Werbung

Nachricht vom 20.09.2018    

Kirchenführung in Willmenrod: Zu Besuch beim lieben Gott

Für Kirchenführerin Bettina Kaiser aus Kölbingen ist der Aufenthalt in einer Kirche „Wellness für die Seele“. „Ich möchte den Kirchenraum und seine Ausstattung unabhängig davon erfahrbar und erlebbar machen, deutlich machen, warum gibt es die Kirche, warum sehen die Einrichtungsgegenstände so aus, wie sie aussehen", sagt sie. In Willmenrod war Bettina Kaiser nun mit einer Führung zum ersten Mal zu Gast.

Bettina Kaiser im Gespräch mit Teilnehmern der Kirchenführung in Willmenrod. (Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Willmenrod. „Wellness für die Seele“ nennt Bettina Kaiser aus Kölbingen den Aufenthalt in einer Kirche. Die ausgebildete Kirchenführerin macht Menschen den Kirchenraum außerhalb offizieller Veranstaltungen zugänglich. „Viele Menschen gehen zum Gottesdienst nicht mehr in die Kirchen hinein, weil sie da eine Hemmschwelle haben“, sagt sie. „Ich möchte den Kirchenraum und seine Ausstattung unabhängig davon erfahrbar und erlebbar machen, deutlich machen, warum gibt es die Kirche, warum sehen die Einrichtungsgegenstände so aus, wie sie aussehen.“ Dafür hat Bettina Kaiser eine eineinhalbjährige Ausbildung in der Evangelischen Kirche im Rheinland zur Kirchenführerin gemacht.

Die Ausbildung umfasst die Epochen der Kunstgeschichte, Kirchengeschichte und ihre Bedeutung für den Kirchenbau, Verständnis von Kirchenraum und Ausstattung, Theologische Grundfragen sowie Didaktik und Methodik kirchenpädagogischer Führungen. Im Rahmen ihrer Ausbildung hat sie zahlreiche evangelische und katholische Kirchen besucht, so zum Beispiel in Marienstatt, Neuwied, Altenkirchen, Linz oder Hachenburg. In Willmenrod war Bettina Kaiser nun mit einer Führung zum ersten Mal zu Gast.

Den rund 20 Teilnehmern brachte sie mit Hilfe kleiner interaktiver Aktionsspiele die allgemeinen Prinzipalstücke, die in allen Kirchen stehen, wie Altar, Kanzel und Taufschale sowie die Besonderheiten in Willmenrod nahe. Bereits im 11. Jahrhundert entstand der im Kern heute noch erhaltene Steinturm, nachdem vermutlich schon zwischen 900 und 1000 n. Chr. eine Holzkapelle an gleicher Stelle vorhanden war. Das Kirchenschiff wurde mehrfach erweitert und schließlich im 19. Jahrhundert im, für den Westerwald ungewöhnlichen, neuromanischen Baustil neu aufgebaut. Die Kirche verfügt über eine Denkmalorgel aus dem Jahre 1886 von Orgelbauer Gustav Raßmann.

Bemerkenswert ist neben dem großen Fenster im Chorraum, das Christus als Weltenherrscher abbildet, auch die Kanzel aus Eichenholz, die auf Tafeln die Reformatoren Calvin, Zwingli, Luther und Melanchton zeigt und daran erinnert, dass in dieser Kirche evangelisch gepredigt werden soll. Die Kirchenführungen sind für Bettina Kaiser nach eigener Aussage eine Herzensangelegenheit. “In einem Kirchraum ist man immer bei Gott zu Gast“, sagt sie und bietet die Führungen daher kostenfrei an. In der evangelischen Westerburger Schlosskirche führt Bettina Kaiser regelmäßig interessierte Gruppen zu religionspädagogischen, meditativen oder historischen Themen durch die Kirche. Auch Führungen im Dunkeln oder Führungen für Schüler- oder Konfirmandengruppen hat sie schon geleitet. Die nächsten Termine in der Westerburger Schlosskirche sind eine Führung zur Reichspogromnacht am 9. November und eine Adventsführung am 1. Dezember. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kirchenführung in Willmenrod: Zu Besuch beim lieben Gott

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Westerwälder Daten helfen bei der Erforschung der Folgen der COVID-19-Infektion

Weltweit gewinnen die Mediziner immer mehr Erkenntnisse zu der COVID-19-Infektion und auch zu deren Folgen. Internationale medizinische Netzwerke dienen zum Austausch und zur Erforschung des Virus. Erstmalig wurde ein Fallbericht aus Deutschland über das Guillain-Barre Syndrom nach SARS-CoV-2-Infektion dokumentiert und in diesen medizinischen Netzwerken publiziert - der Fall kam aus dem Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS).


