Werbung

Nachricht vom 21.10.2018    

Kinderschutzbund Westerwald: Streit in Familien bereitet Sorgen

Das Angebot des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Westerwald/Ortsverband Höhr-Grenzhausen ist im vergangenen Schuljahr 2017/18 deutlich stärker genutzt worden als in den Vorjahren. Wann, wie und wie lange dürfen Kinder PC, Spielekonsole und Smartphone nutzen? Diese Frage ist häufig die Ursache für Auseinandersetzungen in der Familie – und ein wichtiges Thema in den „Mobilen Sorgenbüros“ des Deutschen Kinderschutzbundes. Und: In der Schule sind es viel weniger die Lehrer und Mitschüler, die den Kindern Sorgen bereiten, sondern vor allem steigender Leistungsdruck und Ängste.

Was Schülerinnen und Schüler bewegt, passiert meist im engen Umfeld und daheim. (Foto: Kinderschutzbund Westerwald/Fotolia/Zlatan Durakovic)

Höhr-Grenzhausen. Das Angebot des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Westerwald/Ortsverband Höhr-Grenzhausen ist im vergangenen Schuljahr 2017/18 deutlich stärker genutzt worden als in den Vorjahren. Denn die Verbandsgemeinde (VG) Montabaur hat wegen der großen Nachfrage die Öffnungszeiten verdoppelt. Nicht nur die Zahl der betreuten Kinder (632) und der Gespräche mit ihnen (2800) ist stark angestiegen, das Team des Kinderschutzbundes hat im Sinne der Kinder – und natürlich mit deren Kenntnis – anschließend auch viele weitere Gespräche geführt: mit Lehrern (1423), Eltern und Verwandten (277), mit Beratungsstellen (151) und dem Jugendamt (133). Die mehr als 100 Kinder, die dank der Ausweitung alleine in der VG Montabaur zusätzlich betreut werden konnten, wären sonst mit ihren Sorgen und Nöten allein geblieben. Das berichtet der Kinderschutzbund in einer aktuellen Pressemitteilung.

Oft ist es Streit in der Familie
Was Schülerinnen und Schüler bewegt, passiert meist im engen Umfeld und daheim – drei Viertel der Gespräche in den Sorgenbüros drehen sich um Streit in der Familie, um die Trennung der Eltern, um Krankheit und Tod und ganz persönliche Schwierigkeiten. Auch Vernachlässigung und Gewalt erfahren nicht wenige Kinder. Konflikte mit Familienmitgliedern – wie der Streit über die Mediennutzung – werden inzwischen häufiger genannt als die Sorgen um Trennung und Scheidung.

Welche Rolle spielt das Smartphone?
Wann, wie und wie lange dürfen Kinder PC, Spielekonsole und Smartphone nutzen? Diese Frage ist häufig die Ursache für Auseinandersetzungen in der Familie – und ein wichtiges Thema in den „Mobilen Sorgenbüros“ des Deutschen Kinderschutzbundes. Viele Jungen und Mädchen finden es außerdem schwierig, dass Mama und Papa das Smartphone kaum noch zur Seite legen, um mit ihrem Nachwuchs zu reden oder zu spielen. Familiäre Probleme wie diese dominieren die Sorgen, die mehr als 630 Kinder in den 15 Sorgenbüros abgeladen haben. Diese Problematik wird auch in den Elterngesprächen sowie in den Elternkursen „Starke Eltern – starke Kinder®“ des Kinderschutzbundes thematisiert.

Leistungsdruck und Ängste
In der Schule sind es viel weniger die Lehrer und Mitschüler, die den Kindern Sorgen bereiten, sondern vor allem steigender Leistungsdruck und Ängste. Dass sie Angst haben, sagen die meisten der Jungen und Mädchen, die wegen Problemen im „individuellen Bereich“ ins Sorgenbüro kommen. Um in solchen Fällen noch besser helfen zu können, besuchten die neun sozialpädagogischen Fachkräfte zusätzlich spezielle Fortbildungen, die sie in ihre Arbeit mit einbringen. Der Anstieg geht aber auch auf eine andere Entwicklung zurück: Die Integration von Flüchtlingen ist inzwischen im Alltag der 15 betreuten Grundschulen in den Verbandsgemeinden Montabaur, Höhr-Grenzhausen und Selters angekommen. Ein beträchtlicher Anteil der Kinder mit familiären Schwierigkeiten nannte dieses Thema als Grund ihrer Sorgen. Die Zahl der Nennungen stieg sprunghaft von 37 auf mehr als 100.

