Werbung

Nachricht vom 14.11.2018    

Rathausstürmung: Derwischer Karnevalisten wollen Wurfmaterial gewinnen

Am 11.11. hatten die Narren aus Dernbach wieder zum traditionellen Sturm des Rathauses in Dernbach geladen. Da für die anstehenden Umzüge jede Menge Wurfmaterial benötigt wird, erklärte Markus Schäfer die Aktion „Palettenparty“ der Energieversorgung Mittelrhein (EVM). Die EVM beabsichtigt auch in dieser Session wieder, unter Karnevalsvereinen elf Paletten voll mit Wurfmaterial zu verlosen. Die Bedingung zur Teilnahme an der „Palettenparty“ ist ganz einfach: Jeder Verein, der mitmacht, muss ein kreatives Foto mit kostümierten Karnevalisten an die EVM schicken.

Die Chance, eine ganze Palette mit Wurfmaterial bei der EVM zu gewinnen, wollten sich die „Derwischer“ nicht entgehen lassen. (Foto: wear)

Dernbach. Am 11.11. hatten die Narren aus Dernbach wieder zum traditionellen Sturm des Rathauses in Dernbach geladen. Gesagt, getan, vor dem „Überfall“ besuchten die Gecken des Derwischer Carnevals Verein DCV den Gottesdienst, um sich für ihre Untat die Absolution zu erflehen. Nach dem Kirchgang wurde alle Frömmigkeit abgelegt und generalstabsmäßig der Sturm, nicht auf die Bastille, aber auf das Rathaus strategisch vorbereitet. Auf dem Platz vor dem Rathaus hatte sich inzwischen eine ansehnliche Meute von angriffslustigen Narren eingefunden, abgesprochen war der genaue Zeitpunkt der Stürmung um 11.11 Uhr. Bis es endlich so weit war, vertrieben sich die Karnevalisten die Zeit mit Schunkeln, Prosecco-Trinken und ein paar „Stößchen“ Westerwälder Hochprozentigem. Die Grundlage dafür war vorher gelegt worden, als es nämlich Fleischwurst, Käse und Speck zu essen gab. Andreas Zimmermann, der Star-DJ aus Dernbach, heizte die Stimmung noch weiter an, indem er einen Partykracher nach dem anderen aus seiner „Mülltonne“ rausholte.

Inzwischen war auch der Fanfarenzug „Westerwald“ aus Staudt eingetroffen, der sich ebenfalls auf das Spielen von Karnevals-Liedern spezialisiert hat und zur guten Stimmung beitrug. Dann ergriff ein wortgewaltiger Hüne, der Sitzungspräsident vom DCV, Markus Schäfer, der liebevoll „El Presidente von al Dente“ genannt wird, das Wort. Er kündigte an, dass er mit Ortsbürgermeister Andreas Quirmbach noch vor dem Sturm des Rathauses verhandeln wolle, im Falle des Scheiterns werde das Rathaus ohne Wenn und Aber gestürmt. Noch war es aber nicht so weit, die Amazonen des DCV und die Kindergruppe „Happy Feet“ unterhielten die Narren, auch das Männerballett durfte nicht fehlen.



Da für die anstehenden Umzüge jede Menge Wurfmaterial benötigt wird, erklärte Markus Schäfer die Aktion „Palettenparty“ der Energieversorgung Mittelrhein (EVM). Die EVM beabsichtigt auch in dieser Session wieder, unter Karnevalsvereinen elf Paletten voll mit Wurfmaterial zu verlosen. Die Bedingung zur Teilnahme an der „Palettenparty“ ist ganz einfach: Jeder Verein, der mitmacht, muss ein kreatives Foto mit kostümierten Karnevalisten an die EVM schicken. „El Präsidente von al Dente“ schlug vor, dass aus einer Menschenkette die Buchstaben „EVM“ gebildet werden sollen. Die Chance, eine ganze Palette mit Wurfmaterial zu gewinnen, wollten sich die „Derwischer“ nicht entgehen lassen. Ratzfatz standen die Buchstaben EVM auf dem Pflaster vor dem Rathaus, nun ist man guter Dinge, dass man bei dem Wettbewerb nicht leer ausgeht. Nach dem Fotoshooting wurde endlich das Rathaus gestürmt. Bürgermeister Quirmbach streckte erstaunlicherweise sehr schnell die Waffen und kapitulierte. Die Narren erklärten gönnerhaft, nach Aschermittwoch könne er wieder seinen Amtsgeschäften nachgehen.

Nach der Rathauserstürmung formierte sich ein kleiner Umzug durch Dernbach, der am „Westerwald Hotel“ endete. Dort angekommen, spielte der Fanfarenzug aus Staudt weiter zur Gaudi der Narren. Zunächst wurde vor der Tür des Hotels gefeiert, alle waren bester Laune, es wurde getanzt und gesungen. Anschließend begaben sich die Karnevalisten in das Hotel, um dort eine zünftige „After-Zug-Party“ zu feiern. Für den DCV war das ein gelungener Einstand in die närrische Zeit, jetzt wird nur noch gehofft, dass die Palette der EVM den Weg nach Dernbach findet. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Rathausstürmung: Derwischer Karnevalisten wollen Wurfmaterial gewinnen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Weitere Artikel


Unternehmergespräch: Medienkompetenz ist oft nicht mehr als eine Wischkompetenz

Ruppach-Goldhausen. Profil zeigen! Darum ging es beim 15. Unternehmergespräch der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur in mehrfacher ...

CDU ehrte verdiente Mitglieder in Marienrachdorf

Selters/Marienrachdorf. Der Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick dankte im Rahmen einer Mitgliederversammlung ...

Hendrik Hering zur Ampel in Höhn: Versprechen eingelöst

Höhn. Seit kurzem ist der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mit der Errichtung der zugesagten Ampelanlage in Höhn beschäftigt. ...

Firmenlauf 2018: Sonderpreis für die Westerwald-Werkstätten

Betzdorf. Rund zwei Monate nach dem 8. Westerwälder Firmenlauf in Betzdorf, an dem rund 1.200 Läuferinnen und Läufer teilnahmen, ...

Sozialer Tag unterstützt Schülerinnen und Schüler in Ruanda

Hachenburg. Auch in diesem Schuljahr nutzten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Realschule plus Hachenburg ...

10.500 Euro für den guten Zweck

Dernbach (WW). Bekannt aus der Mainzer Fastnacht ließen es sich die Hofsänger nicht nehmen, am 11.11. im Westerwald für ein ...

Werbung