Wirtschaft, Artikel vom 28.05.2020

Mit dem Elektroroller durch Bellingen

Mit dem Elektroroller durch Bellingen

Wenn die Mitglieder des Gemeinderates jetzt öfter auf zwei Rädern zu sehen sind, dann hat das einen besonderen Grund: Denn Ratsmitglied Christian Nilges hat beim Zukunftsforum der Energieversorgung Mittelrhein (evm) im vergangenen Oktober einen elektrisch angetriebenen Roller für seine Gemeinde gewonnen. Jetzt wurde das Gefährt offiziell übergeben.


Politik, Artikel vom 28.05.2020

Baubeginn für schnelles Internet in Alsbach

Baubeginn für schnelles Internet in Alsbach

Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internet-Anschlüssen in Alsbach begonnen. Damit werden die langjährigen Bemühungen der Ortsgemeinde belohnt, die sich schon viele Jahre darum bemüht hat, endlich auch in den Genuss von schnellem Internet zu kommen. Los ging es jetzt mit den ersten Tiefbauarbeiten.


Vereine, Artikel vom 28.05.2020

Corona: Chöre im Land wollen gehört werden

Corona: Chöre im Land wollen gehört werden

Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat unter dem Hashtag #Restartsinging eine Petition gestartet. Der Adressat: die rheinland-pfälzische Landesregierung. Das Ziel: Gehört zu werden und der Chormusik im Land Rheinland-Pfalz eine Perspektive zu geben.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klara trotzt Corona, XXX. Folge

Kölbingen. 30. Folge vom 28. Mai
Pfarrer van Kerkhof kam lächelnd in die Küche. „Was grinsen Sie denn so wie ein Honigkuchenpferd, ...

Zehnter Hadamarer Orgelspaziergang – ökumenisch und virtuell

Hadamar. Die Videos ermöglichen es auch, den Kirchenmusikern viel genauer zuzuschauen als in einem herkömmlichen Konzert. ...

Kultureller Sommernachtstraum könnte Wirklichkeit werden

Hachenburg. Mit voller Unterstützung durch die beiden Bürgermeister, Peter Klöckner und Stefan Leukel, arbeitet das Team ...

Wittener Kinder- und Jugendtheater: Karlsson vom Dach

Montabaur. Er wohnt auf dem Dach und hat einen kleinen Motor auf dem Rücken, mit dem er durch die Luft fliegen kann. Karlsson ...

Corona Papers – Topaktuelles Theaterstück frisch aus der Feder

Neuwied. Der Endzwanziger lebt in seiner eigenen Blase: als selbsterklärter „Incel“ ist er auf dubiosen Internetseiten unterwegs ...

Musik gegen die Krise: Eva Zöllner spielt Mini-Konzerte für zwei

Montabaur. Dabei glaubt sie an die Kraft der Live-Musik, die nicht durch Online-Angebote ersetzt werden kann, und will so ...

Weitere Artikel


Heinz Ehrhard und Klaus Kinski sind ihre Vorbilder: Anna Overbeck startet durch

Wallmerod. „Ich will keine Schokolade“. Mit diesem Evergreen von Trude Herr, aus dem Jahre 1965, begann bei der Gala zum ...

Handwerk: Auftragslage gut, Berufsabitur kommt, Dieselskandal belastet

Koblenz/Region. Zur Herbstkonferenz des Deutschen Handwerkskammertages trafen sich die 53 Hauptgeschäftsführer aller deutschen ...

Steinerother Straße: Vollsperrung beeinträchtigt Buslinien

Betzdorf/Steinebach. Aufgrund der baustellenbedingten Vollsperrung der Steinerother Straße vom 1. bis 14. Oktober können ...

Jubiläum: 15 Jahre Wäscherei Delfin in Hachenburg

Hachenburg. In einer Feierstunde anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Westerwälder Qualitätswäscherei Delfin würdigten ...

Tag der offenen Tür und Sommerfest beim Fachkrankenhaus Vielbach

Vielbach. Das Fachkrankenhaus für Suchtkranke in Vielbach feierte Sommerfest. Etwa 260 ehemalige und derzeitige Patienten ...

Großer Weiterbildungsstart an der Katharina-Kasper-Akademie

Dernbach/Westerwald. 24 Teilnehmer streben ab sofort den Abschluss zur „Praxisanleitung“ an, 25 Teilnehmer zur „Stations-, ...

Werbung