Werbung

Nachricht vom 20.02.2019    

"ViaSalus"-Insolvenz betrifft Ignatius-Lötschert-Haus nicht

Die zuverlässige ärztliche Versorgung ist auch in der stationären Altenpflege wichtig. Deshalb war dies das Schwerpunktthema der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereines im Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach. Die Mitglieder konnten ebenso wie Heimleitung, Beschäftigte und Bewohnervertretung erfreut zur Kenntnis nehmen, dass die medizinische Versorgung im Haus auf einem guten Niveau gesichert ist.

Vorstand und Mitwirkende waren zufrieden mit den Ergebnissen der Mitgliederversammlung des Fördervereines im Ignatius-Lötschert-Haus im Buchfinkenland. Foto: privat

Horbach. Als einer der das Seniorenzentrum im Buchfinkenland betreuenden Hausärzte stellte Dr. Dominik Staudt (Praxis in Untershausen) im Gespräch mit den Teilnehmenden fest, dass regelmäßige Routinevisiten durch Allgemeinmediziner stattfinden und auch an den Wochenenden durch den Bereitschaftsdienst immer jemand verfügbar ist. „Die Zusammenarbeit im Haus mit Pflegekräften, Heimleitung und Bewohnern ist angenehm“, so Dr. Staudt. Auch die Betreuung durch Fachärzte für Psychiatrie und Zahnmedizin ebenso wie durch Apotheker und Physiotherapie funktioniere gut.

Diskussionen gab es um die Insolvenz der Dernbacher Katharina-Kasper-Via Salus-Gesellschaft, zu der das Ignatius-Lötschert-Haus seit 2017 gehört. „Ich bin aber noch Herr im eigenen Haus, da wir als eigenständige GmbH nicht direkt betroffen sind“, so Heimleiter Franz Schmitz. Gut entwickelt habe sich die neu eingerichtete Tagespflege und zum 1. April gehe die Pflegedienstleitung (PDL) im Haus in neue Hände. Trotz vieler guter Entwicklungen rund um das Altenheim sei die wirtschaftliche Situation nicht frei von Sorgen, beispielsweise durch den notwendigen Einsatz von Leiharbeit. „Unser großer Rückhalt sind die vielen Ehrenamtlichen im Haus und der starke Förderverein“, so Schmitz anerkennend.

Kassierer Hubert Kleppel (Stahlhofen) konnte einen guten Kassenstand des Vereins vermelden. Die Mitgliedsbeiträge und Spenden seien für den Einsatz von Praktikanten, eine Hebebühne am Kleinbus, das Angebot von Gedächtnistraining und die Anschaffung von Liederbüchern verwendet worden. Harry Krawinkel (Niederelbert) und Herman-Josef Schneider (Gackenbach) bescheinigten als Kassenprüfer eine korrekte Mittelverwendung. Auf Antrag von Benno Heibel (Heiligenroth) wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Vorsitzender Uli Schmidt (Horbach) stellte die zuvor vom Vorstand beschlossenen Aktivitäten für das neue Vereinsjahr vor. Dies beinhaltet Klassiker wie den Neujahrsempfang, den Arbeitseinsatz „Aktion Wühlmaus“ und die Treffen der 555er-Senioren. Im Mittelpunkt steht aber die Grundrenovierung der bisher von den im Haus wohnenden Barmherzigen Brüdern genutzten „Klausur“. Mit Hilfe von zwei Unternehmen und in Eigenleistung sollen die insgesamt fünf Räume wieder für das Haus nutzbar gemacht werden. Darüber hinaus wurde auch darüber gesprochen, die Kapelle über dem Haus am Waldrand mit einen neuen Außenanstrich zu versehen. Außerdem sind eine Fachveranstaltung zur Altenpflege und ein Abendkonzert mit dem Chor Musica Viva aus Welschneudorf geplant.

