Werbung

Nachricht vom 15.02.2019    

Rente, Pflege, Sucht, Arbeitslosigkeit

Trotz seit zehn Jahren ungebrochenem wirtschaftlichen Aufschwung geht es auch im Westerwald für immer mehr Menschen ungerecht zu. Grund dafür: Für sie bleibt immer weniger gesellschaftliche Teilhabe übrig, während andere vermeintlich immer reicher werden. Es wächst ein diffuser Zorn und die Politik vom Bund über das Land bis zur Kommune sucht nach mehr Gerechtigkeit. Dies zeigt die aktuelle Debatte um die „Respekt-Rente“ oder die Überwindung von „Hartz IV“. Das Forum Soziale Gerechtigkeit geht den Ursachen mit einigen thematischen Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2019 nach. Bei mehreren Aktionen steht die gesellschaftliche Armut mit ihren Auswirkungen im Brennpunkt.

In den kommenden Monaten steht die Armut mit ihren Ursachen und Erscheinungsformen im Westerwald im Mittelpunkt der Veranstaltungen des Forums Soziale Gerechtigkeit – ein Gastgeber bei der „Armutsrundreise“ durch den Kreis am 26. März ist das Sucht-Fachkrankenhaus Vielbach. Foto: privat

Westerwaldkreis. Dabei steht eine Sozialrundreise „Auf den Spuren der Armut im Westerwald“ am Dienstag, 26. März im Mittelpunkt. An insgesamt sechs Stationen zwischen Höhr-Grenzhausen und Westerburg wird ganztags in Gesprächen mit Fachleuten und Betroffenen nach Wegen gesucht, wie Menschen im Westerwald aus der Armut entfliehen können. Besucht werden unter anderem eine Sozialberatung, eine Tafel, ein Sozialkaufhaus, eine Klinik und ein Projekt zur beruflichen Wiedereingliederung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die kreisweite Praxiserkundung soll auch Hinweise für die anstehende Fortschreibung des Armutsberichtes im Westerwaldkreis bringen.

Mehr Möglichkeiten für Langzeitarbeitslose ihre Armutssituation zu verbessern, will das neue „Teilhabechancengesetz“ schaffen. Welche das sind und wie sie von Betroffenen oder Unternehmen genutzt werden können, ist Thema eines Fachgespräches, zu dem das Forum am Mittwoch, 20. März gemeinsam mit der Gesellschaft zur Förderung Beruflicher Integration (GFBI) nach Montabaur einlädt. Beteiligt ist auch das Jobcenter Westerwald. Gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus verschiedenen Bereichen können am Thema Interessierte ins Gespräch kommen und nach gangbaren Wegen für die Region suchen.

Wie sicher ist eigentlich die Rente? Lauert am Ende des Arbeitslebens für zu viele „Wäller“ die Altersarmut? Alexander Hagelüken, Leitender Wirtschaftsredakteur der „Süddeutschen Zeitung“ warnt in einem neuen aufrüttelnden Debattenbuch vor dem, was uns droht: sinkendes Rentenniveau, höhere Beiträge und steigende Gesundheitskosten. Weil wir glückerweise immer länger leben, wackelt das gesamte System der Alterssicherung. Der Autor kommt am Mittwoch, 26. Juni nach Montabaur um vor sicher vielen Interessenten aus dem Buch zu lesen und darüber zu diskutieren. Gastgeber ist die Sparkasse Westerwald-Sieg.



Auch das Thema Altenpflege hat viel mit Armut…oder besser mit drohender Armut bei Pflegebedürftigkeit zu tun. In einem Fachgespräch im AWO-Seniorenzentrum „Kannenbäckerland“ in Höhr-Grenzhausen werden am Mittwoch, 3. Juli mit Praktikern und Trägervertretern aktuelle Fragen rund um die Altenpflege diskutiert. Themen des Fachgespräches sind der Einsatz ausländischer Fachkräfte, die Probleme rund um die Leiharbeit und die Pflegestrukturplanung des Kreises. Auch eine Besichtigung des sanierten Hauses ist geplant. Bereits am Mittwoch, 17. April geht es im AZURIT-Seniorenzentrum Montabaur um eine Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung der Altenpflege und Seniorenarbeit im Westerwaldkreis. Dafür gibt es keine Teilnahmebegrenzung, alle Interessenten sind willkommen.

