Werbung

Nachricht vom 14.11.2018    

Rathausstürmung: Derwischer Karnevalisten wollen Wurfmaterial gewinnen

Am 11.11. hatten die Narren aus Dernbach wieder zum traditionellen Sturm des Rathauses in Dernbach geladen. Da für die anstehenden Umzüge jede Menge Wurfmaterial benötigt wird, erklärte Markus Schäfer die Aktion „Palettenparty“ der Energieversorgung Mittelrhein (EVM). Die EVM beabsichtigt auch in dieser Session wieder, unter Karnevalsvereinen elf Paletten voll mit Wurfmaterial zu verlosen. Die Bedingung zur Teilnahme an der „Palettenparty“ ist ganz einfach: Jeder Verein, der mitmacht, muss ein kreatives Foto mit kostümierten Karnevalisten an die EVM schicken.

Die Chance, eine ganze Palette mit Wurfmaterial bei der EVM zu gewinnen, wollten sich die „Derwischer“ nicht entgehen lassen. (Foto: wear)

Dernbach. Am 11.11. hatten die Narren aus Dernbach wieder zum traditionellen Sturm des Rathauses in Dernbach geladen. Gesagt, getan, vor dem „Überfall“ besuchten die Gecken des Derwischer Carnevals Verein DCV den Gottesdienst, um sich für ihre Untat die Absolution zu erflehen. Nach dem Kirchgang wurde alle Frömmigkeit abgelegt und generalstabsmäßig der Sturm, nicht auf die Bastille, aber auf das Rathaus strategisch vorbereitet. Auf dem Platz vor dem Rathaus hatte sich inzwischen eine ansehnliche Meute von angriffslustigen Narren eingefunden, abgesprochen war der genaue Zeitpunkt der Stürmung um 11.11 Uhr. Bis es endlich so weit war, vertrieben sich die Karnevalisten die Zeit mit Schunkeln, Prosecco-Trinken und ein paar „Stößchen“ Westerwälder Hochprozentigem. Die Grundlage dafür war vorher gelegt worden, als es nämlich Fleischwurst, Käse und Speck zu essen gab. Andreas Zimmermann, der Star-DJ aus Dernbach, heizte die Stimmung noch weiter an, indem er einen Partykracher nach dem anderen aus seiner „Mülltonne“ rausholte.

Inzwischen war auch der Fanfarenzug „Westerwald“ aus Staudt eingetroffen, der sich ebenfalls auf das Spielen von Karnevals-Liedern spezialisiert hat und zur guten Stimmung beitrug. Dann ergriff ein wortgewaltiger Hüne, der Sitzungspräsident vom DCV, Markus Schäfer, der liebevoll „El Presidente von al Dente“ genannt wird, das Wort. Er kündigte an, dass er mit Ortsbürgermeister Andreas Quirmbach noch vor dem Sturm des Rathauses verhandeln wolle, im Falle des Scheiterns werde das Rathaus ohne Wenn und Aber gestürmt. Noch war es aber nicht so weit, die Amazonen des DCV und die Kindergruppe „Happy Feet“ unterhielten die Narren, auch das Männerballett durfte nicht fehlen.

Da für die anstehenden Umzüge jede Menge Wurfmaterial benötigt wird, erklärte Markus Schäfer die Aktion „Palettenparty“ der Energieversorgung Mittelrhein (EVM). Die EVM beabsichtigt auch in dieser Session wieder, unter Karnevalsvereinen elf Paletten voll mit Wurfmaterial zu verlosen. Die Bedingung zur Teilnahme an der „Palettenparty“ ist ganz einfach: Jeder Verein, der mitmacht, muss ein kreatives Foto mit kostümierten Karnevalisten an die EVM schicken. „El Präsidente von al Dente“ schlug vor, dass aus einer Menschenkette die Buchstaben „EVM“ gebildet werden sollen. Die Chance, eine ganze Palette mit Wurfmaterial zu gewinnen, wollten sich die „Derwischer“ nicht entgehen lassen. Ratzfatz standen die Buchstaben EVM auf dem Pflaster vor dem Rathaus, nun ist man guter Dinge, dass man bei dem Wettbewerb nicht leer ausgeht. Nach dem Fotoshooting wurde endlich das Rathaus gestürmt. Bürgermeister Quirmbach streckte erstaunlicherweise sehr schnell die Waffen und kapitulierte. Die Narren erklärten gönnerhaft, nach Aschermittwoch könne er wieder seinen Amtsgeschäften nachgehen.

