Werbung

Nachricht vom 22.01.2019    

Innenstadt von Höhr-Grenzhausen wird wieder lebendig

„Die Stadt Höhr-Grenzhausen hat so etwas wie einen Sechser im Lotto gewonnen“, freut sich Stadtbürgermeister Michael Thiesen bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides durch Innenminister Roger Lewenz am vergangenen Montag. Lewenz war aus Mainz angereist, um den beiden Bürgermeistern die stolze Zuwendung von rund 3,8 Millionen Euro für ein Jugend-Kultur- und Bürgerzentrum auf dem Gelände einer ehemaligen Fruchtsaftkelterei zu bewilligen. Das entspricht einer Förderquote von 90 Prozent, die vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) übernommen wird. Die Stadt Höhr-Grenzhausen trägt einen Eigenanteil von 10 Prozent.

Michael Thiesen (links) und Thilo Becker (rechts) haben den Zuwendungsbescheid von Innenminister Roger Lewenz erhalten. Fotos: Simone Ziegler

Höhr-Grenzhausen. Damit steuert die Stadtsanierung im Rahmen des Städtebauförderungsprogrammes „Soziale Stadt“, die 2004 begann, ihrer Vollendung zu. Viele Baumaßnahmen, darunter Straßenausbau, Sanierung von Gebäuden sowie Veranstaltungen zur Belebung der Innenstadt waren über Jahre Eckpunkte dieses Sanierungspaketes.

Höhr-Grenzhausen hatte sich mit Unterstützung des Architekturbüros Oliver Blatt im vergangenen Jahr erneut auf ein Förderprogramm für weitere Maßnahmen in Mainz beworben. Kernstück des Antrages ist der Neubau eines Jugend-, Kultur und Bürgerzentrums. Bereits in den Sommerferien 2018 kamen dafür aus Mainz positive Signale. Es hatten sich viele Gemeinden beworben. Innenminister Lewenz begründete den Zuschlag für Höhr-Grenzhausen damit, dass er „großes Vertrauen in die zeitnahe Umsetzung hat“, denn dies hatte sich auch bei der Stadtsanierung gezeigt.

„Es soll unter anderem eine Kulturscheune entstehen, die auch betrieben werden kann, während das Jugendzentrum geöffnet hat. Weitere zahlreiche Räume für Workshops , Kursräume und Seminare, sowie eigene Bereiche für Senioren- und Mehrgenerationenarbeit sowie großzügig gestaltete Außen-und Grünflächen zum Verweilen und Aufhalten wird es geben“, so die Ausführungen von Werner Beyer, Geschäftsleitung Zweite Heimat Höhr-Grenzhausen, die auch bereits das Quartiersmanagement für Höhr-Grenzhausen übernommen hat. Alle Bereiche der bisherigen örtlichen Kinder-und Jugendarbeit werden zusammengelegt, so werden der Kinderhort und die Tanzschule ebenfalls in dem neuen Zentrum unter gebracht sein.



Hieraus ergeben sich viele Vorteile, so Stadtbürgermeister Thiesen: „Wir beseitigen eine lange währende Industriebrache, es entsteht ein Treffpunkt mitten in der Stadt für Jung und Alt, die Innenstadt wird wiederbelebt und dadurch werden tolle Synergieeffekte möglich. So haben letztlich alle Bürger etwas davon.“

Man darf also gespannt sein. Der Neubau umfasst nach dem aktuellen Planungsstand eine Gebäudefläche von 2.500 Quadratmetern und wird vier Millionen Euro kosten. (SZ)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Innenstadt von Höhr-Grenzhausen wird wieder lebendig

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Wirtschaft, Artikel vom 15.05.2021

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Jedes alte Haus ist anders, aber eines haben fast alle gemeinsam: Mancherorts zieht es und die Wände sind kalt. Sehr kalte Stellen werden als Wärmebrücken bezeichnet, denn über sie wandert besonders viel Wärme nach draußen, die eigentlich im Haus bleiben soll.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Jugendliche nach Corona zu den Vereinen zurückholen

Wirges. Schnell wurde klar, dass Befürchtungen bestehen, dass viele Jugendliche nach über einem Jahr Corona nicht wieder ...

Kindertagesstätte Staudt neu im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"

Berlin/Montabaur. Dr. Andreas Nick MdB: „Die sprachliche Entwicklung eines Kindes ist von besonderer Bedeutung für den weiteren ...

Impulse digital „Jugendarbeit in Corona-Zeiten und danach?“

Montabaur. Gesprächspartner des als Videokonferenz durchgeführten Dialogs sind Vertreter/innen der Kommunalen Jugendzentren ...

Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet ...

Mörlen erhält 45.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Mörlen. Für den Abriss und die Entsorgung der Brandruine in der Ortsmitte, bei dem förderfähige Kosten von rund 73.000 Euro ...

Sanitätsdienst der Bundeswehr als eigenständige Organisationseinheit erhalten

Berlin/Montabaur. In diesem Zusammenhang hat sich Andreas Nick in einem persönlichen Schreiben an die Verteidigungsministerin ...

Weitere Artikel


Neujahrsempfang in Hillscheid mit royaler Unterstützung

Hillscheid. Zum zehnten Mal in Folge fand am 20. Januar der Neujahrsempfang der „Bürgergemeinschaft MACH MIT e.V. im Kannenbäckerland“ ...

Tobias Schuth verlässt nach elf Jahren Eisbachtal

Nentershausen. „Die Entscheidung Eisbachtal zu verlassen, fällt mir nach elf erfolgreichen Jahren schwer. Mein Herz hängt ...

Montabaur: Parkplatzunfall mit drei Beteiligten

Montabaur. Am 21. Januar, 16:10 Uhr, ereignete sich auf einem Parkplatz in der Bahnallee ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten ...

SGD Nord: Amphibienprojekt sichert wertvolle Lebensräume

Koblenz/Weserwald. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord plant als Obere Naturschutzbehörde im Rahmen der Umsetzung ...

Info- und Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „Betreuungsrecht“

Westerwaldkreis. Den Jahresauftakt bildet der mehrere Abende umfassende „Betreuungsrechtskurs“ ab dem 19. Februar in Westerburg, ...

Das neue Internet-Portal der Stadt Montabaur ist online

Montabaur. Die neue Homepage der Stadt Montabaur www.montabaur-live.de hat wirklich das Zeug, eine wahre Erfolgsgeschichte ...

Werbung