Werbung

Nachricht vom 08.11.2018 - 15:16 Uhr    

125 Jahre Posaunenchor Gemünden: Dankbar sein für die Musik

Das war ein würdiges Fest zum 125-jährigen Bestehen des Posaunenchors Gemünden: In ihrer Predigt erinnerte die Pröpstin von Nord-Nassau, Annegret Puttkammer, an einige Ereignisse, die zeitgleich mit der Gründung des Posaunenchors 1893 geschahen. Sie stellte auch die Frage, wie man Gott ehren könne. Eine Möglichkeit sei, dankbar zu sein für die Musik. Für das Leben seien Klänge nicht notwendig, resümierte Puttkammer. Dennoch habe Gott sie uns geschenkt, damit wir Musik, zum Beispiel die des Posaunenchors, wahrnehmen können, sagte sie.

Armin Hemann vom Landeskirchenposaunenwerk gratuliert Posaunenchorleiter Uli Ferger und ehrt die langjährigen Bläser Klaus Müller und Klaus Kirchhöfer (von links). (Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Gemünden. Mit einem festlichen Gottesdienst, einem großen Empfang im Dorfgemeinschaftshaus und natürlich viel Blasmusik hat der Posaunenchor Gemünden sein 125-jähriges Bestehen gefeiert. Unterstützt wurden die Bläser vom Kirchenchor Willmenrod/Gemünden unter Leitung von Uli Ferger und Martin Löw an der Orgel. Zunächst begrüßte Kirchenvorstand Wilfried Kehr die zahlreichen Gottesdienstbesucher in der Gemündener Stiftskirche. In ihrer Predigt erinnerte die Pröpstin von Nord-Nassau, Annegret Puttkammer, an einige Ereignisse, die zeitgleich mit der Gründung des Posaunenchors 1893 geschahen: Die einheitliche mitteleuropäische Zeit wurde eingeführt, der Diesel-Motor wurde erfunden und Karl May veröffentlichte Winnetou I,II und III. Sie sprach über den Wochenspruch aus 1. Timotheus 6: „Der König aller Könige und Herr aller Herren, er allein Unsterblichkeit hat. Dem sei Ehre und ewige Macht!“ Sie stellte auch die Frage, wie man Gott ehren könne. Eine Möglichkeit sei, dankbar zu sein für die Musik. Für das Leben seien Klänge nicht notwendig, resümierte Puttkammer. Dennoch habe Gott sie uns geschenkt, damit wir Musik, zum Beispiel die des Posaunenchors, wahrnehmen können, sagte sie.

Im Anschluss an die Predigt ehrte Armin Hemann vom Posaunenwerk der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zwei langjährige Bläser. Klaus Kirchhöfer ist dem Posaunenchor bereits seit 64 Jahren treu. Er trat mit 12 Jahren bei und hatte seinen ersten Auftritt mit dem Posaunenchor in der Stiftskirche an Heiligabend 1954. Inzwischen ist der Musiker, der inzwischen zumeist Trompete oder Flügelhorn spielt, auch seit 40 Jahren Vorsitzender des Chores. Des Weiteren wurde Klaus Müller geehrt, der dem Posaunenchor nun schon seit 41 Jahren angehört.

Später waren die Besucher zu einem Empfang ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Hier ließen es sich zahlreiche Vertreter aus Kirche und Politik nicht nehmen, ihre Grüße zum Jubiläum zu überbringen. So ergriffen Wilfried Kehr, Armin Hemann, Dekan Dr. Axel Wengenroth, Dekanatskantor Christoph Rethmeier und Pfarrer Alfred Prange und Thilo Wengenroth von der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Gemünden (SELK) das Wort. Weitere Grußworte kamen vom Posaunenchor Emmerichenhain sowie dem langjährigen Gemündener Pfarrerehepaar Höll. Dr. Ulrike Fuchs von der Verbandsgemeinde Westerburg und Ortsbürgermeister Dietmar Wolf schlossen die Rednerliste. Musikalisch gestaltet wurde der kurzweilige Nachmittag im Dorfgemeinschaftshaus natürlich vom Jubiläumsposaunenchor Gemünden. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: 125 Jahre Posaunenchor Gemünden: Dankbar sein für die Musik

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kleiner Flächenbrand auf Firmengelände in Herschbach

Herschbach. Gegen 18.12 Uhr kam es zur Alarmierung der Einheiten aus Herschbach und Meudt. Bereits nach wenigen Minuten konnte ...

Currywurst-Fest: Teilnehmerrekord zum 70. Geburtstag

Neuwied. Sage und schreibe 44 Wurststandbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich zum Geburtstagsfest angemeldet, ...

Totale Mondfinsternis am Montag: Frühaufsteher sind gefragt

Region. Eigentlich sind die Eckdaten der Mondfinsternis am 21. Januar gar nicht so übel: Sie ist bis zum Ende der Kernschattenphase ...

Die Uni tanzt: Winterball in Siegen

Siegen. Der diesjährige Winterball der Universität Siegen findet am 25. Januar in der Bismarckhalle statt. Ob Tango oder ...

Eisiger Winter im Anmarsch: Zweistellige Minusgrade möglich

Region. Der Winter ist im ganzen Land auf dem Vormarsch - zumindest in Form von Kälte und Dauerfrost. Sogar im Flachland ...

Der Gibbon ist das „Zootier des Jahres 2019“

Neuwied. Um mehr Aufmerksamkeit auf die sogenannten kleinen Menschenaffen zu lenken, hat die Zoologische Gesellschaft für ...

Weitere Artikel


Good Weather Forecast: Konzert beim CVJM

Bad Marienberg. Good Weather Forecast haben ihr Zuhause, die Bühnen dieser Welt, schon lange gefunden: Die drei Brüder Flo ...

Adventsbasar zugunsten der Okanona Kinderhilfe

Selters. In diesem Jahr berichten zudem Pfarrer Peter Boucsein-Kuhl und dessen Ehefrau Andrea Kuhl über ihren Urlaub in Namibia, ...

Christdemokraten wollen kommunale Zukunft gestalten

Höhr-Grenzhausen. Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick MdB sowie der Fraktionschef im Kreistag Dr. Stephan Krempel freuten ...

Neue Broschüre: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

Montabaur/Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr kamen die Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinden auf Einladung von ...

Umbau der Montabaurer Bahnhofstraße: Vorbereitungen beginnen

Montabaur. Die Bahnhofstraße in Montabaur soll bis 2023 von Grund auf saniert und neu gestaltet werden. Ein aufwendiges und ...

„Beziehungsweise“: Mitsingkonzert in der Schlosskirche

Hachenburg. „Befreit zum Leben“ – unter diesem Motto lädt die Band des Evangelischen Dekanats Westerwald „Beziehungsweise“ ...

Werbung