Werbung

Nachricht vom 26.11.2018    

NABU Bad Marienberg freut sich über großzügige Spende

Wussten Sie eigentlich, dass eine Plastiktüte 25 Jahre in unseren Weltmeeren schwimmt, bis sie sich dort in schädliche Abbauprodukte umwandelt, die über die Fische dann auch unsere Gesundheit gefährden können. Außerdem werden für die Herstellung von Einwegtüten Unmengen von Rohstoffen benötigt, die unserer ständig wachsenden Weltbevölkerung fehlen. Diese Tatsache nahmen die Raben- und die Amts-Apotheke in Bad Marienberg zum Anlass die Abgabe von Einwegtüten mit einer Gebühr zu verbinden, die jetzt als Spende an den Naturschutzbund (NABU) in Bad Marienberg überreicht wurde.

Spende an NABU: Dr. Ulrike Engel (Raben-Apotheke), Ludwig Schürg (1. Vorsitzender NABU Bad Marienberg), Adrian Arnold (Filialleiter Raben-Apotheke), Markus Schell (2. Vorsitzender NABU Bad Marienberg). Foto: privat

Bad Marienberg. Die aufgestellten Spendenboxen motivierten viele Kunden die Aktion und auch die Arbeit des NABU zusätzlich finanziell zu unterstützen.

Inzwischen haben die Teams der Apotheken zusammen mit ihren Kunden 750 Euro gesammelt, die an die beiden Vorsitzenden des NABU, Ludwig Schürg und Markus Schell übergeben wurden. Von dem Geld soll jetzt im Herbst in der Gemarkung Bad Marienberg eine Streuobstwiese mit wertvollen alten Obstsorten angepflanzt werden – zum Nutzen für uns und unsere Umwelt.

Mit Begeisterung hat der NABU Bad Marienberg zu Kenntnis genommen, dass die Aktion von den Bad Marienberger Apotheken fortgesetzt wird und freut sich auf weitere fruchtbare Zusammenarbeit. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: NABU Bad Marienberg freut sich über großzügige Spende

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Der Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres 2022

Region. Jochen Behrmann von der Naturschutzstiftung des BUND NRW: "Der Kaisermantel führt uns vor Augen, wie wichtig gesunde ...

Höhr-Grenzhausen: Verein Jugendhaus Zweite Heimat hat einen neuen Vorstand

Höhr-Grenzhausen. Alle zwei Jahre ist es wieder soweit und es stehen Vorstandswahlen im Verein Jugendhaus "Zweite Heimat" ...

Dr. Florian Hertel neuer Vorsitzender der FWG Stadt Montabaur

Montabaur. Nach langer Verzögerung konnte jetzt endlich die Jahreshauptversammlung der FWG Stadt Montabaur stattfinden. In ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. beendet Wanderjahr mit Martinsgansessen

Bad Marienberg. Mit dreißig mehrfach geimpften Mitgliedern fand – unter Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Regeln – das ...

Vogel des Jahres 2022: der Wiedehopf

Region/Holler. Seit dem 18. November 2021 steht das amtliche Ergebnis fest: Mehlschwalbe, Bluthänfling, Feldsperling und ...

Ökologische Waldwende - Keine neuen Monokulturen im Wald!

Region. Die großflächigen Schäden in den deutschen Fichtenforsten ergeben eine dramatische Situation, bieten aber gleichzeitig ...

Weitere Artikel


Zwei Geistliche Konzerte mit "FRECHBLECH"

Gemünden/Montabaur. Unter der Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller (Helikon) musizierte das Ensemble die expressive ...

SG Grenzbachtal überwintert auf Relegationsplatz

Marienhausen. Der Gastgeber hatte mehr vom Spiel, erspielte sich jedoch keinen nennenswerten Torchancen. So war es dann auch ...

Wirtschaftsrat in der Sektion Westerwald wählte neuen Vorstand

Westerwaldkreis. Im Rechenschaftsbericht konnte Grimm eine positive Bilanz der letzten beiden Jahre ziehen. Im Jahre 2017 ...

Positiver Rechenschaftsbericht DRK Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg. Der Freundes- und Förderkreis für das DRK Krankenhaus Hachenburg e.V. blickt auf ein positives Geschäftsjahr ...

Alkohol ließ Fahrer von Straße abkommen

Berod. Nachdem der PKW von der Straße abgekommen war, kam er auf der Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Der Fahrer zog ...

Ruandahilfe Hachenburg setzt sich erneut für bessere Schulbildung ein

Hachenburg. Die Ecole Primaire Karama liegt in der Südprovinz Ruandas, im Distrikt Gisagara, einer der ärmsten Regionen des ...

Werbung