Werbung

Nachricht vom 25.10.2018    

Erneut Kleinbus auf der A 3 stillgelegt

Am Mittwoch, den 24. Oktober kontrollierten gegen 12:30 Uhr Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der BAB 3, Rastplatz "Landsberg an der Warthe" einen aus dem osteuropäischen Raum stammenden Kleinbus. Es gab erhebliche Mängel, sodass eine Stilllegung erfolgte.

Durchgerosteter Rahmen. Fotos: Polizei

Sessenhausen. Hinter den verdunkelten Scheiben im Heckbereich bot sich dem Kontrolleur nahezu das gleiche Bild, wie bereits vor zwei Tagen im Rahmen einer Kontrolle auf dem Rastplatz Heiligenroth. Auch bei dem aktuellen Fall wurden Personen gegen Entgelt befördert, ohne dass eine entsprechende Lizenz für die grenzüberschreitende Personenbeförderung vorlag. Zudem war festzustellen, dass der Fahrer den Kleinbus bereits seit dem 22. Oktober lenkte, ohne die Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten. Er war somit zum Kontrollzeitpunkt bereits circa 44 Stunden unterwegs, ohne ausreichende Ruhezeiten einzulegen.

Eine erste Überprüfung des technischen Zustands an der Kontrollstelle führte direkt zu der Einschätzung, dass der Kleinbus einer eingehenden Begutachtung zu unterziehen ist. Das Fahrzeug wurde bei einer Prüforganisation vorgestellt. Nicht nur, dass der Prüfer erhebliche Bremsenmängel und Durchrostungen feststellen musste. Auch waren an dem Fahrzeug diverse technische Änderungen vorgenommen worden, welche zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führten.

So waren beispielsweise Reifen montiert, die nicht hätten montiert werden dürfen, und Scheinwerfer eingebaut, welche für das Fahrzeug nicht zugelassen waren. Die Fahrzeugbatterie war nicht befestigt, wodurch insbesondere im Fahrbetrieb dauerhaft die Gefahr eines Fahrzeugbrandes bestand. Auffällig war, dass auch in diesem Fahrzeug Sitze und Sitzbänke nachträglich eingebaut wurden, um bedarfsorientiert Personen befördern zu können. Um die verschiedenen Sitzmöglichkeiten befestigen zu können, wurde kurzerhand ein Stahlrahmen zusammengeschweißt, auf welchem die Sitze montiert waren. Der gesamte Rahmen wurde dann im Fahrzeug verschraubt. Nicht zuletzt diese Feststellung führte im Gesamtergebnis zu der Bewertung: Verkehrsunsicher.

Die Weiterfahrt wurde direkt untersagt und das Fahrzeug stillgelegt. Sowohl Fahrzeugzulassungsbescheinigung, als auch die Kennzeichen des Fahrzeugs wurden sichergestellt und werden an die ausländische Zulassungsbehörde übersandt.

Da eine illegale Personenbeförderung vorlag, das Fahrzeug technisch in einem die Verkehrssicherheit beeinträchtigenden Zustand war und die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten wurden, wurde gegenüber dem Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.700 Euro angeordnet.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 28 neue Fälle über das Wochenende

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 1. März insgesamt 4.521 (+28 seit letztem Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 189 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 01.03.2021

Was kann Tagespflege leisten?

Was kann Tagespflege leisten?

Tage in liebevoller Gesellschaft für Senioren und eine Entlastung für pflegende Angehörige.


Vereine, Artikel vom 01.03.2021

„Erste Hilfe“ für Schwarzhalstaucher & Co.

„Erste Hilfe“ für Schwarzhalstaucher & Co.

Der Dreifelder Weiher ist für Wasservögel ein besonders wertvolles Brutgebiet an der Westerwälder Seenplatte. So brüten hier zwei in Rheinland-Pfalz sehr seltene Arten: der Rothals- und der Schwarzhalstaucher.


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) begrüßt das von "Patna gesundes Wohnen" vorgelegte neue Konzept "Wohnquartier" für das ehemalige Lager Stegskopf.


Studie untersucht Übertragungsrisiko von COVID-19 in Schulen und Kitas

Seit dem Ende der Sommerferien in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr untersucht eine Studie unter der Leitung von Epidemiologen des Landesuntersuchungsamtes (LUA), wie viele weitere Infektionen ein Corona-Fall an Schulen und Kitas im Schnitt nach sich zieht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Was kann Tagespflege leisten?

Selters/Dernbach/Westerwald. Tagespflegeeinrichtungen stellen für pflegebedürftige Senioren eine Möglichkeit dar, Pflege- ...

Corona im Westerwaldkreis: 28 neue Fälle über das Wochenende

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 49,5.

Notbetreuung Adolf-Reichwein-Grundschule ...

Ilona Fritz verabschiedet sich mit bewegendem Gottesdienst

Freirachdorf/Roßbach. Ein Gottesdienst, der Raum für beides gelassen hat: die Traurigkeit über das Ende einer wertvollen, ...

Kita-App beendet Zettelwirtschaft

Selters. Die App ist in mehr als 4.750 Kindertageseinrichtungen im Einsatz und erreicht aktuell über 300.000 Eltern. Entwickelt ...

Sicher und gesund im Wahllokal?

Andernach/Region. Damit die bei den Wahlen ehrenamtlich Tätigen und Beschäftigten ihre wichtigen Aufgaben für die Allgemeinheit ...

Das Wetter im Februar im Westerwald - Rückblick und Ausblick

Westerwald. Eine scharfe Luftmassengrenze löste Anfang Februar in einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands auch im ...

Weitere Artikel


Schwerer Unfall zwischen Helferskirchen und Siershahn

Siershahn. Wie es zu der Kollision auf der regennassen Landstraße kommen konnte, darüber hat die Polizei bislang noch keine ...

Geldsegen: 200.000 Euro für die Kreismusikschule

Montabaur. Die Sparkasse Westerwald-Sieg sorgte wieder für freudige Gesichter bei der Kreismusikschule des Westerwaldkreises. ...

Feuerwehr Holler: Stephan Howe zum stellvertretenden Wehrführer gewählt

Holler. Einstimmig haben die aktiven Feuerwehrleute von Holler Stephan Howe zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt. ...

„HRcamp“ in Koblenz: 130 Personaler tauschten sich aus

Koblenz/Region. Ob Fachkräftemangel, Employer Branding oder digitale Human-Resources-Strategien: Viele Personaler im Norden ...

Ziel erreicht: Drei Sterne für die gemeinsame Schulmensa

Nentershausen. Seit gut zwei Jahren nehmen die beiden Schulen freiwillig an einem vom Land initiierten Qualifizierungsprozess ...

Martinsfeuer: Was drauf darf und was nicht

Montabaur/Kreisgebiet. Im Rahmen des Brauchtums des Martinsfeuers wird rund um den 11. November in vielen Orten wieder Holz ...

Werbung