Werbung

Nachricht vom 30.11.2018    

Strahlender Auftakt zum „Weihnachtszauber“ in Montabaur

Lag es an dem bezaubernden Christkind, welches sich in Montabaur zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes den Besuchern präsentierte? Pünktlich verzogen sich die Regenwolken über Montabaur, damit war das letzte Hindernis auf dem Weg zu einem glanzvollen Beginn beseitigt. Vor dem Rathaus am großen Markt herrschte ausgelassene Stimmung, da viele Menschen das Ereignis beobachten wollten. An den Buden, die in diesem Jahr die Innenstadt belegen, standen die Menschen in Schlange an, um sich bei kühlen Temperaturen einen guten Schluck Glühwein oder Punsch zu genehmigen. Auch der Duft nach Bratwurst oder Lebkuchen lockte viele Käufer an.

Impressionen von der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Montabaur

Montabaur. Dann war es endlich soweit: Pünktlich um 17 Uhr betraten rund 40 Kinder aus der Kita Himmelfeld die Bühne vor dem Rathaus, alle einheitlich gekleidet in einem weißen Umhang und mit einem kleinen Stern im Haar. Als das Christkind die Bühne betrat, erntete es viele „Ahhs“ und „Ohhs.“ Diese Ausrufe waren ein Zeichen der Bewunderung, denn dort stand ein Christkind, liebreizend und bezaubernd, dazu bildhübsch. Elegant gekleidet in einem weißen Kleid mit einem goldenen Umhang, dazu eine wunderschöne Krone, die das lange weiße Haar auf dem Kopf bedeckte. In einem Auswahlverfahren oder Casting, hatte sich die 18 –jährige Schülerin Ilka Weber gegen ihre Mitbewerberinnen durch gesetzt, die Jury hatte mit der Wahl von Ilka Weber einen guten Geschmack gehabt, das bewies die Reaktion der Besucher.

Nun folgte die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland, die sich sichtlich erfreut ob der großen Besucherzahl zeigte. Sie dankte allen Mitarbeitern und sonstigen Beteiligten, die durch Planung und Mithilfe beim Aufbau für das Gelingen des Weihnachtsmarktes sorgten. Zusammen mit den Kindern und hunderten Besuchern zählte Gabi Wieland von Zehn runter bis Eins, und siehe da, wie von Zauberhand erstrahlte die neue Weihnachtsbeleuchtung, bestehend aus funkelnden Sternen. Die neue Beleuchtung zauberte eine festliche Atmosphäre in die Fußgängerzone und erntete große Anerkennung. Ein Prolog, gesprochen vom Christkind, Pfarrer Heinz-Walter Barthenheier von der katholischen Kirche und Pfarrerin Anna Meschonat von der evangelischen Kirche, beendete den offiziellen Teil der Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Musikalisch wurde die Eröffnung vom Musikverein Holler und dem Musiker Thilo Distelkamp begleitet.



Nachdem die Kinder noch ein Weihnachtslied anstimmten, kräftig unterstützt von den Besuchern, Eltern und Großeltern, verteilten sich die Besucher, der Platz vor dem Rathaus wurde etwas zugänglicher. Den Mitarbeitern um den City-Manager Josef Schüller herum, sprach bereits Gabi Wieland auf der Bühne ein uneingeschränktes Lob aus. Der „Weihnachtszauber“ in Montabaur findet bis zum vierten Adventswochenende statt, ein Besuch lohnt sich allemal.

Nach der Eröffnung des Weihnachtsmarktes lockte noch eine weitere Veranstaltung: Die Sparkasse Westerwald-Sieg hatte zum Adventsempfang eingeladen. Dem Ruf der Sparkasse folgten viele Kunden, Sponsoren, Kommunalpolitiker und Vertreter der Wirtschaft nur allzu gerne. In der Kundenhalle der Bank hatten die Mitarbeiter ein festliches Ambiente gezaubert, in dem man sich einfach wohlfühlen musste Die musikalische Unterhaltung durch die „Herdorfer Stubenmusiker“ war ein absoluter Volltreffer, denn mit ihrer alpenländischen Musik, bevorzugt mit Zither, Gitarre und Kontrabass, trafen sie genau den Geschmack der Gäste und schafften weihnachtliche Stimmung in die ansonsten nüchternen Bankräume. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Kommentare zu: Strahlender Auftakt zum „Weihnachtszauber“ in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

In Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums mit dem Landessportbund startet eine großangelegte Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige. Der konstruktiver Austausch mit politisch Verantwortlichen wird dabei fortgeführt. Die Impfquote soll weiter steigen. In den letzten 28 Tagen starben derweil fünf Westerwälder mit Corona.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Im Rahmen der Vorbereitung der notwendigen Wegsanierung des Rad-Wanderwegs bei Rehe wurden kürzlich Baumfällarbeiten vorgenommen. Der radikale Kahlschlag stößt bei den Einwohnern auf Unverständnis, auch wenn sie laut Verbandgemeinde im gesamten Umfang genehmigt gewesen seien.


Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Das aktuelle Tiefdruckgebiet wird von Hoch „Philine“ abgelöste. Es bringt dem Westerwald am Samstag und Sonntag viel Sonne. Nachts werden die Temperaturen deutlich sinken. Es ist mit Bodenfrost zu rechnen. Empfindliche Balkonpflanzen müssen geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Ein großer Roman über ein kleines Theater: Thomas Hettche liest aus Herzfaden

Hachenburg. Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf ...

Auf Pilzsuche unterwegs im Westerburger Wald

Stahlhofen am Wiesensee. Der Pilzexperte Ralph Duwe ist mit 20 Interessierten in die Pilze gegangen. Diese bekamen bei der ...

Weitere Artikel


Schwungvolle Vernissage der Ausstellung „Lichtblicke“ im Uhrturm Dierdorf

Dierdorf. Stadtbürgermeister Thomas Vis zeigte sich erfreut und dankbar wegen der ehrenamtlichen Arbeit der Uhrturm-Galeristen, ...

Besonderes "Weihnachtskonzert" in der Kunsthalle Montabaur

Montabaur. Matthias Schlubeck gilt weltweit als einer der führenden Panflötisten und hat sich besonders im Bereich der Interpretation ...

Fußgängerbrücke „Marauer Mühle“ vorübergehend gesperrt

Montabaur. Der Grund für die Bauarbeiten: Der Zugang zur Brücke ist bisher nicht barrierefrei. Die Einstiege auf beiden sind ...

Sozialer Dienst an der Kinderklinik feiert 30-jähriges Bestehen

Siegen. In der DRK-Kinderklinik auf dem Wellersberg betreut Sozialpädagogin Heidi Schoop seit genau 30 Jahren jedes Jahr ...

Westerwälder Qualitätswäscherei „Delfin“: Erfolgsmodell für Inklusion

Hachenburg. Die Betriebe und Abteilungen der Hachenburger Service gGmbH verwirklichen den Traum vom Erwerbsleben für viele ...

Trunkenheits- und Drogenfahrten gestoppt

Kirburg. Aufgrund eines Zeugenhinweises, dass zwischen Friedewald und Kirburg ein PKW in Schlangenlinien geführt werde, konnte ...

Werbung