Werbung

Nachricht vom 10.02.2019    

Heinz-Peter Weidenfeller: Ein Hans Dampf in allen Gassen

Der Hundsänger Carnevalverein (HCV) verlieh Heinz-Peter Weidenfeller den Heini-Gröschen-Orden, die höchste Ehrung, die der Verein zu vergeben hat. Eine Auszeichnung, die nur ganz wenige Mitglieder erfahren, und zwar solche, die sich durch eine außergewöhnliche Lebensleistung für den HCV verdient gemacht haben.

Heinz-Peter Weidenfeller. Foto: privat

Hundsangen. Bereits im zarten Alter von 19 Jahren trat Heinz-Peter Weidenfeller dem Verein bei. Schon bald war er Mitglied des Elferrates und brachte sich über zwanzig Jahre als Darsteller bei der Sketch-Gruppe „International“ ein. Als Stimmungsgarant schmetterte er lange Jahre bei Kappensitzungen und anderen Veranstaltungen in Gesangsduos Karnevalsschlager. Ein Karnevalist mit Haut und Haaren.

Insgesamt 26 Jahre trug er Verantwortung im Vorstand, fünf Jahre als 2. Vorsitzender, 21 Jahre als Kassierer. Wobei die Bezeichnung „Kassierer“ geradezu abschätzig erscheint für diese verantwortungsvolle und intensive Tätigkeit, die dahinter steckt. Hohe Kompetenz, Gewissenhaftigkeit und ein immenser Arbeitsaufwand sind die Voraussetzungen einer solchen Tätigkeit. Gerade in seiner Amtszeit als Kassierer gab es viele rechtliche Neuerungen und vor allem die Finanzverwaltung des HCV nahm zuvor nie geahnte Ausmaße an.

Dazu hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, die Bewirtschaftung der Veranstaltungen zu übernehmen. Das machte er einfach mal so nebenher. Noch entscheidender als diese harten Daten ist aber die Tatsache, dass er für alle Belange des HCV ein Hans-Dampf in allen Gassen war, immer mit Leidenschaft dabei. „Nicht lange drum herum reden – machen“, war seine Einstellung. So nahm er oft sein Herz in der Hand. Und…. er konnte zupacken, übersah keine Arbeit, beschwerte sich nie über eine Überbelastung.



Unvergessen war sein Part bei dem Bau der Zeughalle des HCV. Hier waren sein tolles Organisationstalent und seine Art, Menschen anzusprechen, von großem Nutzen. Heinz-Peter Weidenfeller tritt nun aus vorderster Front zurück und lässt es im zweiten Glied etwas ruhiger angehen. Seine Tätigkeiten für den HCV wird er sicherlich nie ganz einstellen. Er trägt die HCV-DNA in sich. Das kriegt man nicht weg. Der gesamte HCV sagt: Danke Feller! (Wolfgang Gröschen)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Heinz-Peter Weidenfeller: Ein Hans Dampf in allen Gassen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Abenteuerliche Trunkenheitsfahrt zwischen Vielbach und Mogendorf

Mogendorf. Der PKW wurde schließlich an der Halteranschrift festgestellt. Die anschließenden Ermittlungen ergaben einen nicht ...

Pfiffige Westerwälder gewinnen

Region/Höhr-Grenzhausen. Einer der Sieger des Tages ist Philipp Dähling aus Höhr-Grenzhausen. Er zeigte „Anfänge des intelligenten ...

Studienreise nach Rumänien

Selters. Auf dem Programm der Rundreise stehen der Besuch zahlreicher Klöstern und Burgen - unterem anderen die Burg Bran, ...

Hegering Hachenburg will Lebensraumverbesserung

Hattert. Hier geht es unter anderen um das Rebhuhn und den Hasen - hiermit untrennbar verknüpft ist die Verbesserung der ...

Hundsangen ließ es mal wieder krachen

Hundsangen. Als wollten sie keine Zeit verlieren, erstürmte der Elferrat mit geballter Narren-Power das Parkett der Hundsänger ...

Unter Alkoholeinfluss mit Auto überschlagen

Unnau. Am Samstag, den 9. Februar kam es gegen 7 Uhr auf der L 281 zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahrzeugführer ...

Werbung