Werbung

Nachricht vom 13.11.2018    

IHK-Umfrage: Gedämpfte Stimmung trotz Investitionsfreudigkeit

IHK-Konjunkturumfrage Herbst 2018 für den Westerwaldkreis: Während die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage durch die regionalen Unternehmen fast unverändert auf hohem Niveau verbleibt, nehmen die mittelfristigen Geschäftserwartungen nochmals ab. Der Anteil der Unternehmen, die von besseren Geschäften in den kommenden zwölf Monaten ausgehen, ist von 20 Prozent in der Vorumfrage auf derzeit 12 Prozent gesunken.

Montabaur. „Die konjunkturelle Dynamik im Westerwaldkreis verliert aktuell an Schwung“, so fasst der Regionalgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis, Richard Hover, die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfrage der IHK für den Westerwaldkreis zusammen. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, fällt von 129 Punkte in der Vorumfrage auf 119 Punkte und sinkt damit unter den Wert des gesamten IHK-Bezirks Koblenz (IHK-Konjunkturklimaindikator: 126 Punkte). Während die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage durch die regionalen Unternehmen fast unverändert auf hohem Niveau verbleibt (Lagesaldo: 49 Prozentpunkte; Vorumfrage 50 Prozentpunkte), nehmen die mittelfristigen Geschäftserwartungen nochmals ab.

Der Anteil der Unternehmen, die von besseren Geschäften in den kommenden zwölf Monaten ausgehen, ist von 20 Prozent in der Vorumfrage auf derzeit 12 Prozent gesunken. Gleichermaßen rechnen aber auch doppelt so viele Unternehmen mit einer Verschlechterung ihrer Geschäftstätigkeiten (Herbst 2018: 18 Prozent; Frühsommer 2018: 9 Prozent). Damit sinkt der Erwartungssaldo unter den neutralen Schwellenwert von null auf minus sechs Prozentpunkte (Vorumfrage: 11 Prozentpunkte). Wachstumsimpulse verspricht die zunehmende Investitionsneigung der regionalen Unternehmen. Mehr als jedes vierte Unternehmen beabsichtigt, seine Investitionen mittelfristig zu erhöhen, während knapp jedes Zehnte Kürzungen des Investitionsbudgets vorsieht. Per Saldo nehmen die Investitionsabsichten um 12 Prozentpunkte auf aktuell 14 Prozentpunkte zu (Vorumfrage: 2 Prozentpunkte). Die vom Arbeitsmarkt ausgehenden Impulse bleiben hingegen überschaubar. Mit 14 Prozentpunkten als Saldenwert bleibt die Beschäftigungsneigung annähernd auf dem Niveau der Vorumfrage (16 Prozentpunkte). Dennoch steigt der Anteil der Unternehmen, die sich um die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs Sorgen machen (Herbst 2018: 87 Prozent; Frühsommer 2018: 67 Prozent).



Hinzu kommen laut IHK-Geschäftsführer Hover eine Reihe von Wachstumshemmnissen: Trumps erratisch-unberechenbare Handels- und Zollpolitik, die Krisenherde im Nahen und Mittleren Osten, der Ukraine-Konflikt und die territorialen Ansprüche Pekings im Südchinesischen Meer, drastisch gestiegene Energie- und Rohstoffkosten sowie die wieder aufgeflammte Diskussion um die Stabilität des EURO-Raums nach Vorlage des Schuldenhaushalts der italienischen Regierung in Verbindung mit den stockenden Brexit-Verhandlungen. Hover: „Nachhaltige Investitions- oder Beschäftigungsimpulse, die die konjunkturelle Entwicklung zusätzlich stützen könnten, treffen derzeit auf ziemlich schwierige Rahmenbedingungen. Die gedämpften Stimmungswerte deuten aber trotz gestiegener Investitionsfreudigkeit folglich auf überschaubare konjunkturelle Perspektiven im Westerwaldkreis hin. Dennoch steht die hiesige Wirtschaft ziemlich robust da.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Umfrage: Gedämpfte Stimmung trotz Investitionsfreudigkeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sperrung auf der B 54 zwischen Waldmühlen und Rennerod

