Werbung

Nachricht vom 21.12.2018    

Zuwachs für Netzgebiet im Westerwald

Das Stromverteilnetz der Stadt Selters und der Ortsgemeinde Maxsain bekommt einen neuen Besitzer: Die Energieversorgung Mittelrhein (EVM) und die Stadtwerke Gießen AG (SWG) haben am Montag, 17. Dezember, einen Kaufvertrag zum Erwerb des Netzes einschließlich der Betriebsimmobilie abgeschlossen. Bereits zum 1. Januar 2019 wird der Netzbetrieb durch die Energienetze Mittelrhein (ENM), die Netzgesellschaft der EVM, erfolgen. Nicht nur die rund 88,3 Kilometer langen Stromleitungen, sondern auch die 3 Mitarbeiter der SWG, die nur für den Betrieb in den beiden Orten zuständig waren, wechseln zu dem regionalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen.

V.l.: SWG-Vorstandsmitglieder Matthias Funk und Jens Schmidt unterzeichneten zusammen mit den beiden EVM-Vorstandsmitgliedern Dr. Karlheinz Sonnenberg und Bernd Wieczorek den Kaufvertrag über die Stromverteilnetze in Selters und Maxsain. Foto: Ditscher.

Selters/Maxsain.
Ein Plus für die Region
„Mit dem Kauf bleibt das Stromnetz nicht nur in kommunaler Hand, wir heißen auch zwei weitere Kommunen in unserem Netzgebiet im Westerwald willkommen“, erklärt Josef Rönz, Vorstandsvorsitzender der EVM. „Die umliegenden Orte versorgen wir bereits seit Jahrzehnten zuverlässig mit Energie. Wir freuen uns auch hier auf eine gute Partnerschaft, von der neben den beiden Kommunen auch der Landkreis Westerwald als Anteilseigner der EVM profitiert.“ Neben dem Stromverteilnetz sollen in diesem Zuge auch die Stromkonzessionen für Selters und Maxsain auf die EVM übergehen. Damit räumen die Kommunen der EVM-Gruppe das Recht ein, Leitungen in öffentlichen Wegen zu verlegen und das Stromnetz zu betreiben. Dafür zahlt das kommunale Energie- und Dienstleistungsunternehmen eine Konzessionsabgabe. Selters und Maxsain müssen der Übertragung der Konzessionen noch zustimmen.

Versorgungssicherheit für Anschlussnehmer
Für die Anschlussnehmer im betroffenen Gebiet ergeben sich keine wesentlichen Änderungen. Die ENM übernimmt den zuverlässigen Netzbetrieb und kümmert sich bei Ausfällen. Dafür können sich Anschlussnehmer ab dem 1. Januar 2019 an die Störungsnummer der ENM (0261 2999-54) wenden. Insgesamt können die Einwohner aber auf eine sehr gute Versorgungssicherheit zählen: Rund 5,3 Minuten im Jahr waren die Menschen im Netzgebiet der ENM ohne Strom – rund 10 Minuten weniger als der Bundesdurchschnitt. Dafür investiert die EVM-Gruppe kontinuierlich in ihre Netze und setzt sich, zusammen mit den Kommunen, für eine intelligente Energiezukunft ein. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zuwachs für Netzgebiet im Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Am Dienstag, den 24. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.695 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 425 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 83.2.


Gabriele Greis legt Kreistagsmandat und Fraktionsvorsitz nieder

Mit ihrer Kandidatur für das Amt der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Hachenburg hat sich die amtierende Fraktionsvorsitzende der SPD im Westerwälder Kreistag, Gabriele Greis, entschieden, sich auf die anstehende Bürgermeisterwahl zu konzentrieren und Kreistagsmandat sowie Fraktionsvorsitz niederzulegen.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Neun neue Corona-Fälle – 428 aktive Fälle

Neun neue Corona-Fälle – 428 aktive Fälle

Am Montag, den 23. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.685 (+9) bestätigte Corona-Fälle. Die meisten Fälle wurden aus der VG Bad Marienberg gemeldet. Der Kreis verzeichnet aktuell 428 aktive Fälle.


A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Die vom Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, beauftragten Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf (A 48) können nicht - wie vorgesehen - bis zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden. In Abhängigkeit vom weiteren Baufortschritt und der Witterung steht die Rheinbrücke nach heutiger Planung voraussichtlich im April 2021 in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.


Jenny Groß: Hausarzt-Situation im Westerwaldkreis ist alarmierend

Immer weniger Mediziner sind bereit, sich als Vertragsarzt, vor allem in ländlichen Gebieten, niederzulassen. Dazu kommt, dass niedergelassene Ärzte im hausärztlichen Bereich Schwierigkeiten haben, einen Nachfolger zu finden. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Budgetierung, zunehmende Bürokratisierung und die Infrastruktur auf dem Land gehören dazu.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Landwirte und Handelsketten im Schlagabtausch über Preise

Region. Die vier Handelsketten hatten sich in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Aussagen von Julia Klöckner ...

Bis zu 2.000 Euro für Lieblingsverein bei „Wäller-VereinsVoting 2020“: Noch bis 6. Dezember abstimmen

Region. „Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fördern wir seit jeher die Arbeit der Vereine in unserem Geschäftsgebiet, ...

evm bietet jetzt auch Videoberatung an

Koblenz. Insgesamt stehen sieben erfahrene Berater zur Verfügung. „Durch die Erweiterung des Service-Angebots, das sich ...

Wäller Markt eG erste Mitglieder und Sponsoren sind schon dabei

Bad Marienberg. Das Projekt soll mit erheblichen Mitteln öffentlich gefördert werden. Bedingung für die Bereitstellung der ...

IHK-Akademie Koblenz erhält Award für Online-Lehrgang

Koblenz. Einmal im Jahr zeichnet die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. mit dem Comenius-Award herausragende ...

„Thermoscan“ made im „CeraTechCenter“ Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Kasap Betriebseinrichtungen zeichnet sich auch während der Corona-Krise durch innovative Kundenlösungen ...

Weitere Artikel


Weihnachtsgeld: Schöne Bescherung – doch wer hat Anspruch?

Region. Sonderzahlung, Gratifikation oder Weihnachtsgeld: Für viele Arbeitnehmer ein angenehmer Geldsegen zum Jahresende. ...

Die Naturschutzinitiative verleiht den "Goldenen Aktendeckel"

Quirnbach. Das Landestransparenzgesetz von Rheinland-Pfalz hat das Ziel, den Zugang zu amtlichen Informationen und zu Umweltinformationen ...

SGD Nord fördert Artenschutzprojekt für den Biber

Region. Der Europäische Biber (Castor fiber) ist im NATURA 2000 FFH-Anhang 2 und 4 gelistet und zählt zu den europaweit gefährdeten ...

Bring On The Night: Ein Abend (nicht nur) für Sting-Fans

Wissen. „Message in a bottle”, „Every breath you take”, „Englishman in New York“, „All this time“, „Fields of gold“: Die ...

Feuerwehr-Grundausbildung erfolgreich bestanden

Montabaur. „Die Grundausbildung umfasst mindestens 70 Stunden, Schwerpunkte sind dabei feuerwehrtechnische Inhalte und Rechtsgrundlagen“, ...

Ermessensspielräume für heimische Unternehmen nutzen

Westerwaldkreis. Schmidt beruft sich auf den Fall des Ali N aus Pakistan. Die große Leidenschaft des 39-Jährigen ist das ...

Werbung