Werbung

Nachricht vom 16.01.2019    

Rockets vor Spielen gegen Neuss und in Soest

Kopf in den Sand stecken? Könnte man machen. Ist für Rockets-Trainer Stephan Petry aber keine Option nach dem enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft in Dinslaken. Es war nicht die erste Pleite in der Regionalliga-Geschichte der EG Diez-Limburg gegen die Kobras - manchmal gibt es eben Teams, gegen die es nicht läuft. Wichtig aber: Es braucht jetzt eine Antwort, ein Statement, eine klare Reaktion der Mannschaft - am Freitagabend beim Heimspiel gegen den Neusser EV (20.30) und am Sonntagabend bei der Soester EG (19).

EGDL versus Hamm. Foto: Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg

Diez-Limburg. Starke Spiele mit Siegen wie in Ratingen und Hamm, starke Spiele mit Niederlagen wie in Neuwied, schwache Spiele mit Niederlagen wie in Dinslaken: Es gibt keinen wirklichen Grund, eine Saison schon vor dem Start der Play-offs im Kopf abzuhaken. Und doch wird ein Muster erkennbar: Die Rockets-Mannschaft 2018/19 tut sich schwer, konstant ihr Leistungspotenzial abzurufen. Unabhängig vom Trainer. Unabhängig vom Gegner. Unabhängig vom System. Denn der beste Trainer und das beste System helfen nicht, wenn die Akteure auf dem Eis es nicht umsetzen. Und so kannst du mit dem gleichen System in Hamm triumphieren und in Dinslaken scheitern. Es liegt jetzt an den Spielern, die richtigen Zeichen zu setzen und sich mit jedem weiteren Spiel heranzuarbeiten an die Herausforderung Play-offs.

„Dinslaken ist passiert, weil uns die Geradlinigkeit gefehlt hat“, sagt Petry. „Vor dem Tor und in der eigenen Defensive. Hinten waren wir dadurch zu anfällig, vorne haben wir statt dem Torschuss auf den Querpass gesetzt. Wir müssen zurück zum einfachen Spiel. Wir brauchen keine Tore, die nachher auf Youtube hochgeladen werden und toll aussehen. Wir brauchen die einfachen Tore, die uns helfen, die Spiele zu gewinnen.“

Für Petry ist das Wochenende wichtig, um mit dem Team wieder in die Spur zu finden: „Das haben wir auch nach der letzten Niederlage gegen Dinslaken geschafft. Es gilt, gegen Neuss und in Soest sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Vielleicht waren wir auch einfach schon wieder ein bisschen zu sehr drüber und Einzelne haben nach den guten Spielen gedacht, jetzt läuft es von alleine. Aber genau so läuft es eben nicht."



Für den EGDL-Trainer ist es wichtige, „kritisch zu sein, aber jetzt nicht wieder alles komplett in Frage zu stellen. Das hilft uns auch nicht. Dinslaken hätte nicht passieren dürfen - Punkt. Weiter jetzt. Wir wissen, dass es keine leichten Spiele gibt, schon gar nicht auswärts in Soest. Und trotzdem habe ich ein klares Ziel: Sechs Punkte. Und so gehen wir das Wochenende auch an.“

Im Fokus: Neusser EV
• 8. Tabellenplatz, 8 Siege, 20 Niederlagen, 75 Punkte, 99:174 Tore
• Beste Scorer: Pascal Rühwald (12 Tore, 16 Assist) - Thorben Beeg (13 Tore, 13
Assist)
• Die letzten Ergebnisse: 3:8 in Soest, 1:10 in Herford
• Bisherige Spiele: 8:1-Sieg (A), 10:1-Sieg (H), 8:3-Sieg (A)

Im Fokus: Soester EG
• 7. Tabellenplatz, 13 Siege, 15 Niederlagen, 39 Punkte, 125:153 Tore
• Beste Scorer: Martin Benes (37 Tore, 37 Assist) - Igor Furda (13 Tore, 43 Assist)
• Die letzten Ergebnisse: 8:3 gegen Neuss, 3:4 in Dinslaken
• Bisherige Spiele: 11:1-Sieg (H), 1:5-Niederlage (A), 9:8-Sieg n.V. (H)

Der Ausblick
Freitag, 18. Januar, 20.30 Uhr: EGDL versus Neusser EV
Sonntag, 20. Januar, 19 Uhr: Soester EG versus EGDL



Kommentare zu: Rockets vor Spielen gegen Neuss und in Soest

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Region. Im Totengedenken erinnerte Schütz im Besonderen an den ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Norbert Fuchs aus Herdorf.

Bericht ...

Altenkirchen: Spendenlauf für Flutopfer am 31. Juli und 1. August

Altenkirchen. Als das Horror-Szenario aus dem Ahrtal publik wurde, gab es bei den Verantwortlichen von „MaJu SRL United“ ...

Neitersen: Benefizspiel mit Traditionself von Bayer 04 zugunsten Flut-Geschädigter

Neitersen/Region. Die Welle der Solidarität für die Opfer der Flutkatastrophengebiete ist riesig und besonders schlägt die ...

Gürth und Kolberg erfolgreich bei U20-Europameisterschaft in Tallinn

Region: Olivia Gürth holt nach einem spannendem Duell EM-Gold: Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der U20 in Tallinn ...

Kreisjugendleiter Heinz Salzer für 21 Jahre Tätigkeit geehrt

Alpenrod. Ab 1974 ist Heinz Salzer C-Jugendtrainer beim FC Alpenrod-Lochum, es folgen Stationen als A- und B-Jugendtrainer ...

Judoverband Rheinland ehrt Ernst Elenz

Montabaur. Präsident Carl Eschenauer und Bundesjugendleiterin Jane Hartmann überreichten die Nadel anlässlich der Mitgliederversammlung ...

Weitere Artikel


Konzert der Kreismusikschule mit Überraschungen

Montabaur. In der tollen Location des historischen Gewölbes hatten die jungen und erfahrenen Musiker und Musikerinnen sichtbar ...

Vorstand Bündnis 90/ Die Grünen OV Wallmerod gewählt

Wallmerod. Hervorzuheben ist die erfolgreiche Umsetzung der Schulsozialarbeit an den sechs Grundschulen der Verbandsgemeinde ...

Hachenburger Brauerei ist mit dem Jahr 2018 sehr zufrieden

Hachenburg. Neben den alkoholfreien Bieren wuchsen in Hachenburg insbesondere weiter die Hauptsorten Pils und Westerwald-Bräu ...

Vorstandssitzung und CDU-Stammtisch Hattert-Wiedbachtal

Hattert. Über die Reihenfolge der Listenplätze wird jeweils in den entsprechenden Wahlversammlungen des Gemeindeverbandes ...

Verbandsgemeindewerke Ransbach-Baumbach informieren über Entwässerung

Ransbach-Baumbach. Die Verbandsgemeindewerke möchten hiermit auf die Regelung der Entwässerungssatzung (Paragraph 11 Absatz ...

Erste-Hilfe-Kurs beim Skiclub Höhn

Höhn. Mit diesen vorangegangenen Gedanken bot die Erste Vorsitzende des Skiclub Höhn e.V. den Mitgliedern, die während des ...

Werbung