Wegen einer Vollsperrung wird es ab Montag, 9. August, bis Oktober zu erheblichen Umwegen kommen müssen zwischen Langendernbach und Rennerod. Beträgt die Distanz über die B54 knapp neun Kilometer, wird die ausgeschilderte Umleitung mehr als 25 Kilometer betragen.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

Montabaur: Sperrung Elgendorfer Straße

In der Elgendorfer Straße in Montabaur wird die Fahrbahn erneuert. Ab dem 10. August bleibt sie deshalb für mehrere Wochen für den Verkehr gesperrt. Umleitungen werden eingerichtet.


Region, Artikel vom 04.08.2021

Bagger fuhr in die Stromleitung

Bagger fuhr in die Stromleitung

Störung im Mittelspannungsnetz in Höhn: Die Stromversorgung war in mehreren Ortschaften zeitweise unterbrochen. Aufgrund von Reparaturarbeiten kann es eventuell zu erneuten kurzzeitigen Abschaltungen kommen.


Zeugenaufruf nach Fahrerflucht am Bahnübergang in Nistertal

Ob bewusst oder unbewusst: Nachdem ein Transporter ein Andreaskreuz rammte und flüchtete, holten Jugendliche das Verkehrszeichen von den Schienen und verhinderten dadurch, dass ein Zug darüber gefahren wäre.


Für die Flutopfer über die Alpen von Garmisch nach Meran

Eine ganz besondere Aktion haben sich die “Nistertaler Skifahrer“ überlegt. Für die durch Corona ausgefallenen Skireisen wollen die sieben Westerwälder nun zu Fuß von Garmisch nach Meran. Kombiniert wird das Ganze durch eine Spendenaktion pro Kilometer für die Flutopfer an der Ahr.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Wällermarkt eG lädt Einzelhändler und regionale Erzeuger zu Info-Veranstaltungen ein

Bad Marienberg. Für beide Anbietergruppen werden mehrere Termine für Online-Info-Veranstaltungen zur Auswahl bereitgestellt. ...

“Hidden Champion“ Munsch Chemie-Pumpen setzt auf Nachhaltigkeit

Ransbach-Baumbach. Innovation gepaart mit exklusivem Wissen, Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit - das sind nur einige Kriterien, ...

Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Moschheim. Bei der Auktion am Samstag, 31. Juli 2021, kommen Waren aus Insolvenzen, Pfandgüter und Fundsachen sowie Gegenstände ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

„Ihr frischmarkt“ in Mündersbach, ein Gewinn für Alle

Mündersbach. Man kann auch sagen, es wird getratscht und geschwätzt, aber auch viel gelacht. Um diesen „Internationalen Frühschoppen“ ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Weitere Artikel


Konzessionen für Erdgas neu vergeben

Dernbach/Koblenz. Auch in den nächsten Jahren wird die Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (EVM-Gruppe) die ...

Ankommen in der Arbeitswelt 4.0

Montabaur. Der Blick durchs Fenster geht auf die historische Kulisse von Schloss Montabaur. Drinnen bei der iTAC Software ...

Tolles Programm beim Hachenburger Jugendzentrum

Hachenburg. Insgesamt acht Veranstaltungen bot das Team des Jugendzentrums Hachenburg seinen verschiedenen Zielgruppen im ...

Neue Brücke im Binnbachtal offiziell eröffnet

Kadenbach/Eitelborn. Letzte Woche wurde die neue Brücke über den Binnbach zwischen Kadenbach und Eitelborn offiziell eröffnet. ...

Gemeinde- und Städtebund: Ausbaubeiträge weiterentwickeln

Ingelheim/Region. Anlässlich seiner 71. Mitgliederversammlung in Ingelheim hat sich der Gemeinde- und Städtebund (GStB ) ...

Fachveranstaltung in Wissen: Mit Cobots gegen den Fachkräftemangel?

Wissen. Der Facharbeitermangel ist voll angekommen. Fachleute sehen das mittlerweile als Wachstumsbremse schlechthin. Dies ...

Werbung