Werbung

Nachricht vom 16.02.2019    

Frischluft muss rein – aber wie?

INFORMATION | In jedem Haus, in dem Menschen wohnen, muss gelüftet werden – das weiß jeder. Die oft erwähnte „atmende Wand“ gibt es nicht – weder in gedämmten noch in ungedämmten Gebäuden. Und auch durch Fugen und Ritze in der Gebäudehülle kommt selbst in Altbauten zu wenig Luft rein, als dass man auf aktives Lüften verzichten könnte. Feuchtigkeit und weitere (Schad)Stoffe müssen raus aus dem Haus und Sauerstoff zum Atmen rein. Daher muss bei der Neubauplanung frühzeitig darüber nachgedacht werden, wie der Luftwechsel sichergestellt werden soll.

Lüftungsgerät mit zusätzlicher Wärmerückgewinnung. Foto: VZ RLP/Bernhard Andre

Montabaur. Die Fensterlüftung ist die kostengünstigste Lösung – erfordert aber aktives Mitdenken. Wie lange mache ich die Fenster auf und wann muss man dran denken, sie auch wieder zu schließen, besonders wenn man das Haus verlässt? Nach dem Schließen der Fenster wird die Luft zunehmend wieder schlechter bis zum nächsten Öffnen. Oft sind die Fensterbänke vollgestellt, was das komplette Öffnen umständlich macht.

Der Einbau einer Lüftungsanlage ist zwar teurer, aber sie sorgt automatisch für einen hohen Raumluftkomfort. Eine einfache Abluftanlage kostet im Einfamilienhaus bis zu viertausend Euro und mit zusätzlicher Wärmerückgewinnung etwa das Doppelte. Sie verbraucht zusätzlich Strom, aber mit einer Wärmerückgewinnung spart sie ein Mehrfaches an Energie wieder ein. Bei regelmäßiger Reinigung beziehungsweise dem Austausch der notwendigen Filter, hat man dauerhaft eine gleichbleibend gute Luft und durch den Einbau eines Pollenfilters freuen sich Heuschnupfengeplagte über eine Entlastung im Frühjahr und Sommer.

Fragen zur Neubauplanung sowie zu allen anderen Bereichen des Energiesparens im Alt- und Neubau beantworten die Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem persönlichen Beratungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung.



Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Die nächsten Sprechstunden der Energieberater finden wie folgt statt:
• In Montabaur am Donnerstag, den 28. Februar von 15 – 18.45 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Konrad-Adenauer-Platz 8. Voranmeldung unter 02602/126-199 oder –0.
• In Höhr-Grenzhausen am Mittwoch, den 6. März von 15 – 18 Uhr im „CeraTechCenter“ in der Rheinstraße 60A. Voranmeldung unter 02624/104 215.
• in Hachenburg am Donnerstag, den 14. März von 10 – 18.15 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Gartenstraße 11, Voranmeldung unter 02662/801-102.
• In Rennerod am Donnerstag, den 7. März von 16.15 bis 19.15 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstraße 55. Voranmeldung unter 02664/506 744.
• in Westerburg am Donnerstag, den 14. März von 16 – 18.15 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung, Zimmer 217, Neumarkt 1, Voranmeldung unter 02663/2910.

Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin: Energietelefon Rheinland-Pfalz: 0800 / 60 75 600 (kostenfrei) montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Frischluft muss rein – aber wie?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Aufgrund der bekannten Pandemie-Einschränkungen wurde die Mitgliederversammlung nicht wie üblich im Februar, ...

Nahtloser Übergang für die Dernbacher Gefäßchirurgie

Dernbach. Dr. Anja Gerz übernimmt mit Anfang 2022 die Leitung der Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Medizin am ...

Ein Leben in Liebenscheid: Eckhard Schmitt war 35 Jahre Pfarrer im Hohen Westerwald

Liebenscheid. Wenn Pfarrer Eckhard Schmitt am Sonntag, dem 31. Oktober, in der Evangelischen Kirche in Liebenscheid von der ...

Sattelschlepper setzt Fahrt trotz erheblichem Unfallschaden fort

Sessenhausen. Bereits am Mittwoch, dem 20. Oktober, zog die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz gegen ...

Brände in Höhr-Grenzhausen und Bad Marienberg

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus
Höhr-Grenzhausen. Am Donnerstagnachmittag, dem 21. Oktober kam es in Höhr-Grenzhausen, Ferbachstraße, ...

Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Weitere Artikel


Wer haftet bei Spielplatz-Unfällen?

Koblenz/Region. Nunmehr verlangt er, vertreten durch seine Eltern, von der beklagten Stadt Schadensersatz wegen einer Verletzung ...

Ein Gottesdienst, der um die Welt geht

Selters. Die jährlich wechselnde Liturgie unter dem Bibelvers „Kommt! Alles ist bereit!“ aus dem Lukas-Evangelium haben in ...

Spender können Krebstod verhindern

Selters/Hachenburg. Leben retten – Tod verhindern. Das ist seit mehr als fünf Jahren das erklärte Ziel der Kooperation der ...

Feuerwehreinsatz durch angebranntes Essen

Westerburg. Am Samstag, 16. Februar gegen 11.10 Uhr wurde die Rettungsleitstelle über eine unklare Rauchentwicklung in einem ...

Rockets starten mit Sieg in die Play-offs

Diez-Limburg. Von zwei spielfreudigen Mannschaften waren die Gäste aus Ratingen im ersten Drittel unstrittig die bessere. ...

Elise-Studie: Echte Emotionen virtuell erkennen

Siegen. 360-Grad-Bilder untermalt mit stimmungsvoller Musik, anschließend ein kahler Raum, in dessen Mitte sich ein Kreis ...

Werbung