Werbung

Nachricht vom 16.11.2018    

Figurentheater-Festival begeistert wieder Groß und Klein in Hachenburg

Alle zwei Jahre heißt es „Vorhang auf!" für das Figurentheaterfestival in Hachenburg. In diesem Jahr gibt es vom 16. bis 25. November neun herausragende Stücke der besten Puppenspieler Deutschlands zu sehen. Für Groß und Klein ist alles dabei: mystisches, märchenhaftes und humorvolles Figurentheater.

Elliot & Isabella. Fotos: Veranstalter

Hachenburg. Die Aufführungen an den Wochenenden finden in der Stadthalle und die Vormittagsveranstaltungen für Kinder in der Woche in dem großen Saal der Verbandsgemeinde-Verwaltung statt.

Gleich zum Auftakt am Freitag, den 16. November, kann es ab 15 Uhr in der Stadthalle gefährlich werden. Denn die Teilnehmer des Figurentheater-Workshops „Hilfe, mein Akku ist alle!" sind unter Anleitung von Dörte Kiehn in unbekannte Gebiete vorgedrungen. Die Grundschüler aus Hachenburg und Umgebung haben sich auf eine spannende Spurensuche begeben durch unsere mediale Welt. Die Besucher werden in den Bann gezogen von den kurzweiligen Geschichten, die sie mit kritischem Blick und viel Spaß erarbeitet haben.

Ein rattenscharfes Abenteuer nach dem Buch von Ingo Siegner erwartet die Besucher am Sonntag, den 18. November, ab 15 Uhr in der Stadthalle in Eliot & Isabella und das Geheimnis des Leuchtturms. Das Marmelock Figurentheater entführt die kleinen Zuschauer auf die Insel Ratzekoog, wo der Rattenjungen seine Ferien verbringen soll – nicht unbedingt zu seiner Begeisterung. Doch wie es der Rattenzufall will, ist auch Isabella dort einquartiert. Aber die Idylle währt nicht lange, denn schon rücken ihnen Bocky Bockwurst und seine Bande übel auf die Pelle. Als es dann im alten Leuchtturm noch zu spuken anfängt, wird es richtig brenzlig. Zum Glück hilft Fiete Flunder den beiden Rattenkindern aus der Patsche.

Das große Figurentheater-Highlight für Erwachsene ist bereits ausverkauft. Virtuos gelingt es Marc Schnittger zwischenmenschliche Beziehungen zum Leben zu erwecken in dem Stück Handlungen, das in der Stadthalle am Samstag, den 24. November, begeistern wird: Wenn etwa der einschüchternde Mitarbeiter vor seinem dominanten Chef zurückschreckt; oder wenn eine zornige Kraftwelle auf das Publikum schwappt, während zwei Ringer aufeinanderprallen – lediglich dargestellt durch zwei braune, glänzende Gummihandschuhe. Leidenschaftlich, ungewöhnlich – und einfach faszinierend.

Fans des preisgekrönten Puppenspielers, die keine Karten mehr erhalten konnten, werden aber trotzdem auf ihre Kosten kommen können. Am Sonntag, den 25. November, erweckt Schnittger in Die Schöne und der Schmied eine stimmungsvolle Märchen-Welt zum Leben, die Kinder staunen lässt – und Erwachsene schmunzeln. Die großen und kleinen Zuschauer tauchen in die verträumte Poesie des russischen Winters im Dorf Dikanka ein, das von seinen Bewohnern bis zum Frühling verlassen wird. Das kommt für Wakula und seinen Feuerteufel nicht infrage. Denn den Schmied und seinen vorlauten Freund wärmt der große Ofen. Bevor der Ort menschenleer ist, soll Wakula für den reichen Tschub das Pferd beschlagen. Aber statt Hufeisen schmiedet Wakula Geschenke für Oxana, die schöne Tochter seines Auftraggebers. Damit zieht er den Zorn von ihr und ihrem Vater auf sich. Sie wollen endlich abfahren. Schließlich fliegt der Teufel mit Wakula nach Petersburg, um Oxana ein ganz besonderes Geschenk zu bereiten…


Übersicht:
Freitag 16.November, 15 Uhr
Workshop-Vorstellung „Hilfe ,mein Akku ist alle!" (ab 6 Jahre)
Dörte Kiehn und Kinder

Sonntag 18.November, 15 Uhr
Elliot & Isabella und das Geheimnis des Leutturms (ab 3 Jahre)
Marmelock Figurentheater

Montag 19.November, 9.30 Uhr (11 Uhr*)
Großer Wolf & Kleiner Wolf (ab 4 Jahre)
Figurentheater Neumond

Dienstag 20.November, 9.30 Uhr // ausverkauft!, 10.50 Uhr
Ferdinand im Müll (ab 5 Jahre)
Buchfink-Theater

Mittwoch 21.November, 9.30 Uhr (11 Uhr*)
Ein Hauch von kaltem Wetter (ab 5 Jahre)
HÖR- und SCHAUbühne Stuttgart

Donnerstag 22.November, 9.30 Uhr, (11 Uhr*)
Maximiliane und die Monster (ab 3 Jahre)
Figurentheater Lakritz

Freitag 23.November, 9.30 Uhr // ausverkauft! 11 Uhr
Sieben Geißlein (ab 3 Jahre)
Seifenblasen-Theater

Samstag 24.November, 20 Uhr // ausverkauft!
Handlungen (für Erwachsene)
Marc Schnittger

Sonntag 25.November, 15 Uhr
Die Schöne und der Schmied (ab 5 Jahre und für Erwachsene)
Marc Schnittger

(*= Bei Bedarf 2. Vorstellung um 11 Uhr)
Eintritt: Gruppen ab 10 Personen 4 Euro, Kinder + 1 Begleitperson frei
Regulär: 5 Euro Kinder / 7 Euro Erwachsene
Familienkarte: 22 Euro

Wichtig: Bitte achten Sie unbedingt auf die Altersfreigaben der Stücke, um jüngere Kinder nicht zu überfordern. Im Interesse der Künstler und der anderen Zuschauer bitten wir um Verständnis, dass wir keine jüngeren Kinder in die Vorstellung lassen können.

