Werbung

Nachricht vom 02.01.2019 - 17:57 Uhr    

Unbekannte köpfen junges Reh und nehmen Kopf mit

Der Eigentümer eines Damwildgeheges in der Nähe der Krombachtalsperre stellte am heutigen Neujahrstag gegen 12:30 Uhr, zwei tote Tiere in seinem Gehege fest. Bereits an Heiligabend fand der Besitzer zwei tote Tiere. Die Polizei sucht Zeugen.

In einem Damwildgehege wurde einem jungen Reh der Kopf abgetrennt. Symbolfoto

Rehe. Einem Jungtier wurde auf bislang unbekannte Art der Kopf abgetrennt und mitgenommen. Ein Muttertier lag verendet im Gehege. Die Todesursache steht hier noch nicht fest. Der Tatzeitraum dürfte vom Silvester in den Abendstunden bis zur Feststellung durch den Eigentümer liegen.

Bereits am Heiligabend hatte der Eigentümer zwei verendete Tiere dort aufgefunden, dies aber bislang nicht angezeigt. Der entstandene Schaden liegt bei 1.200 Euro.

Die Polizei in Westerburg bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!



Aktuelle Artikel aus der Region


Verbandsgemeinde Hachenburg schafft Jugendklimaparlament

Hachenburg/Altenkirchen. Organisiert werden die Veranstaltungen zum Großteil von Schülerinnen und Schülern aus Altenkirchen ...

Kreisfamilienfest 2019 war wieder ein voller Erfolg

Wallmerod. Das Beste daran: Alle Spiele und Attraktionen waren kostenlos. Veranstaltet wird dieser Event von der Kreisjugendpflege ...

Rundwanderung vom Secker Weiher zur Holzbachschlucht

Seck / Westerburger Land. Bei diesem Wandervorschlag vom Secker Weiher zur Holzbachschlucht können Sie zwischen zwei Etappen ...

Evangelisches „Karl-Herbert-Haus“ stellt sich vor

Westerburg. Das Westerburger „Haus der Kirche“ hat offiziell seinen Betrieb aufgenommen: In einer kleinen Feierstunde hat ...

Pächterübergabe der beliebten Köppelhütte

Ransbach-Baumbach. Auf dem Hachenburger Bierdeckel ist er schon längst als markantes Wahrzeichen eingezeichnet: Der Köppel, ...

Erfahrungsaustausch zum Pilotprojekt für den Artenschutz im Hohen Westerwald

Waigandshain. Im Waigandshainer Gemeinschaftshaus in der Verbandsgemeinde Rennerod begrüßte sie mehr als 40 Teilnehmerinnen ...

Weitere Artikel


Lesetipp: „Caligulas Schwager" von Stephan Berry

Mainz. Vinicius überlebte die Falle, weil er die Spielregeln der Regierungskunst gut kannte. Er stammte ursprünglich aus ...

Der etwas andere Jahresrückblick: Stefan Reusch und Schräglage retten 2018

Wissen. Es sieht nicht so gut aus auf der Welt. Sicher: 2018 wurde das Jahr der Groko und der Fußballweltmeisterschaft, das ...

Winterwanderung des NABU Hundsangen durch den Wildpark Weilburg

Hundsangen. Der Wildpark in Weilburg, heute Teil des Hessischen Staatswaldes, hat eine lange Geschichte. Über mindestens ...

Kino zeigt „Schindlers Liste“ – AfD-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Hachenburg. Der Film „Schindlers Liste“ erzählt die Geschichte des Industriellen Oskar Schindler, der während des Zweiten ...

Silvia Doberenz: Stress ich oder bin ich? Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Höhr-Grenzhausen. Gewohnt humorvoll und interaktiv beantwortet sie dabei wichtige Lebensfragen: Werde ich es am Ende meines ...

Forum Soziale Gerechtigkeit plant Programm für 2019

Westerwaldkreis. „Derzeit geht es für immer mehr Menschen ungerecht zu, da für sie immer weniger gesellschaftliche Teilhabe ...

Werbung