Besseres Angebot an Erstklässler
Als sehr hilfreich bewertete das Team, dass sie in den „Sorgenbüros“ inzwischen häufig schon in die vorbereitenden Kontakte der Grundschule zu den Kindertagesstätten einbezogen werden. Zusammen mit dem verbesserten Stundenkontingent trägt das dazu bei, das Angebot auch an Erstklässler zu richten, die bisher häufig aus Zeitnot noch nicht unterstützt werden konnten. So kann sehr frühzeitig Problemen entgegengewirkt werden, ehe sie sich verfestigen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kinderschutzbund Westerwald: Streit in Familien bereitet Sorgen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Person in Weiher: Rettungseinsatz stellte sich als Falschalarm raus

Durch einen Passanten wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet.


Hachenburg: Zukunftssichere Gesundheitsversorgung umsetzen

Eine ortsnahe und zukunftssichere Gesundheitsversorgung ist im ländlichen Raum von besonderer Bedeutung. Bei einem Vor-Ort-Termin hat sich CDU-VG-Bürgermeisterkandidat Stefan Leukel bei Ortsbürgermeisterin Birgitta Käckermann über den Sachstand für den geplanten Krankenhaus-Neubau seitens der Ortsgemeinde Müschenbach informiert.


Verkehrsunfälle durch Eisplatten und unter Betäubungsmitteleinfluss

Die Polizeiautobahnstation Montabaur meldet einen Verkehrsunfall durch von einem LKW abgerutschte Eisplatten auf der A 3 bei Dernbach sowie einen Verkehrsunfall unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss bei Dierdorf. Verletzt wurde niemand.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Familie aus Kleinmaischeid wird 100. Mitglied der Wäller-Markt-Genossenschaft.

Der Vorstand der im September gegründeten Wäller Markt Genossenschaft, Andreas Giehl, erfreut sich auch zu Beginn des neuen Jahres über viele Beitrittserklärungen die in regelmäßigen Abständen eintreffen. Darunter befand sich auch das Ehepaar Jasmin und Rainer Hoffmann aus Kleinmaischeid.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verkehrsunfälle durch Eisplatten und unter Betäubungsmitteleinfluss

Dernbach. Am Freitagvormittag, 15. Januar 2021 gegen 11:40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Köln, ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Person in Weiher: Rettungseinsatz stellte sich als Falschalarm raus

Dreifelden. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass eine Person auf dem Weiher im Eis eingebrochen sein könnte. Daher ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Werden gedämmte Häuser zu dicht?

Montabaur. Damit sind nicht nur Energieverluste und Zugerscheinungen verbunden, sondern auch das Risiko eines Bauschadens. ...

Weitere Artikel


Die Richtkrone weht über der neuen Kita in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Ein Freudentag für Ransbach-Baumbach und die kleinen Bewohner: Die städtische Kindertagesstätte (Kita) ...

Kneipenfestival in Montabaur begeisterte Nachtschwärmer

Montabaur. Die Stadt bot die ganze Palette der Musik, von A wie Accoustic bis Z wie Zwo Ampere. Bereits an frühen Abend versammelten ...

Dr. Hermann Josef Roth: "Bedrohtes und verlorenes Erbe im Nassauer Land"

Montabaur. Der öffentliche Vortrag von Dr. Hermann Josef Roth möchte das gesamte Spektrum entfalten mit Fällen geglückter ...

Gemeinsame Fachveranstaltung der Dachdecker-Innungen

Mudenbach. Vier Referenten konnten die Obermeister für diesen interessanten Seminarnachmittag gewinnen. Walter Fasel von ...

Arbeiten in Caaner Gartenstraße liegen im Zeitplan

Caan. „Es geht voran in der Gartenstraße in Caan“, konnte der verantwortliche Bauleiter Tobias Jung von der GBI-KIG Kommunale ...

Anlieger reden mit: Montabaurer Bahnhofstraße wird neu gestaltet

Montabaur. Die Bahnhofstraße in Montabaur ist von zentraler Bedeutung: Sie verbindet ICE-Bahnhof und Aubachviertel mit der ...

Werbung