Tickets Kinderprogramm:
4 Euro Kinder / 6 Euro Erwachsene
Gruppen ab 10 Kinder: 3 Euro pro Kind + 1 Begleitperson frei
Familienkarte Kinderstücke: 18 Euro
Workshop-Aufführung: 1 Euro Kinder / 2 Euro Erwachsene

Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Figurentheater-Festival begeistert wieder Groß und Klein in Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 10.08.2020

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung fiel nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz die Rodungsgenehmigung für das Waldstück gekippt hatte, auf dem der Autohof gebaut werden sollte.


Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Nach der Sommerpause muss der Hachenburger Stadtrat in einer der nächsten Ratssitzungen „dicke Bretter“ bohren und dabei politische Balance wahren. Es geht um die Frage: Gasthaus D-Haus umbauen oder Stadthalle sanieren?


Region, Artikel vom 10.08.2020

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Am Samstag den 25. Juli trafen sich die Führungskräfte der Feuerwehren der VG Wallmerod zu einer Fortbildung zum Thema Wald- und Flächenbrände, sogenannte Vegetationsbrände. In den letzten Jahren ist die Zahl an Wald- und Vegetationsbränden gestiegen. Grund dafür sind Großteils der Klimawandel sowie andere Faktoren, welche sich auf die Natur einwirken.


Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Die Landesstraße 268 zwischen Roßbach (im Westerwaldkreis) und Oberdreis (im Kreis Neuwied) ist wieder für den Verkehr freigegeben worden. Anlass genug für den SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering gemeinsam mit Bürgermeister Peter Klöckner in Roßbach bei Ortsbürgermeister Willfried Oettgen vorbeizuschauen, um gemeinsam die zehnmonatige Bauzeit zu besprechen und das Ergebnis zu begutachten.


Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Der Sport versucht trotz Covid-19-Pandemie auf breiter Front, ins "Normalleben" zurückzukehren. Fußball auf höchstem Niveau, Formel 1 oder Leichtathletik sind mit deutlichen Abstrichen als Folge der Abstands- und Hygienevorgaben in ihre Wettkampfarenen zurückgekehrt. Die Fußballer im Kreis Westerwald/Sieg (WW/S) stehen in den Startblöcken. Sie werden in wenigen Wochen wieder um Punkte und Tore kämpfen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Der Raufbold“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf. „Hass-Liebe“ ist die treffende Bezeichnung, die genauso für Bettina Boemanns Beziehung steht zu ihrem Lieblingsgockel ...

Kultur-Tempel Stöffel-Park feierte „Jazz we can“

Enspel. In der aktuellen Situation hängt dem Wort Hotspot etwas Negatives an, wenn man aber sagt, der Stöffel-Park in Enspel ...

Puppentheater Petra Schuff: Wie Findus zu Pettersson kam

Rennerod. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte. „Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Damenbesuch „Vier Hochzeiten und zwei Todesfälle“

Höhr-Grenzhausen. Und wie kommt man damit klar, dass es für manche Träume endgültig zu spät ist und geliebte Menschen einen ...

„OASE“ startet wieder durch

Montabaur. Rita Krock und Michael Musil lesen Briefe einer unerfüllten Liebe, zwei Lebenswege enthüllen sich dem stillen ...

Kulturszene rund um Montabaur trifft sich

Montabaur. Willkommen dazu sind alle, die in den verschiedenen Bereichen des regionalen Kulturangebotes aktiv oder als „Konsumenten“ ...

Weitere Artikel


Bewegendes Konzert mit dem Ensemble Kol colé

Kirburg. Ergänzt wurde das ergreifende Konzert durch Texte aus der Pogromnacht und meditative Einschübe, gelesen von Heidi ...

Birgit Müller in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

Bad Marienberg. Sie hat die Tourist-Information mit Bravour geleitet, auf zahlreichen Messen hat sie viele Gäste davon überzeugt, ...

EVM unterstützt heimische Karnevalsgruppen

Region. Insgesamt 13.750 Tüten Gummibärchen, 11.000 Tüten Popcorn, 10.780 Kekse und viele weitere Leckereien waren Anfang ...

Großzügige Spende für den Wildpark übergeben

Bad Marienberg. Die mittlerweile von vielen regionalen Unternehmen unterstützte Laufveranstaltung ist auch für das Westerburger ...

Das Petermännchen-Theater verzauberte Groß und Klein

Rothenbach. Weihnachten steht vor der Tür, und wie jedes Jahr freuen sich die Hauptperson Julia, überzeugend gespielt von ...

Gutes Tun und gewinnen mit Adventskalendern des Lionsclub Montabaur

Montabaur. „Wir sind stolz darauf, dass wir auch in diesem Jahr mit großer Unterstützung des Einzelhandels den Kalender auflegen ...

Werbung