Werbung

Nachricht vom 19.09.2018    

Großer Weiterbildungsstart an der Katharina-Kasper-Akademie

„Auf zu neuen Ufern“ hieß es am Mittwoch, 12. September, in der Katharina Kasper Akademie in Dernbach. Grund dafür war der große Weiterbildungsstart im September: Insgesamt 69 Teilnehmende nehmen aktuell ihre Weiterbildung auf, um sich für Leitungsaufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen fachlich zu qualifizieren.

69 neu Teilnehmer sind in Dernbach mit dabei. Foto: Privat

Dernbach/Westerwald. 24 Teilnehmer streben ab sofort den Abschluss zur „Praxisanleitung“ an, 25 Teilnehmer zur „Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung“, 10 ergänzen ihre berufliche Laufbahn mit der Qualifikation zum „Qualitätsmanagementbeauftragten“ und 10 Teilnehmer gehen die Weiterbildung zum „Case Manager“ an, die über die Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management zertifiziert ist.

„Der September ist für uns ein besonderer Monat, da so viele Weiterbildungen starten“, berichtet Gabriele Heinrich, Bildungsmanagerin der Katharina Kasper Akademie. „Wir haben bei uns immer mit Teilnehmern in facettenreichen Arbeitssituationen zu tun. Aktuell ist zum Beispiel ein Teilnehmer Soldat im Einsatz. Für ihn haben wir eigens einen Seminarplan individuell konzipiert, der diese besondere Situation und die damit verbundene auch ggf. längere Abwesenheit berücksichtigt, dabei aber pädagogisch so ausgetüftelt ist, dass das Weiterbildungsziel mit all seinen Anforderungen dennoch sicher erreicht werden kann.“

Die hohe Flexibilität innerhalb des Modulsystems der Katharina Kasper Akademie ermöglicht genau diese individuelle Anpassung. In derartigen Fällen unterstützen die Mitarbeiter der Katharina Kasper Akademie die Teilnehmer mit Telefonaten, via E-Mail und mit persönlichen Gesprächen, um gemeinsam einen tragfähigen sicheren Weiterbildungsverlauf zu gewährleisten.

Teilnehmer besuchen Weiterbildungen verschiedenster Bereiche


Die Teilnehmer der Weiterbildung zur „Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung“ werden mit Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet, um die Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit etwa in Krankenhäusern, im ambulanten Dienst sowie im teil- und vollstationären Bereich der Seniorenhilfe und Altenpflege künftig souverän übernehmen zu können.

Den zukünftigen Praxisanleitern wird daneben genau das Wissen vermittelt, das für die Durchführung der pädagogischen Aufgaben in der Anleitung von Auszubildenden und Schülern aber auch neuer Mitarbeiter unentbehrlich ist. Die Teilnehmer in der Weiterbildung zum „Qualitätsmanagementbeauftragten“ erwerben Kenntnisse und Kompetenzen, um die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement-Systems ihrer Organisation zu festigen, voranzutreiben und Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Case Management seinerseits ist ein organisationsübergreifendes Handlungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen, aber auch in der Beschäftigungsförderung, in der Eingliederungshilfe, im Justizvollzug wie auch in der Suchtberatung oder in der Integrationshilfe, ihm liegt ein strukturierter Beratungsprozess zugrunde. In systematischer Koordination werden Menschen in komplexen Problemlagen ressourcen- und lösungsorientiert mit individuell abgestimmten Dienstleistungen unterstützt.

Die neuen Weiterbildungsteilnehmer des Zertifizierungskurses „Case Manager (DGCC) erwerben Kompetenzen Verknüpfungen zwischen der betroffenen Person, dem Klienten und ihrem sozialen Umfeld sowie dem professionellen System und den Kostenträgern herzustellen.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Großer Weiterbildungsstart an der Katharina-Kasper-Akademie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 10.08.2020

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung fiel nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz die Rodungsgenehmigung für das Waldstück gekippt hatte, auf dem der Autohof gebaut werden sollte.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 7.157
Positiv ...

Standortschießanlage Seck saniert

Westerburg/Seck. Rund 1,5 Millionen Euro investierte der Bund in die Sanierung der drei Schießstände, an denen mit Handfeuerwaffen ...

Hohe Anforderungen an Zuverlässigkeit in der Luftfahrt

Region. Der Kläger begehrt die Feststellung seiner luftverkehrsrechtlichen Zuverlässigkeit, weil er im Frachtbereich eines ...

Das „Spiele-Mobil“ des Jugendzentrums kommt auch in Corona Zeiten

Hachenburg. Einige Ortsgemeinden hat das Team bereits in den letzten Wochen besucht. Auf seinen Besuch freuen dürfen sich ...

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Wallmerod. Allein im Juli dieses Jahres wurden die Feuerwehren der VG Wallmerod zu vier Flächenbränden alarmiert. Anfang ...

Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Altenkirchen. Die Zwangspause war fast sechs Monate lang. Die Fußballer der heimischen Ligen maßen zum letzten Mal Anfang ...

Weitere Artikel


Tag der offenen Tür und Sommerfest beim Fachkrankenhaus Vielbach

Vielbach. Das Fachkrankenhaus für Suchtkranke in Vielbach feierte Sommerfest. Etwa 260 ehemalige und derzeitige Patienten ...

Jubiläum: 15 Jahre Wäscherei Delfin in Hachenburg

Hachenburg. In einer Feierstunde anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Westerwälder Qualitätswäscherei Delfin würdigten ...

Kirchenführung in Willmenrod: Zu Besuch beim lieben Gott

Willmenrod. „Wellness für die Seele“ nennt Bettina Kaiser aus Kölbingen den Aufenthalt in einer Kirche. Die ausgebildete ...

Grüner Fraktionschef Bernhard Braun im Westerwald

Montabaur-Wirzenborn. Am kommenden Montag, 24.September, besucht der grüne Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen ...

Limbacher Runden: Die Dauerberger Alm ruft

Limbach. Mit ihren 25 Kilometern und gut 650 Höhenmetern belegt die Tour zur Dauersberger Alm den Spitzenplatz der Limbacher ...

VHS Montabaur: Ute Probst sagt „Auf Wiedersehen“

Montabaur. Vergangene Woche hat sich Ute Probst, die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Montabaur, von den Kursleiterinnen ...

Werbung