Werbung

Nachricht vom 11.12.2018    

Kommunalpolitische Positionen der Wirtschaft veröffentlicht

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hat ihre „Kommunalpolitischen Positionen 2019 - 2024“ veröffentlicht. Dabei geht es um die aus Sicht der Wirtschaft drängendsten kommunalpolitischen Themen wie die gemeinsame Vermarktung der Region oder neue Mobilitätsstrategien.

Koblenz. Eine stärkere Zusammenarbeit der Kommunen und der regionalen Akteure: Das ist die zentrale Empfehlung der kommunalpolitischen Positionen, die die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz – nach intensiver Vorbereitung durch die IHK-Regionalbeiräte im Herbst – in ihrer Dezembersitzung verabschiedet hat. Mit Blick auf die Kommunalwahl im Mai 2019 möchte die Wirtschaft der Kommunalpolitik mit diesem Papier Handlungsimpulse für die Weiterentwicklung des IHK-Bezirks Koblenz geben.

Gemeinsame Strategien entwickeln
„Vor Herausforderungen wie dem demografischen Wandel oder der Digitalisierung stehen die Kommunen im nördlichen Rheinland-Pfalz nicht allein. Wenn sich unsere Region zukunftsfest aufstellen will, dann ist eine verstärkte Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg eines der wichtigsten Instrumente dafür. Unsere ländlich geprägte Region muss gemeinsam Strategien entwickeln, um attraktiv für Fachkräfte, Unternehmen und – ganz grundlegend – für die Menschen vor Ort zu bleiben“, unterstreicht Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz. „Die Kommunalpolitik gestaltet den ländlichen Raum ganz entscheidend. Als Sprachrohr der Unternehmen in der Region bietet die IHK Koblenz dabei gerne ihre Expertise und ihren Rat an.“



Mobilität, Breitband, Marketing
Das Positionspapier wirft Schlaglichter auf die aus Sicht der Wirtschaft drängendsten kommunalpolitischen Themen: So fordern die Unternehmer beispielsweise eine gemeinsame Vermarktung der Region, um das Image des IHK-Bezirks Koblenz zu stärken. Auch die Erprobung neuer Mobilitätsstrategien und digitaler Konzepte insbesondere für den ländlichen Raum ist den Unternehmern ein Anliegen, ebenso wie der zügige Breitbandausbau, die Konsolidierung der kommunalen Haushalte und die Verringerung des Bahnlärms. „In fast allen Bereichen gilt es, Synergieeffekte zu nutzen und voneinander zu lernen“, so Rössel. „Wenn die Möglichkeiten der Zusammenarbeit aller regionalen Akteure noch stärker als bisher ausgeschöpft werden, profitiert die gesamte Region.“

► Das komplette IHK-Positionpapier mit separaten Betrachtungen zu einzelnen Landkreisen gibt es natürlich als Download: „Kommunalpolitische Positionen 2019 - 2024“ (PM)



Kommentare zu: Kommunalpolitische Positionen der Wirtschaft veröffentlicht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Straßenverkehrszählung zum Erfassen der Verkehrsentwicklung

Koblenz. Wie entwickelt sich der Verkehr in Deutschland? Um diese Frage beantworten zu können, lässt das Bundesverkehrsministerium ...

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Montabaur. Mit vorheriger digitaler Anmeldung unter www.testzentrum-montabaur.de kann ein Termin gebucht werden, mit dem ...

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Höhr-Grenzhausen. Doch in weiten Teilen Deutschlands bereitet nicht nur das Waldsterben große Sorge, sondern auch das Sinken ...

Wäller Markt Genossenschaft für heimischen Einzelhandel nutzen

Hachenburg. Darin werden die Aktivitäten der Wäller Markt Genossenschaft zum Aufbau einer digitalen Plattform für den regionalen ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

„Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ gegründet

Region. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass sich die Gestaltungsaufgaben Alter und Behinderung in Zeiten des ...

Weitere Artikel


Graf Alexander von Hachenburg: Auf den Spuren eines Westerwälder Originals

Limbach. Als der als Graf zu Sayn-Wittgenstein in Paris geborene Alexander 1940 hochbetagt in der Marienstatter Abteikirche ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen der Weihnachtsfeiertage 2018

Moschheim. Verschiebung 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) – vorzeitige Abfuhr
Wegen des 1. Weihnachtsfeiertages am Dienstag, ...

Programm des Jugendzentrums Hachenburg im Januar 2019

Hachenburg. "WenDo"–Kurs für Mütter und Töchter: für Mädchen ab 7 Jahren mit ihren Müttern. Samstag, 12. Januar, von 10 bis ...

Kooperation soll Lehrermangel an Berufskollegs lindern

Siegen/Gummersbach. Viele Berufskollegs in NRW haben Schwierigkeiten, Lehrerinnen und Lehrer zu finden – insbesondere im ...

Traditionelle Weihnachtsgrüße des Musikvereins Brunken

Selbach-Brunken. Auch in diesem Jahr lädt der Musikverein Brunken alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich mit traditionellen ...

Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hachenburg beriet

Hachenburg. Hachenburg. Nach kurzer Beratung empfahl der Ausschuss dem Stadtrat einstimmig, die Aufgabenübertragung im Bereich ...

Werbung