neben dem Gruppennamen (Firma, Verein, Wehr, Familie) wird das Logo der VOR-TOUR mitgedruckt – und schon haben Sie geholfen. Wenden Sie sich einfach an Fa. Intersport Koch, Stadionstraße in 56457 Westerburg, Telefon 02663/2930.

Pokale für verschiedene Gruppen
Verschiedene Kategorien werden beim Teamlauf ausgezeichnet. Natürlich geht es zum einen um die schnellsten Läufer in den Gruppen Männer, Frauen, Mix. Aber auch das größte Team, das jüngste und das älteste werden mit einem kleinen Pokal bedacht. Teamehrung und Spendenübergabe finden noch am gleichen Abend statt.

Hilfe, die ankommt
Der Reinerlös wird gespendet. Der Betrag wird noch an dem Abend an die VOR-TOUR der Hoffnung e.V. übergeben, die sich für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder einsetzt – vor Ort. Das ist Hilfe, die 100 Prozent ankommt. Dafür setzen sich unter anderem Vorsitzender Jürgen Grünwald und Raimund Wittlich (2. Vorsitzender) ein.

Zeit und Ort
Der Teamlauf findet am Donnerstag, 18. April statt. Er beginnt um 18 Uhr. Start und Ziel ist bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi), Winner Ufer 9 in 56459 Stahlhofen am Wiesensee, Telefon 02663/291-494.

Die Anmeldung hat begonnen: Interessenten können sich ab sofort für den Teamlauf anmelden. Online steht ein Anmeldebogen für Sie bereit: www.teamlauf-wiesensee.ergebnisliste.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Teamlauf: von der Region – für die Region

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.03.2021

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

Der Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca hat ein schlechtes Image und wird als Impfstoff zweiter Klasse abgestempelt. Viele halten ihn gar für minderwertig und wollen sich nicht mit einem ihrer Ansicht nach schlechteren Vaccin impfen lassen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert weiter unter 50

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 5. März insgesamt 4.589 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 193 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 06.03.2021

Scheunenbrand in Deesen

Scheunenbrand in Deesen

Ein Klassiker in der Brandbekämpfung rief Feuerwehren der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach in Aktion: Noch nicht erkaltete Asche, die in eine Mülltonne gefüllt wurde, setzte diese und in der Folge eine Scheune in Brand. Menschen kamen nicht zu Schaden.


Trotz Kritik: Linda weiter auf dem Weg zum Top-Model

In der letzten Folge von "Germany’s Next Top-Model - by Heidi Klum" am 4. März bangten die Kandidatinnen bereits vor dem angekündigten Umstyling. Die meisten hatten Angst um ihre schönen langen Haare, die sie jahrelang gepflegt hatten.


Destillateurmeister Jonas Klöckner gewinnt Titel in Berlin

„Träume kennen keinen Jugendschutz: Als Jonas Klöckner in der Schule einen Aufsatz über seine eigene Zukunft schreiben soll, steht da: „Junior-Brennmeister auf dem Birkenhof“. Und das mit 12 Jahren!




Aktuelle Artikel aus der Sport


Drei Mal Außenseiter: Rockets treffen auf die Top 3

Diez-Limburg. Am heutigen Freitag kommen die Saale Bulls aus Halle an den Heckenweg (3., Spielbeginn 20 Uhr), am Sonntag ...

Bayerisches Wochenende für die Deichstadtvolleys

Neuwied. Das Farmteam aus dem Vilstal konnte im Hinspiel im November mit 3:0 besiegt werden, wobei sich der Aufstiegsaspirant ...

Rockets verlieren deutlich in Rostock

Diez-Limburg. Wenn das „Game-Winning-Goal" schon in der vierten Minute fällt, dann fallen in der Regel entweder ganz wenige ...

Eisbären müssen zwei Abgänge verzeichnen

Nentershausen. Fest steht: Mit David Quandel und Leon Schmitt werden im Sommer zwei Spieler die Westerwälder definitiv verlassen.

Für ...

Skiverband Rheinland startet Homeschooling Sport

Neuwied/Region. In diesem Portal können die Schüler dann über Handyapp unterschiedlichste sportliche Aktivitäen wie Laufen, ...

Junge Stuttgarterinnen fordern Deichstadtvolleys

Neuwied. Das Ergebnis spiegelt aber nicht wider, wie sehr das Farmteam aus Stuttgart die Neuwiederinnen forderte und besonders ...

Weitere Artikel


„Hinterm Horizont“ in Siegen: Der Panikrocker stellt aus

Siegen. Die Siegener Art Galerie präsentiert Udo Lindenberg. Am nächsten Sonntag, den 3. März, 11 Uhr, gibt es eine Vernissage ...

Schönwetter-Winterwanderung des Westerwaldvereins Bad Marienberg

Bad Marienberg. Vorbei an einem kleinen See, in dem Mancher noch als Kind gebadet hat, ging es an am Ortsrand weiter Richtung ...

Abdelkarim in Hachenburg: Wenige Restkarten wieder verfügbar

Hachenburg. Der Vorverkauf findet ausschließlich online über www.hachenburger-kulturzeit.de statt. Die Karten kosten 20 Euro ...

Jubiläumskonzert: 50 Jahre Musikverein Weidenhahn

Weidenhahn. In vielen Register- und Satzproben, sowie den Orchesterwochenenden werden Stücke aus Originalkompositionen, Märschen, ...

Gehörlos im Karneval

Herborn-Burg/Westerwald. Pfarrer Detlef Schmidt hat mich zu einer Karnevalssitzung der Gehörlosen Seniorengemeinschaft Mittelhessen ...

Besucherbergwerk: Unter Tage auf Fototour

Steinebach. Die Saison im Besucherbergwerk „Grube Bindweide“ beginnt 2019 mit einer speziellen Befahrung des Stollens für ...

Werbung