Werbung

Nachricht vom 13.02.2019    

Bätzing-Lichtenthäler zu Gast in Hachenburg

Gute Pflege ist ein Menschenrecht! Unter diesem Titel hatte die Verbandsgemeinde Hachenburg und der Freundes – und Förderkreis des DRK Krankenhauses in Hachenburg – in Zusammenarbeit mit der alterstraumatologisch-geriatrischen Abteilung des DRK Krankenhauses im letzten Jahr zu mehreren Vortragsveranstaltungen rund um das Thema „Pflege“ eingeladen.

Foto: privat

Hachenburg. Die Vorträge hatten Informationen zur Unterstützung Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen, zu alternativen Wohnformen aber auch geriatrische Krankheitsbilder zum Inhalt. Auf Wunsch der Teilnehmer fand nun hierzu ein Gespräch mit Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler im vollbesetzten großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg statt.

In ihrem Begrüßungsreferat erläuterte die Ministerin kurzweilig die „Pflegestrategie“ des Landes Rheinland–Pfalz. Die Pflegestrategie wird von vier Säulen getragen und hat neben der Prävention wie zum Beispiel im Modell „Gemeindeschwester plus“, die Beratung durch die vielen Pflegestützpunkte im Land, den Angeboten alternativer Wohnformen und der Gewinnung und Qualifizierung ausreichender Fachkräfte zum Inhalt.

Ministerin Bätzing-Lichtenthäler machte deutlich, dass gerade die Pflegekräfte besonderen Belastungen ausgesetzt sind und neben einer öffentlichen Wertschätzung auch eine angemessene Bezahlung notwendig ist. Aus dem Kreise der Zuhörer, zu dem unter anderem auch Pflege – und Altenheimbetreiber gehörten, wurde darauf hingewiesen, dass das Rekrutieren von Pflegekräften aus dem Ausland trotz ausreichender Sprach- und Fachkenntnisse durch die Bürokratie verzögert werde. Bätzing-Lichtenthäler sagte zu, dass eine Lösung für dieses Problem kurzfristig erarbeitet wird.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Überforderung pflegender Angehöriger, wenn für die zu Pflegenden für einige Tage Kurzzeitpflegeeinrichtungen gebraucht werden, die entweder gar nicht vorhanden sind, oder die Menschen nicht aufnehmen können. Kritik gab es auch bei mangelhafter Pflegeleistungen durch ambulante Dienste und der Frage, wer in dem Zusammenhang eine Kontrollfunktion habe. Auch thematisiert wurde das Leistungsverhalten von Krankenkassen bei Arzneien und medizinischen Hilfsgeräten.

Bätzing-Lichtenthäler konnte in vielen Fragestellungen weiterhelfen, aber auch so manche Anregung mit nach Mainz nehmen. Bürgermeister Peter Klöckner freute sich über die große Beteiligung aus der Zuhörerschaft und sicherte zu, dass sich die Verbandsgemeinde Hachenburg auch in Zukunft intensiv dem Thema „Pflege“ widmen werde. Seiner Ansicht nach, sei es sinnvoll und zielführend, das Thema zu einer kommunalen Pflichtaufgabe zu entwickeln um damit den großen Herausforderungen, die die Zukunft mit sich bringen wird, gewachsen zu sein. In den nächsten Wochen soll daher die Gesprächsreihe fortgesetzt werden, dann allerdings zu den Themen „Krankenhaus“ und „Sicherstellung der ärztlichen Versorgung“ in der Verbandsgemeinde Hachenburg.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bätzing-Lichtenthäler zu Gast in Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Am Samstag hatte die Autobahnpolizei Montabaur auf der A3 in ihrer Gemarkung viel zu tun: Ein Kosovare mit gefälschten Papieren fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf, ein älterer Kölner verursachte durch Sekundenschlaf einen Auffahrunfall und ein junger Kölner wurde wegen Drogenkonsums an der Weiterfahrt gehindert.


Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Wenn ein Landwirt seine Kühe von einer Weide zur nächsten treibt und dabei an einem am Feldweg geparkten Fahrzeug eine Beschädigung entsteht - wer haftet dann? Diese Frage hatte die 13. Zivilkammer des Landgerichts Koblenz zu entscheiden.


Lokomotive Montabaur mit 11:0 Kantersieg gegen TuS Gladbach

Wieder einmal bewahrheitete sich der legendäre Spruch vom Weltmeister-Bundestrainer Sepp Herberger, der nach einem verlorenen Spiel sagte: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“ Das heißt nichts anderes, als eine Niederlage aus den Köpfen zu verbannen, die Lehren aus der Niederlage zu ziehen, und sich auf das nächste Spiel zu fokussieren. So werden wohl Trainer und Spieler von Lokomotive Montabaur gedacht haben, als sie nach einer desolaten Leistung im Pokalspiel gegen FV Rheinbrohl mit 1:6 unterlagen.


Wirtschaft, Artikel vom 26.10.2020

Marvin ist verliebt in Holz

Marvin ist verliebt in Holz

Handwerk hat nicht nur „goldenen Boden“ sondern auch eine gesicherte Zukunft für diesen Berufsstand. Die Schreinerei Leyendecker wird derzeit in der dritten Generation von Markus Windhagen mit Erfolg fortgeführt. Der Handwerksbetrieb beschäftigt mittlerweile zehn Mitarbeiter. Qualitätsmöbel werden deutschlandweit ausgeliefert.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?




Aktuelle Artikel aus der Region


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Zum Sachverhalt:
Der Ehemann der Klägerin stellte sein Fahrzeug neben einer Baustelle im Westerwald auf einer mit Schotter ...

Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Montabaur. Der deutschlandweite Trend hat ebenso wie Rheinland-Pfalz nun auch den Westerwaldkreis erfasst. Die Infektionszahlen ...

Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Heiligenroth. Am frühen Samstagmorgen fiel den Polizeibeamten auf der A3 in Höhe Montabaur ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit ...

Weitere Artikel


Waldbegehung im Gemeindewald Caan

Caan. „Der jährliche Rundgang ist wichtig, um insbesondere die verbissgefährdeten Kulturen und Verjüngungen in Augenschein ...

Kirche und Populismus: Versöhnlich im Ton, klar in der Sache

Selters. Das von der Evangelischen Ehrenamtsakademie Westerwald veranstaltete Abendseminar ist hochaktuell. Denn in der Region ...

Notarzt stößt auf Einsatzfahrt mit PKW frontal zusammen

Hachenburg. Der Notarzt-PKW aus dem Kreis Altenkirchen überholte mehrere Fahrzeuge. Im Bereich der Auffahrt zur L 281 kam ...

Rockets starten in die Play-offs

Diez. Für die Rockets beginnen die Play-offs mit einem Heimspiel im Viertelfinale gegen die Ratinger Ice Aliens. Für das ...

Konjunktur: Stimmungsbild für Westerwaldkreis hellt auf

Montabaur. „Die erfreuliche Entwicklung des Konjunkturklimas lässt sich auf die gestiegenen Stimmungswerte zurückführen“, ...

Rollstuhlfahrer in letzter Sekunde aus brennendem PKW gerettet

Müschenbach. Am Dienstagnachmittag, den 12. Februar war ein Rollstuhlfahrer mit seinem PKW auf der B 414 auf dem Weg von ...

Werbung