Werbung

Nachricht vom 04.11.2018    

CDU will Ausbaubeiträge abschaffen und Familien fördern

Ausbaubeiträge abschaffen, Grunderwerbssteuer senken: So will die CDU im Mainzer Landtag unter anderem junge Familien entlasten. Gerade für Familien müsse der Erwerb und die Erhaltung von Wohneigentum bezahlbar bleiben, argumentieren die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Gabi Wieland und Ralf Seekatz.

Die CDU-Landtagsfraktion spricht sich in den laufenden Haushaltsberatungen in Mainz für eine Abschaffung der von den Bürgern zu tragenden Straßenausbaubeiträge aus. (Symbolfoto: WW-Kurier)

Mainz/Westerwaldkreis. Die CDU-Landtagsfraktion spricht sich in den laufenden Haushaltsberatungen in Mainz für eine Abschaffung der von den Bürgern zu tragenden Straßenausbaubeiträge aus. Die entsprechenden Anliegeranteile sollen nach CDU-Meinung künftig aus dem Landeshaushalt übernommen werden. Zudem will die Union laut Pressemitteilung der beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Gabi Wieland und Ralf Seekatz, dass die Grunderwerbssteuer gesenkt wird. Das bedeute für viele Familien im Westerwaldkreis eine konkrete finanzielle Entlastung.

Gerade für Familien müsse der Erwerb und die Erhaltung von Wohneigentum bezahlbar bleiben. „Ganz davon abgesehen, dass die Straßenausbaubeiträge in immer mehr Kommunen im ganzen Land einen Zankapfel darstellen, erzeugen sie einen hohen Verwaltungsaufwand, führen zu zahllosen teuren Rechtsstreiten und stellen eine erhebliche finanzielle Belastung der Bürger dar“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge wäre ein mutiger Schritt nach vorne, der zugleich die Verwaltung vor Ort, die Gerichte und die Bürgerinnen und Bürger entlastet. Wieland und Seekatz: „Dafür werben wir bei der Regierungskoalition. Bayern hat die Beiträge bereits abgeschafft. Hamburg verzichtet auf die Erhebung, da die Verwaltungskosten höher sind als die zu vereinnahmenden Beiträge.“



Die beiden Parlamentarier plädieren zudem dafür, neu über die Grunderwerbssteuer nachzudenken: „Eine Senkung der Steuer auf Grunderwerb bedeutet konkrete und effektive Familienförderung. Gerade junge Familien müssen beim Eigentumserwerb jeden Euro dreimal umdrehen. Familien, die es schaffen, mit einer eigenen Immobilie in ihre Zukunft und in ihre Sicherheit zu investieren, die sollten wir nicht steuerlich be-, sondern entlasten. Hier hat die Landespolitik konkreten Handlungsspielraum, den sie nutzen sollte.“ (PM)


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU will Ausbaubeiträge abschaffen und Familien fördern

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Waldbrand, Hochwasser, Sturmschäden: Womit müssen die Westerwälder zukünftig rechnen?

Westerwaldkreis. Unter der Moderation der CDU-Kreisvorsitzenden und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Jenny Groß MdL ...

"Sabine trifft… Oberst Stefan Weber - Kommandeur Landeskommando Rheinland-Pfalz

Region. Im Rahmen von "Sabine trifft…, der Veranstaltungsreihe der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Bätzing-Lichtenthäler, ...

Kreistag Altenkirchen: Ehemalige AfD-Mitglieder bilden neue Fraktion

Region. Wie der Landesvorsitzende der Unabhängigen in Rheinland-Pfalz, Norbert Schmitt, mitteilt, wird seine Partei an der ...

CDU im Kreistag Westerwald: "Windkraft wird zur Normalität"

Region. "Die Diskussionen um Windkraft sind nicht neu, doch haben sie in den vergangenen Monaten deutlich an Fahrt aufgenommen", ...

1. Offener Wirgeser Energie-Stammtisch gestartet

Leuterod. Spätestens seit dem Beginn des Ukraine-Konflikts machen sich immer mehr Menschen Gedanken und Sorgen um die zukünftige ...

Zukunftswerkstatt: Netzwerk soziale Gerechtigkeit soll Zukunft haben

Westerwaldkreis. Bei diesen Bedingungen sollte man annehmen, dass auch im Westerwald viele Menschen bereit sind, für Gerechtigkeit ...

Weitere Artikel


Über 20 Jahre deutsch-russischer Austausch im Westerwald

Marienstatt. Der völkerverbindende Austausch zwischen dem Privaten Gymnasium Marienstatt und der Schule Nr. 27 in St. Petersburg ...

Vollbrand einer Scheune mit angrenzendem Stall in Krümmel

Krümmel. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr fanden ein im Vollbrand stehendes Stallgebäude im Außenbereich vor. Zur ...

Sanara – Die Gesundheitsmesse in Ransbach-Baumbach bot Information für Jedermann

Ransbach-Baumbach. Das Thema Gesundheit betrifft alle Menschen. Jeder möchte gesund und fit sein und möglichst gesund alt ...

Arbeitseinsatz auf den NABU-Streuobstwiesen: Wer macht mit?

Hundsangen. Unter der Leitung von Leander Hoffmann lädt der NABU Hundsangen alle Interessierten zur tatkräftigen Unterstützung ...

Gedenken an die Pogromnacht: Jüdische Musik in Kirburg

Kirburg. Anlässlich des Gedenkens an den Terror der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 lädt die Evangelische Kirchengemeinde ...

Klänge von heute in Schloss Engers

Neuwied-Engers. Zum Auftakt spielt Kai Schumacher mit Stipendiaten der Villa Musica Klassiker der Minimal Music. „Rausch“ ...

Werbung