Werbung

Nachricht vom 19.09.2018    

VHS Montabaur: Ute Probst sagt „Auf Wiedersehen“

Nach 30 Jahren Volkshochschularbeit wird Ute Probst die VHS Montabaur zum 30. September verlassen. Erster Beigeordneter Andree Stein hatte zu einem kleinen Umtrunk mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die Stadthalle Haus Mons Tabor eingeladen. Dies nahm er zum Anlass, sich für die langjährige und gute Zusammenarbeit bei Ute Probst zu bedanken. Caroline Albert-Woll tritt die Nachfolge von Ute Probst als Leiterin der Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur an.

Zur Erinnerung gab es für Ute Probst (Mitte, mit Blumen) noch ein Foto mit allen Kursleiterinnen und Kursleitern der VHS Montabaur. Ihre Nachfolgerin Caroline Albert-Woll (2. von links) fühlt sich bereits wohl in dem Kreis. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur)

Montabaur. Vergangene Woche hat sich Ute Probst, die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Montabaur, von den Kursleiterinnen und Kursleitern der VHS verabschiedet. Nach 30 Jahren Volkshochschularbeit wird sie die VHS Montabaur zum 30. September verlassen. Erster Beigeordneter Andree Stein hatte zu einem kleinen Umtrunk mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die Stadthalle Haus Mons Tabor eingeladen. Dies nahm er zum Anlass, sich für die langjährige und gute Zusammenarbeit bei Ute Probst zu bedanken: „Die VHS Montabaur ist eine Erfolgsstory, die durch Ihre Arbeit geprägt ist. Sie waren immer mit Herz und Seele dabei und haben durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kursleiterinnen und Kursleitern die VHS zu dem gemacht, was sie heute ist.“

Worte des Dankes
Ute Probst dankte ihrerseits den Kursleiterinnen und Kursleitern für ihre Unterstützung, die Offenheit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit, gewürzt mit Humor und Herzlichkeit: „Ich werde euch vermissen und von daher werde ich sicherlich zukünftig in so manchem Kurs auftauchen – dann als Teilnehmerin. Dank euch bin ich 30 Jahre lang sehr, sehr gerne zur Arbeit gekommen.“ Sie freut sich in Caroline Albert-Woll eine „tolle Nachfolgerin“ gefunden zu haben und übereichte ihr einen selbst zusammengestellten „VHS-Bildungs-Kompetenz-Utensilien-Korb“ mit vielen nützlichen Dingen, die sie für ihre tägliche Arbeit als Leiterin der VHS Montabaur gut gebrauchen kann.

Und das ist „die Neue“
Caroline Albert-Woll tritt die Nachfolge von Ute Probst als Leiterin der Volkshochschule der Verbandsgemeinde Montabaur an. Für diese Aufgabe bringt sie mehr als 15 Jahre VHS-Erfahrung in unterschiedlichen Positionen und VHS-Einrichtungen mit. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Deutsche Sprachwissenschaft, Neuere Geschichte und Politik und schloss später ein postgraduales Studium im Fach Erwachsenenbildung an. Bereits während der Studienzeit und danach war sie als Dozentin und pädagogische Fachkraft an der VHS Andernach tätig und wechselte später zur VHS Neuwied, wo sie zuletzt als Pädagogische Leiterin arbeitete und Leitungserfahrung sammelte. Außerdem ist sie als Referentin für den Landesverband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz aktiv und hatte verschiedene Lehraufträge für die Universität Koblenz-Landau. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: VHS Montabaur: Ute Probst sagt „Auf Wiedersehen“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis – 53 neue bestätigte Fälle

Am Freitag, den 4. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.949 (+53) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 249 aktive Fälle. Der Inzidenzwert steigt wieder auf 61,9 an.


Bedrohte Fischart in der Westerwälder Seenplatte entdeckt

Zum Winter 2020 ließ die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe den Brinkenweiher, einen der sieben Teiche der Westerwälder Seenplatte, erstmalig nach drei Jahren vollständig ab, um die Stauanlage auf Schäden zu kontrollieren. Dabei wurde auch der Bitterling nachgewiesen, eine seltene und in Rheinland-Pfalz vom Aussterben bedrohte Fischart.


