Werbung

Nachricht vom 17.11.2018    

Gälische Party bei Folk & Fools in Montabaur begeisterte

Folk & Fools hatte am Freitag, 16. November zu einem Irish-Folk-Special eingeladen und dafür zwei absolute Top-Bands der keltischen Musik auf die Bühne der Stadthalle Montabaur geholt. Die vielfach ausgezeichnete Band „Cara“ und die schottisch-irische Band „Manran“, die auf unterschiedliche Weise beide eine tolle Stimmung in der gut gefüllten Halle erzeugten.

Manran. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Montabaur. „Wir feiern heute mit euch die letzte Party unseres fünfzehnjährigen Band-Jubiläums“, kündigte die deutsche Irish-Folk-Band „Cara“ an. Mit fast ausschließlich selbst geschriebenen Liedern, die irische, schottische und deutsche Folk-Musik-Elemente zu einer modernen melodischen Einheit verbinden, begeisterten die fünf herausragenden Musiker das Auditorium.

Charmant moderierte Gudrun Walther, als Pfälzerin prädestiniert zum „Schwätze mit de Leut“ den Auftritt. Mit ihrer glasklaren starken Stimme verlieh sie den Songs Ausdruck, virtuos bei den instrumentalen Parts mit Violine oder Akkordeon begleitend.

Die zweite herausragende Sängerin saß am Flügel: Kim Edgar aus Schottland, wegen eines blutigen Dolchs im Familienwappen ausgestattet mit schwarzer Phantasie, schrieb und sang zum Beispiel ein Lied, das von einer Frau und einem Mann handelt, die sich beide in beliebige Gestalten verwandeln können. Der Mann, der ein Dämon ist, lässt die Frau am Ende ein Schiff bleiben, aber „I think that’s unfair, so I changed the end.“ Eine neue „Mörderballade“ kehrte die schottische Tradition um und gab Frauen die Gelegenheit zu morden.

Viele Stücke transportierten einen düsteren Inhalt, so auch eins aus dem Jahr 1615 mit dem Titel „A warning for all married women“. Oder der „Tiefpunkt des Abends“, eine irische Ballade, ein langes Stück „und am Ende sind alle tot“. Trotzdem sei sie das Lieblingslied von Aimée Farrell-Courtney aus Dublin. Die Irin ist das jüngste Band-Mitglied mit Leidenschaft für die Bodhrán. Diese topfähnliche mit Tierhaut bespannte Trommel wird auch als Herzschlag der Trad-Musik bezeichnet. Sie wird mit einem Schlägel gespielt, und verleiht der Musik den pulsierenden, tanzbaren Rhythmus.

Zwei Männer bereichern die Band: Hendrik Morgenbrodt spielt Flöten und „Uilleann Pipes“, den irischen Dudelsack, dessen schlauchartiger Luftbalg um den Körper gewickelt wird. Mit dem Ellenbogen werden eindringliche Pfeifentöne gespielt.

Das letzte noch aktive Gründungsmitglied Jürgen Treyz, studierter Gitarrist und Background-Sänger, arrangiert, komponiert und produziert im Tonstudio. Sein Stück „End of debate“ beendete den niveauvollen Auftritt von „Cara“, die Veranstalter Ulli Schmidt zu Recht in Steigerung internationalen Lobs als „one of the allerbesten Bands“ bezeichnete.

Nach der Pause wurde es mit „Manran“ lauter und rockiger. Die sechsköpfige Männer-Band liebt Parties, die sie mit gälischen und englischen Folk-Rock-Songs anheizen. So forderten sie das Montabaurer Publikum direkt zum Klatschen und Tanzen auf: „Have a party with us!“ Das funktionierte wunderbar auch bei Titeln wie „Das Lied des Steins“ oder „The battle of Inverlochy“.

Mark Scobbie am Schlagzeug und die tragende Stimme von Ewen Henderson, der auch Geige und Bagpipes spielte, verliehen den Liedern Kraft. Bläser Ryan Murphy beherrschte exzellent seine Instrumente: Holzflöte, Uillean Pipes und Tin Whistle. Die Gitarristen Ross Saunders und Craig Irvine wurden unterstützt von Songwriter Gary Innes mit seinem Akkordeon.

Die fünf Schotten und der Ire können nicht nur rockig, sie können auch gälisch-melancholisch. Und sie können sogar einen irischen und einen schottischen Dudelsack trotz unterschiedlicher Klangfarben in einem Stück harmonisch vereinen.

Als Zugaben spielten „Manran“ eine Weise mit Dudelsack und ein 102 Jahre altes sentimentales Liebeslied eines französischen Soldaten - mit dem Hinweis, dass es trotz aller Kriege und trotz des Brexits toll sei, in Montabaur friedlich zusammen feiern zu können.

