Werbung

Nachricht vom 05.02.2019    

Koblenzer Prinzenpaar und viele Hoheiten in Wallmerod

Hoher närrischer Besuch aus Koblenz hatte sich für die Verbandsgemeinde Wallmerod angekündigt und mit „Prinz von Rhenus und Mosella“ und ihrer „Lieblichkeit Confluentia Sabine vom Rheinisch-Venezianischen Karneval“, (Sabine Helmes) gaben sich von den „Gruuße“, der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft 1847, das derzeitige Regentenpaar mit Gefolge die Ehre. Der Sitzungssaal der Verbandsgemeinde wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem Treffpunkt hochrangiger Fastnachtshoheiten, Gefolge und politischer Abordnungen.

Fotos: kdh

Wallmerod. Mit „Prinz von Rhenus und Mosella“, im zivilen Leben Hubertus „Hubbi“ Kleppel, steht ein Wallmeröder den Koblenzer Narren in dieser Session vor. Ein Wallmeröder, der auch schon eine lange närrische Karriere in seiner eigenen Gemeinde vorweisen kann. So gehört er zu den Gründungsmitgliedern des Wallmeröder Jecken-Rats, der 2011 aus der Taufe gehoben wurde. Damit gab es auch in Wallmerod einen Fastnachtsverein, der sich seit dem Jahr 2011 die Tradition des Karnevals in der Gemeinde Wallmerod auf die Fahne geschrieben hat. Um nun für die Verbindung von Hubertus Kleppel hin zu der Stadt am Rhein hinzubekommen, muss man einen Blick in das närrische Gefolge machen. Dort ist der Ehepartner von „Hubbi“ anzutreffen, der als Koblenzer Mitglied in der dortigen großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft ist. Daher war es für Hubertus Kleppel nur logisch sich ebenfalls den „Gruuße“ anzuschließen.

Seitdem gibt es von Seiten des Vereins immer wieder närrische Besuche und Gegenbesuche auf den jeweiligen Kappensitzungen. In diesem Jahr war es nun der Antrittsbesuch von „Prinz von Rhenus und Mosella“ in seiner Heimatgemeinde. Und dies mit großem Gefolge. Denn dabei waren der Hoffriseur, das Altstadtoriginal, die Hotzels, ein Gondoliere, ein Mundschenk, ein Schatzmeister, ein Harlekin, ein Schlengel, der Ehrenrat mit Hofdamen sowie Abordnungen der blauen und der roten Garde.

Diese Abordnung betrat mit einem kräftigen Koblenzer „Olau“ den Saal der Verbandsgemeinde und wurde empfangen vom Sitzungspräsidenten des Wallmeroder Jeckenrats Ulf Ludwig und dem Vorsitzenden Thorsten Heep. Sie ließen es sich nicht nehmen, mit einem kräftigen „Helau!“ die Abordnung sowie die vielen närrischen Gäste aus dem Umkreis zu begrüßen. Darunter das Wallmeroder Kinderprinzenpaar „Fina I.“ und Prinz „Levin I.“, aus Montabaur Prinzessin „Laura I.“, das Meudter Dreigestirn Prinz „Dennis I.“, Jungfrau „Niklas I.“ und Bauer „Janick I.“

„2005 sind wir Papst, 2019 sind wir Prinz“, mit diesem närrischen Gruß hieß auch Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder die Gäste im bunt geschmückten Saal willkommen und lud zum Ende noch zu einem gemeinsamen Imbiss ein. kdh


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Koblenzer Prinzenpaar und viele Hoheiten in Wallmerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Region, Artikel vom 17.01.2020

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Wegen eines im Dunkeln unbeleuchteten Traktors musste ein Autofahrer bei Ettinghausen ausweichen und kollidierte in der Folge dieses Manövers mit einem PKW. Der Traktorfahrer fuhr weiter, daher bittet die Polizei um sachdienliche Zeugenaussagen.


Mehrere verletzte Personen durch Missachtung der Vorfahrt

Am Abend des 16. Januar, gegen 17.30 Uhr, kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der L288, Höhe Abfahrt Kloster Marienstatt. Hier gab es zwei Schwerverletzte und einen leichtverletzen Fahrer. Polizei dankt Ersthelfern.


Politik, Artikel vom 17.01.2020

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Der derzeit größte Windpark innerhalb des Westerwaldkreises, der Windpark Hartenfelser Kopf, kann um zwei weitere Windenergieanlagen erweitert werden. Damit kann der Anteil erneuerbarer Energien an der Energieerzeugung weiter erhöht werden. Nach Fertigstellung kann der Windpark Hartenfelser Kopf den Energiebedarf von knapp 210.000 Menschen decken.




Aktuelle Artikel aus der Region


Seminar zur Qualifizierung ehrenamtlicher Hospizhelfer/innen

Limburg. Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und deren Angehörige setzt die Bereitschaft voraus, sich intensiv mit ...

Selbsthilfegruppe Angehörige von Menschen mit Demenz/Alzheimer

Westerburg. Nun findet das erste Treffen am Dienstag, den 4. Februar um 10 Uhr im PARItreff der WeKISS, Markplatz 6, 56457 ...

Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Montabaur. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und kann nicht ...

Selbsthilfegruppe in Montabaur für Menschen mit Essstörung

Montabaur. Bei einer Essstörung erfolgt eine ständige gedankliche und emotionale Beschäftigung mit dem Thema „Essen“. Dabei ...

Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen von Endometriose

Westerburg. An Endometriose erkranken etwa vier bis zwölf Prozent aller Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Weitere Artikel


Bevölkerungsentwicklung: Auch die drei Wäller Kreise schrumpfen

Mainz/Region. Trotz höherer Geburtenrate und deutlichen Wanderungsüberschüssen wird Rheinland-Pfalz auf mittlere Sicht weniger ...

Generalsanierung der Marienstatter Sporthalle vor Vollendung

Abtei Marienstatt. Zu Beginn dankte Pater Dominikus Söhngen Landrat Achim Schwickert und den Kreisgremien im Namen des Trägers ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer im Februar

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

Alexandra & Anita Hofmann kommen nach Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zu Ransbach-Baumbach pflegen Alexandra & Anita Hofmann eine besondere Beziehung, da sie hier nicht zum ...

Geführte Wanderung auf dem Westerwald-Steig am 16. Februar

Montabaur. Die Wanderstrecke ist 16 Kilometer lang, durch viele Höhenmeter recht anspruchsvoll, aber sehr vielseitig und ...

Musicalgala und Rhythm of the Dance: Tickets zu gewinnen!

Wissen. Am nächsten Wochenende steht das Wissener Kulturwerk ganz im Zeichen internationaler Musik-Highlights: Am Freitag, ...

Werbung