Werbung

Nachricht vom 13.11.2018    

IHK-Umfrage: Gedämpfte Stimmung trotz Investitionsfreudigkeit

IHK-Konjunkturumfrage Herbst 2018 für den Westerwaldkreis: Während die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage durch die regionalen Unternehmen fast unverändert auf hohem Niveau verbleibt, nehmen die mittelfristigen Geschäftserwartungen nochmals ab. Der Anteil der Unternehmen, die von besseren Geschäften in den kommenden zwölf Monaten ausgehen, ist von 20 Prozent in der Vorumfrage auf derzeit 12 Prozent gesunken.

Montabaur. „Die konjunkturelle Dynamik im Westerwaldkreis verliert aktuell an Schwung“, so fasst der Regionalgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis, Richard Hover, die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der IHK für den Westerwaldkreis zusammen. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, fällt von 129 Punkte in der Vorumfrage auf 119 Punkte und sinkt damit unter den Wert des gesamten IHK-Bezirks Koblenz (IHK-Konjunkturklimaindikator: 126 Punkte). Während die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage durch die regionalen Unternehmen fast unverändert auf hohem Niveau verbleibt (Lagesaldo: 49 Prozentpunkte; Vorumfrage 50 Prozentpunkte), nehmen die mittelfristigen Geschäftserwartungen nochmals ab.

Der Anteil der Unternehmen, die von besseren Geschäften in den kommenden zwölf Monaten ausgehen, ist von 20 Prozent in der Vorumfrage auf derzeit 12 Prozent gesunken. Gleichermaßen rechnen aber auch doppelt so viele Unternehmen mit einer Verschlechterung ihrer Geschäftstätigkeiten (Herbst 2018: 18 Prozent; Frühsommer 2018: 9 Prozent). Damit sinkt der Erwartungssaldo unter den neutralen Schwellenwert von null auf minus sechs Prozentpunkte (Vorumfrage: 11 Prozentpunkte). Wachstumsimpulse verspricht die zunehmende Investitionsneigung der regionalen Unternehmen. Mehr als jedes vierte Unternehmen beabsichtigt, seine Investitionen mittelfristig zu erhöhen, während knapp jedes Zehnte Kürzungen des Investitionsbudgets vorsieht. Per Saldo nehmen die Investitionsabsichten um 12 Prozentpunkte auf aktuell 14 Prozentpunkte zu (Vorumfrage: 2 Prozentpunkte). Die vom Arbeitsmarkt ausgehenden Impulse bleiben hingegen überschaubar. Mit 14 Prozentpunkten als Saldenwert bleibt die Beschäftigungsneigung annähernd auf dem Niveau der Vorumfrage (16 Prozentpunkte). Dennoch steigt der Anteil der Unternehmen, die sich um die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs Sorgen machen (Herbst 2018: 87 Prozent; Frühsommer 2018: 67 Prozent).



Hinzu kommen laut IHK-Geschäftsführer Hover eine Reihe von Wachstumshemmnissen: Trumps erratisch-unberechenbare Handels- und Zollpolitik, die Krisenherde im Nahen und Mittleren Osten, der Ukraine-Konflikt und die territorialen Ansprüche Pekings im Südchinesischen Meer, drastisch gestiegene Energie- und Rohstoffkosten sowie die wieder aufgeflammte Diskussion um die Stabilität des EURO-Raums nach Vorlage des Schuldenhaushalts der italienischen Regierung in Verbindung mit den stockenden Brexit-Verhandlungen. Hover: „Nachhaltige Investitions- oder Beschäftigungsimpulse, die die konjunkturelle Entwicklung zusätzlich stützen könnten, treffen derzeit auf ziemlich schwierige Rahmenbedingungen. Die gedämpften Stimmungswerte deuten aber trotz gestiegener Investitionsfreudigkeit folglich auf überschaubare konjunkturelle Perspektiven im Westerwaldkreis hin. Dennoch steht die hiesige Wirtschaft ziemlich robust da.“ (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Umfrage: Gedämpfte Stimmung trotz Investitionsfreudigkeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Insolvenzversteigerung eines Küchenstudios in Limburg am 8. Oktober 2022

Limburg. Am 8. Oktober 2022 gibt es für die Bieter in Limburg ein breit gefächertes Angebot im Rahmen einer Insolvenzversteigerung ...

Handwerkskammer Koblenz ehrte verdiente Altmeister aus dem Westerwald

Koblenz. Doch in diesem Jahr war Gott sei Dank wieder alles beim Alten und so konnte die HwK die Altmeister aus allen Handwerksbereichen ...

Tin-Inn-Hotel aus Seefrachtcontainern entsteht in Montabaur

Montabaur. Aus gegebenem Anlass hatte sich hoher Besuch aus Mainz angesagt, denn die Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen ...

"Yellow Shopping Day" in Montabaur

Montabaur. Welche Läden teilnehmen, wird man an der gelben Beleuchtung und einer Fahne vorm Eingang erkennen. Für eine ganz ...

"Slow Brewing": Geballte Kompetenz des "langsamen Brauens" zu Gast in der Westerwald-Brauerei

Hachenburg. "Neben der Verwendung reiner, natürlicher Rohstoffe ist es die langsame und schonende Brauweise, die sich wesentlich ...

"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Weitere Artikel


Konzessionen für Erdgas neu vergeben

Dernbach/Koblenz. Auch in den nächsten Jahren wird die Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (EVM-Gruppe) die ...

Ankommen in der Arbeitswelt 4.0

Montabaur. Der Blick durchs Fenster geht auf die historische Kulisse von Schloss Montabaur. Drinnen bei der iTAC Software ...

Tolles Programm beim Hachenburger Jugendzentrum

Hachenburg. Insgesamt acht Veranstaltungen bot das Team des Jugendzentrums Hachenburg seinen verschiedenen Zielgruppen im ...

Neue Brücke im Binnbachtal offiziell eröffnet

Kadenbach/Eitelborn. Letzte Woche wurde die neue Brücke über den Binnbach zwischen Kadenbach und Eitelborn offiziell eröffnet. ...

Gemeinde- und Städtebund: Ausbaubeiträge weiterentwickeln

Ingelheim/Region. Anlässlich seiner 71. Mitgliederversammlung in Ingelheim hat sich der Gemeinde- und Städtebund (GStB ) ...

Fachveranstaltung in Wissen: Mit Cobots gegen den Fachkräftemangel?

Wissen. Der Facharbeitermangel ist voll angekommen. Fachleute sehen das mittlerweile als Wachstumsbremse schlechthin. Dies ...

Werbung