Werbung

Nachricht vom 04.12.2018    

Aggression und Gewalt bei Jugendlichen bleibt wichtiges Thema

Auf Einladung des Kreisjugendamtes kamen jüngst mehr als 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Grundschulen, Schulsozialarbeit, Kindertagesstätten, Ortsgemeinden, Politik sowie Fachkräfte der Jugendhilfe im Westerwaldkreis zur 10. alljährlichen interdisziplinären Netzwerkkonferenz zum Schutz von Kindeswohl und Kindesgesundheit im Bürgerhaus in Wirges zusammen.

Wie wichtig das Thema Aggression und Gewalt bei Jugendlichen ist, machten Ralph Zöller, Landrat Achim Schwickert, Erwin Germscheid und Björn Krause (v. l. n. r.) bei der 10. Netzwerkkonferenz des Kreisjugendamtes deutlich. Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Wirges. „Das Thema ist und bleibt ein Dauerbrenner und steht immer wieder auf der Tagesordnung“, so Björn Krause, Kinderschutzkoordinator im Kreisjugendamt und Organisator der Netzwerkkonferenz, der zunächst den aktuellen Stand der Netzwerkarbeit vorstellte.

Landrat Achim Schwickert warb in seiner Begrüßung bei aller Brisanz des Themas dafür, „sich als Mensch immer wieder zu hinterfragen und wechselseitig und gegenseitig zu helfen.“

So machte auch Hauptreferent, Konfrontationspsychologe Erwin Germscheid, deutlich, dass die Fachkräfte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vor Ort eine Steigerung von aggressiven und gewaltgeladenen Konfliktsituationen wahrnehmen. Straffälligkeit und gewaltbereites Verhalten, vor allem bei Jugendlichen, erschweren die Arbeit und stellen die Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Germscheid zeigte deeskalierende Lösungsansätze und die Wichtigkeit der Prävention auf. Anhand der Zahlen wird jedoch deutlich, dass die „gefühlte“ Kriminalität höher ist, als es die „realen“ Kriminalitätszahlen tatsächlich zeigen.



Ralph Zöller, bei der Polizeiinspektion Montabaur zuständig für Jugendsachen, hatte aktuelle Fallzahlen zur Thematik mitgebracht: In 2018 wurden bisher insgesamt 4.017 Straftaten im Westerwaldkreis verzeichnet. Davon sind 757 Täter unter 21 Jahren alt - das sind 18,8 Prozent. Die Statistik zeigt, dabei handelt es sich um 627 männliche und 130 weibliche Personen. Hoheitsdelikte wie zum Beispiel Körperverletzung, Raub oder Nötigung machen 1.201 Fälle aus. 233 Taten wurden von Personen unter 21 Jahren begangen, das entspricht 19,4 Prozent (204 männlich, 29 weiblich).

Seit 2013 liegen die Zahlen allerdings nahezu gleichbleibend bei etwa 800 Straftaten und circa 250 Hoheitsdelikten. “Gewalt ist fast ausschließlich ein Problem von Jungen, die Mädchen-Fälle können wir an einer Hand abzählen“, resümiert Zöller. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Aggression und Gewalt bei Jugendlichen bleibt wichtiges Thema

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Auf dem Wellersberg eröffnet Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Siegen/Region. Bislang war das Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Wesentlichen auf ...

Niederlassung von Ärzten im Westerwaldkreis wird gefördert

Westerwaldkreis. Zum 1. Januar 2022 ist die Förderrichtlinie hausärztliche Versorgung des Westerwaldkreises in Kraft getreten. ...

Löschung eines Kabelbrands in Dausenau

Montabaur/Dausenau. Am Mittwoch, den 26. Januar, kurz nach 16.30 Uhr, wurde der Leitstelle Montabaur ein Brand in Dausenau ...

Corona: Der Westerwald steckt mitten in der Omikron-Wand

Westerwaldkreis. Die Inzidenz im Westerwaldkreis steigt rasant weiter. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz bereits bei 760,7. ...

Corona-Impfkampagne des MVZ Dierdorf/Selters

Selters/Dierdorf. Am 4. Dezember 2021 startete das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Dierdorf/Selters in Kooperation ...

Erschütternd: Leukämie-kranke Ida aus Wissen für Autobetrug instrumentalisiert

Region. Karin Ermert, die mit ihrem Mann Jochen das Autohaus Kamp in Wissen betreibt, ist "einfach erschüttert", wie sie ...

Weitere Artikel


Diebstahl mehrerer Fahrräder im oberen Westerwald

Rennerod, Rehe, Waigandshain. Am 27. November kam es in der Hauptstraße in Rennerod zwischen 12 Uhr und 14 Uhr zum Diebstahl ...

WLAN für Bellingen

Bellingen. „Da unser Dorfgemeinschaftshaus häufig genutzt wird, sind wir sehr froh, dass wir dort einen WLAN-Hotspot installieren ...

Sucht-Selbsthilfegruppen unterstützen Vielbacher Sucht-Rehabilitation

Vielbach. Der Einladung nach Vielbach waren zahlreiche Gäste gefolgt. Diese engagieren sich bei den Anonymen Alkoholikern ...

ADG eröffnet innovativen Lern- und Arbeitsraum in Montabaur

Montabaur. Bei der Eröffnung des VR20 InnoLab am Mittwoch, 12. Dezember, ab 17.30 Uhr, Vorderer Rebstock 20, 56410 Montabaur ...

Obere Bahnhofstraße in Montabaur wird asphaltiert

Montabaur. Während der Asphaltarbeiten können Fahrzeuge den Straßenabschnitt zwar passieren, aber es besteht keine Möglichkeit ...

"ICH BIN DABEI!": Eine Initiative für junge Erwachsene

Montabaur. „ICH BIN DABEI!“ ist eine Ehrenamtsinitiative von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich ...

Werbung