Werbung

Nachricht vom 06.02.2019    

Neujahrstreffen der Evangelischen Jugendarbeit

Evangelische Jugendarbeit hängt von vielen Ideen und Mitgestaltern ab. Die Jugendreferenten, Jugendpfarrer, Gemeindepädagogen, Mitglieder der Evangelischen Jugendvertretung im Dekanat (EJVD) und Mitarbeiter aus der Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinden im Dekanat Westerwald haben sich deshalb zu einem Neujahrsempfang im Evangelischen Gemeindehaus in Alpenrod getroffen.

Teambildungsspiel. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Alpenrod. Die Dekanatsjugendreferenten Christoph Franke und Marco Herrlich begrüßten die rund 30 Anwesenden. In einer Vorstellungsrunde wurden die unterschiedlichen Zugänge der Teilnehmer zur Jugendarbeit und ihre Funktionen thematisiert. Danach lud Christoph Franke zu einem Teambildungsspiel ein, bei dem gemeinschaftlich ein hölzerner Turm gebaut werden muss. Es sei ein Indikator für Funktionen in einer Gruppe und sehr beliebt, um Änderungen in der Gruppenkonstellation zum Beispiel zu Beginn und Ende einer Konfirmandenfreizeit zu beobachten, erklärte Franke.

Im Anschluss war bei einem Imbiss Gelegenheit zum Austausch in kleinen Gruppen. „Wir wollen über evangelische Jugendarbeit auf Gemeinde- und Dekanatsebene ins Gespräch kommen und uns ansprechen lassen“, bot Franke an. Thematisiert wurden unter anderem die Konfirmandenarbeit, unterschiedliche Musikstile in Gottesdiensten, Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit, Kindergottesdienstarbeit, Gründungen von Jugendgruppen in den Kirchengemeinden, verschiedenartige Gottesdienstkonzepte, Terminprobleme durch die Ganztagsschule und Methoden der Ansprache an Eltern, Kinder und Jugendliche. Im Plenum wurden die Ergebnisse danach zusammen getragen. Jugendpfarrer Werner Schleifenbaum ermutigte dazu, konkrete Anliegen zu schildern, an denen dann gearbeitet werden könne.



Der Neujahrsempfang der Evangelischen Jugendarbeit soll auch zu Beginn des kommenden Jahres wieder angeboten werden. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Neujahrstreffen der Evangelischen Jugendarbeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert nur noch knapp über 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 13. Mai 7.031 (+39) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 452 aktiv Infizierte, davon 304 Mutationen.


Hundertjähriger Dornröschenschlaf der „Grube Edelstein“ in Luckenbach

Vor hundert Jahren, am 30. April 1921 wurde die „Grube Edelstein“ in Luckenbach geschlossen. Zwar wurden dort nie Edelsteine abgebaut, die Namensgebung ist sicherlich ein Ausdruck der Wertschätzung, weil der Eisenerzabbau in der Region vielen Menschen den Lebensunterhalt sicherte.


Region, Artikel vom 13.05.2021

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Zeugenaufruf der Polizeiinspektion Westerburg: Wer hat einen Dieseldiebstahl auf dem Parkplatz am Sportplatz in Hellenhahn-Schellenberg oder ein auffälliges Fahrzeug bemerkt, mit dem der Diebstahl begangen worden sein könnte?


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Region, Artikel vom 13.05.2021

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Seit kurzem ist Bendorf Teil des vom Innenministerium geförderten Pilotprojektes „Digitale Erfassung und Präsentation von Kulturlandschaften in Rheinland-Pfalz (KuLaDig-RLP)“.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nichts ist für die Ewigkeit

Koblenz. Wie lange sollte man sich eigentlich an seinen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Diese Frage ...

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Ransbach-Baumbach. Am Donnerstag, dem 13. Mai 2021 gegen 18:30 Uhr, kam es zwischen Jugendlichen auf dem Weg vom Köppel zum ...

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Hellenhahn-Schellenberg. Am Donnerstag, dem 13. Mai 2021, gegen 13:40 Uhr, bemerkte ein Wanderer an einem Lastkraftwagen, ...

Hundertjähriger Dornröschenschlaf der „Grube Edelstein“ in Luckenbach

Luckenbach. Wie das bekanntere Bergwerk Bindweide in Steinebach ist auch der Luckenbacher Stollen Teil des Siegerländer-Wieder ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert nur noch knapp über 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 101, Vortag 107, Vorgestern ...

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe in Bendorf soll jedoch nicht nur für die ...

Weitere Artikel


Wenn Menschen süchtig nach Medien werden

Westerburg. Erst vor einem halben Jahr hat die Weltgesundheitsorganisation WHO beschlossen, Medienabhängigkeit ins internationale ...

Fahrerflucht im Berufsverkehr auf A3 – Zeugen gesucht

Montabaur. Beim Versuch des Fahrzeugführers, auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, übersah vermutlich der Fahrer oder ...

Sandra Schlotter ist neue Obermeisterin der Friseure

Mogendorf. Die Gründe hierfür seien, so Schanz, einerseits privater Natur andererseits aber auch aus dem realistischen Blick ...

Aktion „Adventskalendergeschichten“ bei Grundschülern sehr beliebt

Montabaur. Und passend bei der Gewinnübergabe fesselte die Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland die Schülerinnen und Schülern ...

Vortrag über das Verhältnis zur Mutter

Höhr-Grenzhausen. Sie und geht währenddessen auf berührende Fragen ein: Wie bin ich die Person geworden, die ich bin? Welche ...

Zehn neue Atemschutzgeräte bringen Sicherheit für die Einsatzkräfte

Rennerod. Knapp 16.000 Euro investierte die Verbandsgemeinde Rennerod damit nicht nur in die Sicherheit der Einsatzkräfte, ...

Werbung