Weitere Infos zum Forum Soziale Gerechtigkeit und den geplanten Veranstaltungen gerne bei Forumssprecher Uli Schmidt (Horbach) unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rente, Pflege, Sucht, Arbeitslosigkeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Bisher 938 Mutationen festgestellt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 16. April 5.964 (+39) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 472 aktiv Infizierte, davon 327 Mutationen.


5.000 Untersuchungen zum Schutz vor Herzinfarkt und Co

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach freut sich über die 5.000. Untersuchung in seinem insgesamt dritten Herzkatheterlabor. Das kommt über 1.000 Mal pro Jahr zum Einsatz.


Region, Artikel vom 17.04.2021

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Bundesweites Netzwerk: Zehn Jahre Praxis und Schmerzzentrum im Diezer Ärztehaus am St. Vincenz.


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Mountainbike-Fahren ist heute ein Trendsport geworden und immer mehr Menschen nutzen den Wald anders, als Wanderer und Förster sich dies gewöhnlich vorstellen. DIE LINKE. Unterwesterwald konnte zwei Mitglieder des Vereins Mons Tabor Trail Doctors e.V. am 13. April für eine Online-Diskussion gewinnen.


Region, Artikel vom 16.04.2021

Nackter beißt Polizei in Bendorf

Nackter beißt Polizei in Bendorf

Am Freitag, 16. April 2021 ab 8:30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer und Passanten einen nackten Mann, der durch die Brauereistraße in Bendorf in Richtung Aldi lief.




Aktuelle Artikel aus der Politik


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Montabaur. Die Trail Doctors beabsichtigen einen 3 bis 5 Kilometer langen Mountainbike-Trail, also einen Pfad mit kleinen ...

Wirges wird grüner und sauberer

Wirges. Im vergangenen Jahr bildeten Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Nachhaltigkeit eine Arbeitsgruppe. In regelmäßigen ...

Senioren- und Behindertenrat kann keine Einzelfallhilfe leisten

Montabaur. Dies soll in der Praxis besser genutzt werden, weshalb jetzt – wenn auch zunächst nur digital – der „Senioren- ...

Bürgerenergie im Dialog mit der LINKEN. Unterwesterwald

Montabaur. Die Maxwäller-Energie Genossenschaft eG ist ein Unternehmen in Bürgerhand in der Region Westerwald – ganz in der ...

Impulse digital: Mit der Wäller Kirmesjugend im Dialog

Montabaur. Muss auch im Jahr 2021 auf „Hui Wäller – Allemol“ beziehungsweise „Wem is die Kirmes??? Us!!“ verzichtet werden?

CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Klimaschutzmanager Johannes Baumann nimmt Arbeit auf

Montabaur. Teil dieses Projekts ist auch die Einrichtung eines Klimaschutzmanagements in der Kreisverwaltung und damit die ...

Weitere Artikel


Graffiti-Sprayer als Philosoph unterwegs

Ransbach-Baumbach. Zwischen dem 12. und dem 14. Februar wurden an zwölf verschiedenen Örtlichkeiten in Ransbach-Baumbach ...

Müschenbacher Rallyeteam sammelt für Freunde der Kinderkrebshilfe

Müschenbach/Gieleroth. Am 11. Mai beginnt die „Knights of the Island“, eine Rallye der besonderen Art, in Brüssel. Es geht ...

Live im Fernsehen: Wissener Band Hännes startet beim „Närrischen Ohrwurm 2019“

Wissen/Mainz. Die Freude war riesengroß, als die Redaktion des Südwestrundfunks (SWR) der Wissener Kölschband Hännes mitteilte, ...

Feierliche Zeugnisübergabe in der IHK Montabaur

Montabaur. Insgesamt konnten 66 Zeugnisse an die glückstrahlenden Absolventen aus dem Westerwaldkreis ausgehändigt werden, ...

Die Rückkehr des Wolfes: Flächendeckende Schutzmaßnahmen nötig

Koblenz/Westerwald. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord befasst sich in der aktuellen Auflage der Veranstaltungsreihe ...

Kindertagestätte Basaltzwerge in Nister für die Bildung der Kinder gerüstet

Nister. Ein wichtiges Anliegen war dabei, die für die Begleitung von Kindern geforderte Partizipation (Beteiligung, beteiligt ...

Werbung