Nach der Rathauserstürmung formierte sich ein kleiner Umzug durch Dernbach, der am „Westerwald Hotel“ endete. Dort angekommen, spielte der Fanfarenzug aus Staudt weiter zur Gaudi der Narren. Zunächst wurde vor der Tür des Hotels gefeiert, alle waren bester Laune, es wurde getanzt und gesungen. Anschließend begaben sich die Karnevalisten in das Hotel, um dort eine zünftige „After-Zug-Party“ zu feiern. Für den DCV war das ein gelungener Einstand in die närrische Zeit, jetzt wird nur noch gehofft, dass die Palette der EVM den Weg nach Dernbach findet. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Rathausstürmung: Derwischer Karnevalisten wollen Wurfmaterial gewinnen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronasituation im Westerwaldkreis am Freitag 3. April

In der Abschlussmeldung vom 3. April stehen 191 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" ist zum Vortag augenscheinlich stark angestiegen. Dies liegt daran, dass seit einigen Tagen neben dem Kreisgesundheitsamt auch die Corona-Praxis in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten aus dem Westerwaldkreis Tests durchführt, die in Summe hier dargestellt werden.


A 48 – Baustelle Rheinbrücke Bendorf voll im Plan

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, hat nach dem Einrichten der Baustellenverkehrsführung jetzt planmäßig mit den Instandsetzungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt an der Rheinbrücke Bendorf begonnen.


FC Mündersbach dankt allen Helfern in der Corona Krise

In einigen Berufsgruppen müssen Menschen in dieser Zeit außerordentliches leisten. Viele müssen Überstunden machen und sind überbelastet... Wenn diese schlimme Phase vorüber ist, und der FC Mündersbach seine Kurse wieder anbieten darf, möchte er mit unseren zertifizierten Übungsleiter/innen speziell für diese Berufsgruppen, kostenlos Kurse durchführen.


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Am längsten Quarantäne-Schal des gesamten Westerwaldes mitstricken

Langeweile zu Hause? Gibt´s nicht! Zumindest nicht für alle, die an der Strick-Challenge des Jugend- und Kulturzentrums „Zweite Heimat“ Höhr-Grenzhausen teilnehmen: „Gemeinsam stricken wir den längsten Quarantäne-Schal ever“. Und das geht so: Jeder, der mitmachen möchte, strickt einen Teil des Schals.




Aktuelle Artikel aus der Region


A 48 – Baustelle Rheinbrücke Bendorf voll im Plan

Bendorf. Am Montag, dem 30. März, war schweres Gerät auf der Baustelle im Einsatz, um den Fahrbahnbelag abzufräsen, so dass ...

Gratis-Online-Kurse zum Hygiene-Einmaleins

Dernbach. Jetzt gratis: Coronavirus – das Hygiene-Einmaleins für alle, die sich und andere schützen wollen. Ziel aller Hygienemaßnahmen ...

Am längsten Quarantäne-Schal des gesamten Westerwaldes mitstricken

Höhr-Grenzhausen. Die Breite beträgt 15 Zentimeter. Länge, Farbe, Wollart und Muster sind ganz individuell den Künstlern ...

Einschreibung zum Sommersemester an der Uni Siegen geöffnet

Siegen. Um sich erfolgreich einzuschreiben, müssen BewerberInnen zunächst über das Online-Portal „unisono“ eine Registrierung ...

Unsere Arbeit in der Corona-Krise: Wir sind immer gerne für Sie da!

Die letzten Wochen waren für viele Menschen hart und mit Sorgen erfüllt. Das komplette öffentliche Leben kam zum Stillstand ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die richtige Zeit für Filmvergnügen

Wir können uns heutzutage nicht vorstellen, wie es wäre, gäbe es keine Filme. Egal ob der sonntägliche Tatort, der eine zuverlässige ...

Weitere Artikel


Unternehmergespräch: Medienkompetenz ist oft nicht mehr als eine Wischkompetenz

Ruppach-Goldhausen. Profil zeigen! Darum ging es beim 15. Unternehmergespräch der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur in mehrfacher ...

CDU ehrte verdiente Mitglieder in Marienrachdorf

Selters/Marienrachdorf. Der Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick dankte im Rahmen einer Mitgliederversammlung ...

Hendrik Hering zur Ampel in Höhn: Versprechen eingelöst

Höhn. Seit kurzem ist der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mit der Errichtung der zugesagten Ampelanlage in Höhn beschäftigt. ...

Firmenlauf 2018: Sonderpreis für die Westerwald-Werkstätten

Betzdorf. Rund zwei Monate nach dem 8. Westerwälder Firmenlauf in Betzdorf, an dem rund 1.200 Läuferinnen und Läufer teilnahmen, ...

Sozialer Tag unterstützt Schülerinnen und Schüler in Ruanda

Hachenburg. Auch in diesem Schuljahr nutzten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Realschule plus Hachenburg ...

10.500 Euro für den guten Zweck

Dernbach (WW). Bekannt aus der Mainzer Fastnacht ließen es sich die Hofsänger nicht nehmen, am 11.11. im Westerwald für ein ...

Werbung