Werbung

Nachricht vom 06.11.2018    

Die Oase spielt „Schau nicht unters Rosenbeet“

„Schau nicht unters Rosenbeet“, eine Kriminalkomödie von Norman Robbins, steht auf dem Spielplan der Oase-Amateurbühne im Industriegebiet „Alter Galgen“ in Montabaur. Premiere ist am 23. November. er Regisseur Peter Stein will dem Publikum eine perfekte Vorstellung abliefern, in der neben gruseligen Momenten der herzhafte Lacher nicht zu kurz kommen soll. Der Vorverkauf läuft.

„Schau nicht unters Rosenbeet“: Die Proben beim Oase-Ensemble laufen auf Hochtouren. (Foto: Veranstalter)

Montabaur. In der Oase in Montabaur laufen derzeit die Proben auf Hochtouren. „Schau nicht unters Rosenbeet“, eine Kriminalkomödie von Norman Robbins, steht auf dem Spielplan der regen Amateurbühne im Industriegebiet „Alter Galgen“. Bis zur Premiere am 23. November ist noch Einiges an Feinschliff zu tun. Der Regisseur Peter Stein will dem Publikum eine perfekte Vorstellung abliefern, in der neben gruseligen Momenten der herzhafte Lacher nicht zu kurz kommen soll.

Zum Inhalt: „Uns kommt niemand besuchen. Zumindest niemand bei klarem Verstand.“ Im Monument House, dem Herrensitz der Familie Henk, passieren seltsame Dinge. Noch nie hat ein Gast das Haus lebend verlassen. Zur Zeit ist die Lage besonders angespannt. Nach dem unbeweinten Tod ihres Vaters warten die Kinder auf die Testamentseröffnung. Sie erfahren, dass die ihnen völlig unbekannte Schriftstellerin Miss Ash einen beträchtlichen Teil des Erbes erhalten soll, weil sie Vater Septimus Henk offenbar den Lebensabend versüßt hat. Doch es stellt sich heraus, dass eine erhebliche Summe Bargeld aus dem Gesamterbe verschwunden ist. Das lässt die äußerst eigenartige und skurrile Sippe der Henks nicht auf sich beruhen. So entbrennt zwischen den Mitgliedern, Besuchern und Angestellten der Familie ein mörderischer Kampf ums Erbe, bei dem Familienanwalt Penworthy eifrig mitmischt. Wer ist der Täter? Wer das nächste Opfer? Und ist Septimus Henk wirklich tot? Soweit zu den Zutaten für den hochgiftigen Cocktail dieser Komödie, die mit schwarzem Humor und einem Hauch von Grusel zum Rätseln einlädt.



Die Karten für diesen Krimispaß sind an den bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von nur 11 Euro zu erwerben. Wer es bequem von zuhause aus erledigen will, nutzt die Webadresse www.ticket-regional.de/oase für seine Buchung. Das Ensemble der Oase freut sich auf regen Zuspruch und bietet deshalb über den Jahreswechsel hinaus Vorstellungen an. Die Termine sind auf der Website zu finden: www.die-oase.info (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Oase spielt „Schau nicht unters Rosenbeet“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Schreie auf Papier“ von Raymond Wolff, Martina und Hans-Dieter Graf und Hans Berkessel

Dierdorf/Oppenheim. Die veröffentlichten Briefe der Familie Wolff geben einen sehr persönlichen und emotionalen Eindruck ...

Kurkonzert mit den Schorrberg Musikanten in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Schorrberg Musikanten unterhalten - bei hoffentlich gutem Wetter - die Besucher mit Egerländer und Böhmischer ...

Altenkirchen: Ausschuss erzürnt über Forderung nach mehr Geld fürs "Spiegelzelt"

Altenkirchen. Das „Spiegelzelt“ ist ohne Zweifel das Leuchtturmprojekt in Sachen Kultur rund um Altenkirchen und darüber ...

Schützenfest Wissen 2022: Diese Fahrgeschäfte heizen Vorfreude an

Wissen: In diesem Jahr dürfen sich die Besucher unter anderem auf folgende Attraktionen freuen, wie der Schützenverein informiert:

X-Force
„Das ...

Nana Ansari & Michael Baiculescu: Die georgische Tafel in Montabaur

Montabaur. Einige dieser Rezepte werden an diesem Abend im Café b-05 nachgekocht und vielleicht – vielleicht auch nicht gemäß ...

"Klezmer & Odessa Gangsta Folk": Bald einzigartiges Konzert in Neitersen

Neitersen. „In Odessa kommen die Menschen zusammen. In Odessa werden sie lachen und singen", heißt es in einem alten Couplet ...

Weitere Artikel


Elternbeiratswahl im Lieblingsplatz

Hachenburg. Mitte Oktober fand die diesjährige Elternbeiratswahl in der Kindertagesstätte Kita) Lieblingsplatz in Hachenburg ...

Hospiz St. Thomas feierte erstes Jubiläum

Dernbach (Ww). „Wir haben im letzten Jahr viel erlebt. 90 Gäste und ihre An- und Zugehörigen duften wir in den vergangenen ...

Benefizkonzert am 11. November mit Mainzer Hofsängern

Dernbach (Ww). Jetzt treten die Mainzer Hofsänger in der Stadthalle Ransbach-Baumbach auf. Das Benefizkonzert findet am Sonntag, ...

Musikalische Zwiegespräche in der Lutherkirche

Montbaur. „Gegensätze ziehen sich an“, so sagt schon der Volksmund. Und in der Tat war diese Weisheit eine konzeptstiftende ...

Mit beeinträchtigten Menschen neue Wege gehen

Hachenburg. In einem Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Winfried Weber sowie den Geschäftsführern Helena Schuck und Erhard ...

„Initialzündung für die Wiederbelebung“: Neuer Kiosk im ICE-Bahnhof

Montabaur. Ab sofort können sich Bahnreisende im ICE-Bahnhof Montabaur in einem DB Service-Store mit frischen Brötchen, Sandwiches, ...

Werbung