Werbung

Nachricht vom 15.12.2018    

Neugründung „Unser Helferskirchen e.V.“

Am Donnerstag, 13. Dezember hat sich der Verein „Unser Helferskirchen“ neu gegründet. Notwendig wurde dies, weil ohne „e.V.“ manche Aktivität nicht mehr zu leisten war, laut Anette Marciniak-Mielke. Also gründete die Ortsbürgerin einen Verein zur Realisierung verschiedener örtlicher Vorhaben.

Die Mannschaft des neuen Vereins. Foto: privat

Helferskirchen: Eingeladen zur Vereinsgründung hatte Frau Marciniak-Mielke, die Ortsbürgermeisterin. Das Motto von Anette Marciniak-Mielke: In gelebter Gemeinschaft aktiv die Zukunft von Helferskirchen gestalten.

Im Vorfeld waren schon einige Gespräche „gelaufen“. Daraufhin fanden am 13. Dezember 14 neugierige Gemeindemitglieder den Weg in die Sonnenberghalle. Marciniak-Mielke hatte sich Unterstützung durch die Bürgergemeinschaft „MACH MIT e.V.“ im Kannenbäckerland geholt.

Hildegard Jöris, die Vorsitzende und Inge Schmidt, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, berichteten über ihre Vereinsgründung. Damals hatte sich Hildegard Jöris schon mit dem Demografischen Wandel beschäftigt. An der Geschichte der „Frau Blum“ demonstrierte sie mit Inge Schmidt in vier Lebensabschnitten das Leben von Frau Blum. Diese war mittlerweile 89 Jahr alt und alleine. Interessiert hörten die Besucher zu. Mit einem Kopfnicken bestätigten sie, dass dies auch in Helferskirchen schon Realität geworden ist.



Anette Marciniak-Mielke stellte noch einmal die Wichtigkeit und die Vorteile eines Vereins in den Vordergrund. Dann wurde die Satzung mit den Anwesenden besprochen. Kleinigkeiten mussten noch korrigiert werden. Dass eine Gründung erfolgen soll, darüber waren sich alle einig. Dies gestaltete sich jedoch nicht ganz so einfach. Es musste ein geschäftsführender Vorstand gefunden werden. Nach vielem Hin und Her fand sich eine Mannschaft, die bereit war, den Anfang zu wagen: Die 1. Vorsitzende von „Unser Helferskirchen“ ist Anette Marciniak-Mielke. Unterstützt wird sie von der 2. Vorsitzenden Regina Ritz.

Nachdem der Vorstand komplett gewählt war, fiel Anette Marciniak-Mielke ein Stein vom Herzen. In fröhlicher Runde genossen die Anwesenden das vorbereitete Catering. Dies schmeckte vorzüglich. In geselliger Runde wurde schon die eine oder andere Aktivität diskutiert. (isch)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neugründung „Unser Helferskirchen e.V.“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Senioren freuen sich auf Spaziergang und „Wald-Café“

Buchfinkenland. Das hat eine aktuelle Umfrage in der Pandemie ergeben, die Anfang des Jahres erstellt wurde und die den Fragen ...

BUND-Tipp im Mai: Lauschen Sie der Kreuzkröte

Berlin/Koblenz. Wenn unsereins an Kröten denkt, hat er entweder Geld oder warzige Tiere vor Augen, die nur eine Krötenmutter ...

Heimlicher Mitbewohner: Würfelfleckrüssler

Quirnbach. In Deutschland vermehrt sich diese Art, wie auch die meisten Dickmaulrüssler (Otiorhynchus), parthenogenetisch. ...

Kostenfreies Online-Event „Gemeinsam gegen Cybermobbing“

Region. Unterstützung gefordert

Eltern sehen sich einem steigenden Handlungsdruck ausgesetzt, zumeist fehlt jedoch das ...

„Equipe EuroDeK“ startete digital im Rennsattel

Montabaur/Nassau. Das Ziel der 23 Gründungsradler ist es, ihr Hobby Radsport mit dem Einsatz für Europa, Demokratie und Klimaschutz ...

Westerwald-Kinder wollen mit Kunstwerk Impulse geben

Höhr-Grenzhausen. Die Künstlerin arbeitet mit einem Werkstoff, der ungewöhnlich ist für den Wald: massiver Stahl. Er scheint ...

Weitere Artikel


Unfallflucht - Zeugen gesucht

Ebernhahn. Am heutigen Samstag, den 15. Dezember, um 13 Uhr befuhr ein 57-jähriger PKW-Fahrer die Landesstraße 300 von Ebernhahn ...

Einbruch in Höchstenbacher Sportlerheim

Höchstenbach. In der Zeit von Sonntag, 9. Dezember bis Donnerstag, 13. Dezember, 19 Uhr, wurde durch bislang unbekannte Täter ...

Badminton: Heimische JSG in der nächsten Runde

Bad Marienberg/Betzdorf. Anfang Dezember trat die Jugendmannschaft U15 der Badminton-JSG Betzdorf/Gebhardshain/Katzwinkel ...

Neubau aus Holz oder Stein?

Montabaur. Bei beiden Massivbauweisen entstehen Wanddicken von 40 bis 50 Zentimetern. Da die Dämmschicht bei der Holzständerbauweise ...

NABU: Verzicht auf Streusalz schont Bäume und Grundwasser

Holler. Nicht nur Pflanzen leiden unter dem Salz; Tiere können sich am Streusalz die Pfoten entzünden. Zudem kann das Streuen ...

Ausstellung "FLUX4ART 2018. Kunst in Rheinland-Pfalz"

Boppard/Montabaur. »Ich bin begeistert von der FLUX4ART. Für Besucherinnen und Besucher ist sie ein herausragendes Kunsterlebnis. ...

Werbung