Der Vereinsvorsitzende dankte allen für viel Rückenwind und bat um Unterstützung der vielen geplanten Vorhaben. Schriftführer Franz-Josef Jung (Welschneudorf) äußerte die Hoffnung, dass die Mitgliederzahl von derzeit 180 wieder wächst. „Mit noch mehr zahlenden und gerne auch aktiven Mitgliedern können wir noch mehr für unsere Bewohner/innen und hochaltrigen Senioren außerhalb des Hauses auf den Weg bringen", so Jung. Infos gerne im Ignatius-Lötschert-Haus unter Tel. 06439/890 sowie beim Förderverein per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: "ViaSalus"-Insolvenz betrifft Ignatius-Lötschert-Haus nicht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona – die neuesten Zahlen aus dem Westerwaldkreis

Am 18. September gibt es 532 (+6) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 469 wieder genesen. 397 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Leichtkraftradfahrer schwer verletzt, Unfallverursacher flüchtig

Am heutigen Freitag befuhr ein PKW-Fahrer regelwidrig die halbseitige Fahrbahnverengung in der Nassauischen Straße in Bad Marienberg. Dadurch wurde ein kleiner Schulbus im Gegenverkehr zum abrupten Abbremsen gezwungen, ein junger Leichtkraftrad-Fahrer fuhr auf den Schulbus auf und erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher flüchtete. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Stromausfall – was tun?

Stromausfall – was tun?

Insbesondere bei längerfristigen Stromausfällen, Störungen von Kommunikationsnetzen oder bei anderen außergewöhnlichen Gefahrenlagen können Notrufe möglicherweise nicht mehr zu den Leitstellen gesendet werden. Deshalb sehen die Einsatzpläne der Feuerwehren vor, dass bei Stromausfall spätestens nach einer halben Stunde die Feuerwehrgerätehäuser besetzt werden.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

In Westerburg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind vermutlich bei einem abrupten Bremsvorgang als Autoinsasse verletzt wurde, weil es gegen die Windschutzscheibe prallte. Die Polizei Westerburg sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fußgänger, der die Bremsung verursachte und anschließend einen Disput mit dem Autofahrer hatte.


Richtfest am Zentralen Pfarrbüro der Pfarrei Sankt Franziskus

Als hätte der Herrgott auch seine Freude an diesem Ereignis. Die Sonne lachte vom Himmel und eine illustre Schar Interessierter strahlten um die Wette beim Richtfest des Zentralen Pfarrbüros in Rennerod. Mit diesem Neubau soll alsbald, so Pfarrer Achim Sahl, das Provisorium Pfarrverwaltung abgelöst werden, das seit fünf Jahren im ehemaligen Pfarrhaus in Seck untergebracht ist.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Konzessionsverträge für Strom für 20 Jahre verlängert

Koblenz/Wallmerod. Durch die Konzessionsverträge räumen die Kommunen dem Unternehmen die Rechte ein, Leitungen zu verlegen, ...

2.000 Euro Unterstützung für Musik und Sport

Bad Marienberg. Am Montag, 14. September, übergab evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch den Spendenbetrag gemeinsam mit Andreas ...

Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an

Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische ...

Fritz“ ist eckig, stabil und auffallend

Höhr-Grenzhausen. Der Bechername Fritz und der Firmenname Fritz-Kola stehen übereinander, so ergibt sich bei einem „Becherturm“ ...

Experiment erfolgreich: Für Zwanzig Euro elektrisch nach Montenegro

Bar/Region. Fazit: Wer elektrisch fährt, reist entspannter. Elektroautos in Deutschlands Städten gehören schon fast zum gewohnten ...

Stadt Selters gratuliert LIDL zu Wiedereröffnung

Selters. LIDL-Portfoliomanager Mehmet Eskiocak und Bereichsleiterin Immobilien Anke-Maria Wolfram zeigten die auf den neusten ...

Weitere Artikel


Fight Club Westerwald bei Landesmeisterschaft erfolgreich

Anhausen. Die Jüngsten im Feld und das erste Mal bei den „Großen“ dabei, waren Aurora Tamang (U14 -54 kg) und Lara Brettnacher ...

Musical!Kultur: Erste Infos zur neuen Produktion „Big Fish“

Daaden. Erst vor wenigen Monaten ist der letzte Vorhang von „Bonnie & Clyde“ gefallen und schon stehen die Macher von „Musical!Kultur“ ...

Gesundheitsamt rät zur Windpocken-Impfung

Montabaur. Seit 2004 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts die Impfung gegen Windpocken. ...

EVM erhöht Strompreise zum 1. April

Koblenz. Wesentliche Ursachen für die Preisanpassung zum 1. April sind die in den vergangenen Jahren stark gestiegenen staatliche ...

LKW mit Klopapier gerät in Brand

Bendorf. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein mit Toilettenpapier voll beladener Sattelzugauflieger. Der Brand wurde ...

SPD-Fraktion beantragt Klimaschutzkonzept für den Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die SPD-Fraktion wird daher in der nächsten Kreistagssitzung am 12. April die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes ...

Werbung