Ulli Schmidt, Sprecher der Kleinkunstbühne Mons Tabor versprach eine Fortsetzung der Veranstaltungen, er suche nur noch einen zusätzlichen Sponsor. Im kommenden Jahr wird es wieder einen Themenabend geben mit Percussion-Ensembles.

Am Samstagabend, 17. November gibt es an der Abendkasse noch ein paar Karten für ein Spitzenprogramm mit der „Microband“, einem Musikcomedy-Duo aus Italien und dem kubanischen Sextett „Mayito Rivera & Sons of Cuba“. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Gälische Party bei Folk & Fools in Montabaur begeisterte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Motorradfahrern

Am Sonntag nahm die Polizei nach einem Unfall mit einem leicht verletzten Kradfahrer zwischen Stein-Wingert und Giesenhausen noch einen weiteren Alleinunfall eines Motorradfahrers zwischen Niederroßbach und Oberroßbach auf. Dieser Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus geflogen werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

In der Gemarkung Hilgert wurde von einem Spziergänger eine Panzergranate gefunden, die am heutigen Sonntag, 20. September, um 11 Uhr kontrolliert gesprengt wurde. Dazu mussten ab 9 Uhr Teile der Ortsgemeinde Hilgert evakuiert werden.


Musikverein verwandelte Sessenhausen in ein Weindorf

Auf Anregung von Hans Rosenkranz, der schon mit dem Aufbau einer Jugendkapelle begonnen hatte und durch die Unterstützung der Gemeinde Sessenhausen, kamen am 1. Januar 1970 Eltern zur Gründung des Musikverein Sessenhausen e.V. zusammen. 50 Jahre, 8 Vorsitzende und 9 Dirigenten später sollte unter dem Vorsitz von Sebastian Fein und unter der musikalischen Leitung von Michael Müller in diesem Jahr ein großes Fest zum Jubiläum ausgerichtet werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Zu einem besonderen Dienstjubiläum konnte Thomas Weidenfeller, Ortsbürgermeister von Nentershausen, jüngst Christoph Stradl gratulieren: Der 53-Jährige kann im September 2020 auf ein Vierteljahrhundert als festangestellter Gemeindearbeiter in Nentershausen zurückblicken.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Alle Weihnachtsvorstellungen von @coustics fallen 2020 aus

Enspel. Warum kein Dezemberkonzert in 2020?
Ein großes, etwas wehleidiges klingendes „Warum?“ tut sich an dieser Stelle ...

Mitmachen beim Kinder-Leseclub der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 treffen sich einmal im Monat.

Folgende Termine stehen für die Leseclub-Treffen ...

Amateurtheater “oase“ Montabaur spielt „Love Letters“

Montabaur. Bitte beachten Sie, dass das Theater, den Hygieneregeln folgend, nur wenige Plätze verkaufen kann. Vorstellungen ...

Literaturmatinee im Stöffel präsentiert Peter Probst und „Wie ich den Sex erfand“

Enspel. Die Matineen sind eine Kooperation des Kulturbüros des Verbandsgemeinde Westerburg mit dem Stöffel-Park.

Etwas ...

Kleinkunst-Neustart mit einer Reihe „FOLK & FOOLS – Spezial“

Montabaur. Nachdem die „Westerwälder Kabarettnacht“ in Oberelbert und die komplette Konzertreihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ ...

Grenzgänger auf Denkmaltour: Besichtigungsfahrt durch’s "WällerLand"

Westerburg. Los ging es an der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi), wo sich die gut 30 Teilnehmer anmeldeten ...

Weitere Artikel


DFB-Treffpunkt Ehrenamt am 23. November in Neitersen

Neitersen. Bei der Veranstaltung werden der diesjährige Kreis-Ehrenamtsträger sowie der „Fußballheld 2018“ bekanntgegeben ...

Konzert mit “Lustgarden – Sometimes in Winter”

Höhr-Grenzhausen. Lustgarden spielt Balladen, Chansons und Vocal Jazz mit Latin-, Folkrock- und Blues -Elementen. Hierbei ...

Ehemalige Niederelberter Dorfspatzen feierten Wiedersehen

Niederelbert. Walter Frink, Leiter der Dorfspatzen von 1988 bis 2012, hatte alle ehemaligen Sängerinnen und Sänger aller ...

Neue Experten für den Wald

Hachenburg. Anders als eine Forstwirtin oder ein Forstwirt sind Forstwirtschaftsmeister auch berechtigt, andere Menschen ...

NABU-Gartentipps zum Herbst

Holler. Die Früchte der Vogelkirsche und des Schwarzen Holunders zum Beispiel werden von über 60 Vogelarten gefressen. Auch ...

Schau nicht unters Rosenbeet der Oase

Montabaur. Nach dem unbeweinten Tod ihres Vaters Septimus Henk warten die Kinder auf die Testamentseröffnung. Sie erfahren, ...

Werbung