Werbung

Nachricht vom 16.02.2019    

Live im Fernsehen: Wissener Band Hännes startet beim „Närrischen Ohrwurm 2019“

Die Kandidaten stehen in den Startlöchern für den „Närrischen Ohrwurm 2019“, dem großen Fastnachtshit-Wettbewerb des SWR-Fernsehens am 3. März. Mit dabei ist die Wissener Kölschband Hännes um Bandleader Jockel Schmidt mit ihrer Eigenkomposition „Alles Weed Joot“. Den mitreißendsten Gassenhauer küren die Jury, das Publikum vor Ort und die Fernsehzuschauer zu Hause am Bildschirm.

Die Wissener Kölschband Hännes ist dabei, wenn am 3. März der „Närrische Ohrwurm 2019“ ermittelt wird. (Foto: privat)

Wissen/Mainz. Die Freude war riesengroß, als die Redaktion des Südwestrundfunks (SWR) der Wissener Kölschband Hännes mitteilte, dass sie mit ihrem Lied „Alles Weed Joot“ unter 40 Mitbewerbern den Einzug ins Finale und in die Live-Fernsehsendung „Närrischer Ohrwurm 2019“ geschafft hat. Diese wird am Karnevalssonntag, den 3. März, in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr im SWR ausgestrahlt.

Wenn der „Pap“ zum Grillen lädt
„Nä, watt es dat schön, wenn der Sommer kütt“, ist der Grundtenor des selbst komponierten Liedes „Alles weed joot“. Und Hännes besingt weiter, wie schön doch so ein Sommertag am Rhein aussieht, wenn der „Pap“ zum Grillen einlädt, die Rhein-Schiffstour nach Königswinter mit abenteuerlichem Eselsritt zum Drachenfels ansteht oder der Abendspaziergang zu den „Kölner Leechtern“ lockt – kölsches Sommerjeföhl pur“ im Reggae-Stil. Ohne Zweifel geht die eingängige Melodie direkt ins Ohr und in die Beine. Hännes hat sich speziell der kölschen Musik verschrieben und das wiederum ist nicht ganz aus der Luft gegriffen, gehört Wissen an der Sieg doch seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 914 zum Territorium des Erzbischofs von Köln und stellt somit den östlichsten Außenposten der Rheinmetropole dar. Das wiederum bedingt, dass Wissen in der Region auch als das „Kölschländchen“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Bezug zu Köln ist nicht von der Hand zu weisen.

Zuschauer können für Hännes voten
Mit sieben weiteren Musikgruppen und Solisten stellt sich die Band am 3. März nach Vortrag der Lieder einer dreiköpfigen Jury und dem Stadthallenpublikum in Singen/Hohentwiel. Ausgewählt werden zunächst die fünf Besten. Anschließend sind die Zuschauer an den Bildschirmen aufgefordert, entweder per Anruf oder per SMS den endgültigen Gewinner zu ermitteln. Wer Hännes unterstützen möchte, wählt 0137-200 20 02 oder schickt eine SMS an 40400 mit wurm02.



Hoch motiviert und überglücklich
Im Vorfeld produziert ein Team des Südwestrundfunks am Samstag, den 23. Februar, ein Kurzporträt von Hännes und begleitet die Musiker in der Vorbereitung sowie bei der Darbietung ihrer Auftritte bei den Prunksitzungen in Malberg und Wissen. „Wir freuen uns riesig und zählen auf jede Stimme, insbesondere weil wir den Ohrwurm mit in die Heimat nehmen wollen“, so Bandleader Jockel Schmidt, „und sollte es nicht gelingen, sind wir dennoch hoch motiviert und überglücklich, dabei zu sein und unser Lied einem Millionenpublikum deutschlandweit und per Chat sogar weltweit vorstellen zu dürfen – alles weed joot.“

„Alles Weed Joot“ im Download
Zum Anhören gibt es „Alles Weed Joot“ bei den Streamingportalen Apple Music, Deezer, Spotify, Amazon Music, Google Play, Napster und natürlich bei den Hännes-Live-Auftritten. Informationen zur Band und ihren Auftritten gibt es online: www.haennes.de sowie www.facebook.com/HaennesBand. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Live im Fernsehen: Wissener Band Hännes startet beim „Närrischen Ohrwurm 2019“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Erfolgreiches Neujahrskonzert der Musikkirche in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. “Es ist schon eine sehr große Variationsbreite an Klangspektrum, was die unterschiedlichen Gruppen an ...

Puppenspiel "Wie Findus zu Pettersson kam" in Hachenburg

Hachenburg. Es war einmal ein alter Mann, der hieß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten ...

Sascha Grammel in Hachenburg wird erneut verschoben

Hachenburg. Die Hachenburger KulturZeit gibt bekannt: Aufgrund der Anordnungen der Länder bezüglich der Corona-Lage muss ...

Vince Ebert in Westerburg - Make Science Great Again!

Westerburg. 90 Prozent der Amerikaner halten die Evolutionstheorie für unbewiesenen Mumpitz. 34 Prozent bezweifeln, dass ...

Buchtipp: Eine kurze Liste meiner Probleme von Mimi Steinfeld

Dierdorf/München. Cressida Catterberg ist eine chaotische junge Frau mit einem durchlaufenden momentanen finanziellen Problem. ...

"Hachenburger KulturZeit" setzt auf 2G+ bei Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht freut sich darauf, den preisgekrönten Kabarettisten H.G. Butzko am 22. Januar in ...

Weitere Artikel


Elise-Studie: Echte Emotionen virtuell erkennen

Siegen. 360-Grad-Bilder untermalt mit stimmungsvoller Musik, anschließend ein kahler Raum, in dessen Mitte sich ein Kreis ...

Rockets starten mit Sieg in die Play-offs

Diez-Limburg. Von zwei spielfreudigen Mannschaften waren die Gäste aus Ratingen im ersten Drittel unstrittig die bessere. ...

Feuerwehreinsatz durch angebranntes Essen

Westerburg. Am Samstag, 16. Februar gegen 11.10 Uhr wurde die Rettungsleitstelle über eine unklare Rauchentwicklung in einem ...

Müschenbacher Rallyeteam sammelt für Freunde der Kinderkrebshilfe

Müschenbach/Gieleroth. Am 11. Mai beginnt die „Knights of the Island“, eine Rallye der besonderen Art, in Brüssel. Es geht ...

Graffiti-Sprayer als Philosoph unterwegs

Ransbach-Baumbach. Zwischen dem 12. und dem 14. Februar wurden an zwölf verschiedenen Örtlichkeiten in Ransbach-Baumbach ...

Rente, Pflege, Sucht, Arbeitslosigkeit

Westerwaldkreis. Dabei steht eine Sozialrundreise „Auf den Spuren der Armut im Westerwald“ am Dienstag, 26. März im Mittelpunkt. ...

Werbung