Werbung

Nachricht vom 30.01.2019    

Tobias Reusch möchte Ortsbürgermeister werden

Die Wählergruppe Heinz, die derzeit mit sechs Sitzen im Ortsgemeinderat von Nentershausen als stärkste Fraktion vertreten ist, hat sich am 25. Januar in ihrer Mitgliederversammlung für die am 26. Mai anstehenden Kommunalwahlen neu aufgestellt und umbenannt. Die Wählergruppe wird zukünftig unter dem Namen „Wählergruppe Reusch“ antreten.

Von links: Matthias Ortseifen, Meike Greiser, Achim Gläser, Markus Bersch, Henrik Mansel, Tobias Reusch, Werner Schmidt, Marvin Schmitt, Inka Weisser, Philipp Neiß, Stefanie Müller, Ulrike Behrendt, Maximilian Dietz. Auf dem Foto fehlen: André Frink, Stefan Heibel, Esther Meuer, Oliver Abt, Tina Bonk und Walter Heinz. Foto: privat

Nentershausen. Dabei wird der 40-jährige Tobias Reusch die Liste mit sieben neuen Gesichtern anführen. Zur Wahl stellen sich auf dieser Liste: Tobias Reusch, Markus Bersch, Achim Gläser, Inka Weisser, Stefan Heibel, André Frink, Philipp Neiß, Maximilian Dietz, Esther Meuer, Stefanie Müller, Werner Schmidt, Matthias Ortseifen, Henrik Mansel, Marvin Schmitt, Oliver Abt, Meike Greiser. Neben den 16 zu wählenden Ratsmitgliedern wird der Wahlvorschlag zudem von Ulrike Behrendt, Tina Bonk und Walter Heinz unterstützt.

Tobias Reusch wird zudem für die Wahl zum Ortsbürgermeister in seiner Heimatgemeinde antreten. Dazu wählte ihn die Mitgliederversammlung einstimmig zum Ortsbürgermeisterkandidaten. Der gebürtige Nentershäuser, der fast zwei Jahrzehnte bei der Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur in verschiedenen Bereichen tätig war, ist heute am rheinland-pfälzischen Rechnungshof in der Kommunalprüfung tätig. Der Gemeinderat wählte ihn im vergangenen Jahr zum Ersten Beigeordneten, nachdem Walter Heinz aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter aufgeben musste.

Tobias Reusch ist ganz besonders eine zügige Entwicklung neuer Wohnbauflächen wichtig, um dem spürbaren Abwandern gerade junger Nentershäuser entgegenzuwirken. Aber auch anderen, lang anvisierten Themen möchte er sich annehmen, um sie nunmehr zum Abschluss zu bringen. Zu nennen wären in diesem Zusammenhang die Erneuerung der Kinderspielplätze und ein seniorengerechtes Wohnprojekt, wozu die Ortsgemeinde bereits vor einiger Zeit Flächen entlang der Heilberscheider Straße erwarb.




Anzeige

Zudem möchte sich der Verwaltungsfachmann neben der Realisierung der Ortsumgehung auch für den Erhalt und den Ausbau als Schul- und Versorgungsstandort im Osten der Verbandsgemeinde Montabaur stark machen und die Einwohner durch gemeinsame Workshops stärker in die künftige Entwicklung der Gemeinde einbeziehen. Gerade den Erhalt der Versorgungssituation mit einem Vollsortimenter, mit Ärzten und Apotheke hält Reusch angesichts des demographischen Wandels für besonders wesentlich. Trotz alternder Bevölkerung liegen dem verheirateten Familienvater zweier Kinder natürlich auch die kleinsten Bewohner von Nentershausen am Herzen. Dabei stehen neben der Errichtung ansprechender Kinderspielplätze auch die künftige Entwicklung der in kirchlicher Trägerschaft stehenden Kindertagesstätte St. Laurentius im Vordergrund.

In den kommenden Wochen wird Tobias Reusch gemeinsam mit seiner Wählergruppe die Agenda für die kommende Wahlperiode bis zum Jahr 2024 festlegen. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Tobias Reusch möchte Ortsbürgermeister werden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Nachlese zur Wahl von Oliver Götsch zum neuen Bürgermeister der VG Selters

Selters. Auf Axel Spieckermann, dem zweiten Kandidaten bei der Stichwahl, entfielen 28,69 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung ...

Oliver Götsch wird neuer Bürgermeister der VG Selters mit eindeutigem Votum

Selters. Noch im Wahllokal gratulierte Axel Spiekermann, der Kandidat der CDU, dem neuen Bürgermeister. Er bedankte sich ...

Klimaschutz vor Ort – Carl-Bernhard von Heusinger unterwegs im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. „Innovative Unternehmen und Arbeitgeber, wie die bereits mehrfach ausgezeichnete "MANN" Naturenergie sind ...

"Mittwoch digital": Energiepreisexplosion – woher sie kommt und was man tun kann

Westerwaldkreis. Der Winter steht vor der Tür und viele Menschen fragen sich momentan, wie sie diesen überstehen sollen. ...

Dr. Tanja Machalet begrüßt Beschlüsse zum Kurzarbeitergeld und Mindestlohn

Westerwaldkreis. „Aus meinen Gesprächen mit heimischen Betrieben weiß ich, dass viele von ihnen diese Entscheidung begrüßen“, ...

Einladung von Erwin Rüddel: Besuch aus drei Landkreisen erkundete Berlin

Region. Zu den Teilnehmern gehörten Zugehörige der KG Fernthal, der Rentner-Gilde Leubsdorf, des Heimatvereins Katzwinkel, ...

Weitere Artikel


Vorstand des Fördervereins Musica Sacra wiedergewählt

Montabaur. Dem Vorstand gehören an: Michael Müller (1. Vorsitzender), Monika Schlößer (2. Vorsitzende), Norbert Busch (Schriftführer), ...

Rockets wollen Tabellenplatz vier sichern

Diez-Limburg. Vier Punkte Vorsprung hat der Vierte aus Diez-Limburg derzeit auf den Fünften aus Ratingen. Und egal, wie rum ...

Quo vadis Europa? – Vortrag im Evangelischen Gymnasium

Bad Marienberg. Zum Vortrag konnte Schulleiter Dirk Weigand rund 100 interessierte Zuhörer begrüßen. Der Dekan des Evangelischen ...

Praktische Tipps für den Start in die Selbständigkeit

Helferskirchen. Unter Federführung der JU-Vorsitzenden Frederike Schroer und der Rechtsanwältin Aynur Buchhorn erhielten ...

Unfall bei Schneeglätte mit drei Verletzten

Ettinghausen. Eine den Straßenverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit führte am Montagabend zu einem Verkehrsunfall ...

Wer haftet bei Schäden, die ein brennendes Nachbarhaus verursacht?

Region. Der Fall zeigt, dass der Weg über einen Schadenersatzanspruch gegen einen (vermeintlichen) Schadenverursacher nicht ...

Werbung