Werbung

Nachricht vom 01.11.2018 - 16:45 Uhr    

Brandursachenermittlung - Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei

Der diesjährige Fachvortrag des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald e.V. fand am Mittwoch, dem 31.Oktober in der Westerwaldhalle in Rennerod statt. Nach der Begrüßung der anwesenden Feuerwehrkameraden durch Bernd Dillbahner vom Kreisfeuerwehrverband Westerwald, begann der Fachvortrag unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars a.D. Hermann Girhard. Circa 150 Zuhörer hatten den Weg in die Westerwaldhalle gefunden, um dem Vortrag des Fachmannes zu folgen.

Fotos: Fabio Steudter

Rennerod. Hermann Girhard, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in seinem Heimatort Niederahr, ist zwar seit Februar 2018 nicht mehr aktiv im Polizeidienst tätig, aber aufgrund seines beruflichen Hintergrundes Spezialist auf dem Gebiet der Brandursachenermittlung.

Laut Girhard, sei die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei bei der Brandursachenermittlung enorm wichtig, da die Spurensuche durch den Brand selbst und die anschließenden Löscharbeiten erschwert würde. Nach den ersten 45 Minuten war der interessante Fachvortrag leider für einige Kameraden bereits beendet, da sie zu einem Einsatz aufbrechen mussten.

Hermann Girhard zeigte ferner viele Beispielbilder zur Veranschaulichung der Ermittlungsarbeiten. Hierbei befanden sich auch einige Bilder von Brandobjekten aus dem Westerwald in seinem Repertoire. Außerdem erklärte er, dass die häufigste Brandursache Elektrizität sei. Hierzu zählen Brände durch Elektrogeräte und deren Installationen, sowie durch elektrische Anlagen. Die Brandermittler wenden oft das Ausschlussverfahren an, um die korrekte Brandursache zu finden.

In einigen Bundesländern wird bereits ein Fragebogen zur Brandursachenermittlung und der Klärung offener Fragen eingesetzt, der von den Verantwortlichen der Feuerwehr bearbeitet wird, da sie meist vor der dem Eintreffen der Polizisten am Einsatzort sind. Er dient dem gegenseitigen Austausch und erleichtert die Bearbeitung des Falles. Ein durchaus nachahmenswertes Beispiel, das die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Polizei unterstützt.

Zum Abschluss dankte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald, Bernd Dillbahner, dem Team der Feuerwehr Rennerod für die Vorbereitungen in der Westerwaldhalle und Hermann Girhard für seine Mühe und den überaus gelungenen Vortrag.




Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Brandursachenermittlung - Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Jugendfeuerwehren der VG Rennerod zeigten ihr Können

Rennerod. Zahlreiche interessierte Zuschauer, darunter unter anderem Bürgermeister Gerrit Müller, Wehrleiter Heinz-Werner ...

Hundsangen: Versuchter Aufbruch eines Geldausgabeautomaten

Hundsangen. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 1 Uhr zu einem versuchten Aufbruch eines Geldausgabeautomaten ...

17. Wissener Jahrmarktslauf: Jetzt online anmelden!

Wissen. Ab sofort können sich die Läuferinnen und Läufer für den 17. Wissener Jahrmarktslauf,der am Samstag, dem 21. September, ...

Verbandsgemeinden scheitern mit Klage gegen Windenergieanlagen auf der „Kuhheck“

Marienhausen. Die Kreisverwaltung des beklagten Landkreises Neuwied erteilte der Beigeladenen unter dem 29. April 2013 die ...

Tankbetrug, Verkehrsunfallflucht und Täterfestnahme

Hof. An der Aral-Tankstelle in Hof betankt am vergangenen Donnerstag den 15.08.2019 um 18:41 Uhr der Fahrer eines ...

Auto überschlägt sich mehrfach – Vier verletzte Personen

Liebenscheid. Laut Zeugenangaben vor Ort soll der PKW Seat sehr schnell unterwegs gewesen sein. In einer langgezogenen Rechtskurve ...

Weitere Artikel


Klimawandel und Katastrophen sind Fluchtursachen

Region. Die Aktiven des breiten Netzwerkes, dem 17 Verbände und Initiativen angehören, haben große Sorge, dass trotz alarmierender ...

Präzisionstechnologie aus dem Westerwald: CDU-Kreistagsfraktion besuchte VWH GmbH

Herschbach bei Wallmerod. Mittelständische Betriebe im Westerwaldkreis leisten kontinuierlich und auf hohem Niveau hervorragende ...

Mitmachausstellung in Montabaur: Finanzwissen spielend begreifen

Montabaur. Die Deutschen sind Weltmeister. Naja, zumindest noch beim Sparen. Im Schnitt legt jeder Deutsche im Jahr rund ...

L 304 - Erneuerung Stützwand zwischen Isenburg und Kausen

Isenburg. An der rund 90 Jahre alten Stützwand waren bei den regelmäßigen Bauwerksprüfungen zum Teil gravierende Schäden ...

Betrunken Unfallflucht begangen und sich nicht um Schwerverletzten gekümmert

Dernbach. Bei der Berührung der beiden Fahrzeuge geriet der Unfallgegner ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke ...

Malu Dreyer auf Stippvisite in Gehlert und Enspel

Enspel. Nach einem Rundgang durch die preisgekrönte Ortsgemeinde Gehlert, die 2015 den Landeswettbewerb „ Unser Dorf hat ...

Werbung