Region, Artikel vom 04.12.2020

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Die Hachenburger Polizei bittet um Zeugenhinweise zu einem Einbruch in eine ehemalige Gaststätte in der Friedrichstraße in Hachenburg. Das Haus wird derzeit renoviert und ist unbewohnt. Gestohlen wurden Einrichtungsgegenstände.


Neue Brustschmerzeinheit Chest Pain Unit am Herz-Jesu-Krankenhaus

Das Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach freut sich, seit dem 1. Dezember eine neue Einheit für Brustschmerzpatienten in Betrieb zu haben. Die „Chest Pain Unit“ des Krankenhauses ist speziell für Patienten ausgelegt, die mit akuten oder unklaren Brustschmerzen ins Krankenhaus kommen, die auf Herzinfarkt, Lungenarterienembolie oder andere schwerwiegende Erkrankungen hindeuten können.


Politik, Artikel vom 05.12.2020

Stadt Hachenburg fördert Vereinsarbeit

Stadt Hachenburg fördert Vereinsarbeit

Ehrenamtliches Engagement der Bürger gehört zu den Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Vom Sport über die Kultur bis hin zum sozialen und politischen Bereich könnte unser Gemeinwesen ohne den engagierten Einsatz vieler ehrenamtlich tätiger Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Vereinen nicht bestehen. Deshalb steht auch die Kommunalpolitik in der Verantwortung, die Bereitschaft zur Selbsthilfe und zum bürgerschaftlichen Engagement zu wecken, aber auch durch geeignete Rahmenbedingungen - besonders auf der lokalen Ebene - zu unterstützen und dazu beizutragen, dass ehrenamtliches Engagement öffentliche Anerkennung findet.




Aktuelle Artikel aus der Region


MBG-Schüler entwickelten App „SmartPlastic“

Dierdorf. Landrat Achim Hallerbach und Gabi Schäfer vom Referat Umwelt und Energie der Kreisverwaltung Neuwied folgten der ...

Neue Brustschmerzeinheit Chest Pain Unit am Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. In der neuen Einheit stehen vier speziell ausgestattete Plätze für die Überwachung von Patienten zu Verfügung. ...

Pröpstin Bertram-Schäfer: In Krisenzeiten Hoffnung in die Welt tragen

Westerburg. „Als Kirche Jesu Christi ist es unsere Aufgabe, Hoffnung in die Welt zu tragen. Wer, wenn nicht wir Christen, ...

3135 Jahre Arbeit und Solidarität im Gesundheitswesen

Limburg. Wie so vieles konnte auch die Ehrung langjähriger, verdienter Mitarbeiter/innen in diesem Jahr aufgrund der Pandemie ...

Umweltkompass 2021 in Planung - bitte Veranstaltungen anmelden

Region. „Wir freuen uns, den Bürgern der Region Westerwald, aber auch unseren Gästen wieder viele abwechslungsreiche Veranstaltungen ...

Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes - ohne Ehrenamt geht es nicht

Region. Wer an ehrenamtliche Arbeit denkt, dem fallen meistens direkt die Blaulichtorganisationen DRK, THW und Feuerwehr ...

Weitere Artikel


Limbacher Runden: Die Dauerberger Alm ruft

Limbach. Mit ihren 25 Kilometern und gut 650 Höhenmetern belegt die Tour zur Dauersberger Alm den Spitzenplatz der Limbacher ...

Grüner Fraktionschef Bernhard Braun im Westerwald

Montabaur-Wirzenborn. Am kommenden Montag, 24.September, besucht der grüne Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen ...

Großer Weiterbildungsstart an der Katharina-Kasper-Akademie

Dernbach/Westerwald. 24 Teilnehmer streben ab sofort den Abschluss zur „Praxisanleitung“ an, 25 Teilnehmer zur „Stations-, ...

Dekanatskantorei Montabaur: Musiker setzen schiere Freude in Töne um

Montabaur. Manchmal sind Septembertage kalt und verregnet. Und manchmal geraten Konzerte zum Thema Tod ziemlich deprimierend. ...

Beitrag zum Naturschutz: Aktion „Ernte mich!“

Montabaur/Westerwaldkreis. Erntezeit, schöne Zeit! Jedes Jahr aufs Neue bietet sich auf Westerwälder Wiesen im Spätsommer ...

Leichtkraftrad mit Omnibus kollidiert

Guckheim. Am heutigen Morgen (19. September) kam es auf der Landesstraße L 300 zwischen Guckheim und Herschbach (Oww.) zu ...

Werbung