Werbung

Nachricht vom 13.09.2018    

Westerwälder Tourismustag: Fachvorträge und Mitmachaktionen

Es wird ein informativer und abwechslungsreicher Nachmittag am 19. September: Dann findet in der Westerwald Brauerei in Hachenburg der 3. Westerwälder Tourismustag statt, der dieses Jahr erstmalig auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Eintritt ist frei. Ein Highlight sind die kostenfreien Mitmachaktionen, bei denen die Besucher auch selbst aktiv werden können. Um sich über bestimmte Themen näher zu informieren, haben die Besucher die Auswahl zwischen zahlreichen Fachvorträgen.

Beim Pressegespräch zum Tourismustag und zur Tourismusstudie: (von links) Achim Hallerbach (Landrat Kreis Neuwied), Jens Geimer (Geschäftsführer Westerwald-Brauerei), Julicka Müller (Westerwald-Brauerei), Michael Lieber (Landrat Kreis Altenkirchen), Christoph Hoopmann (Geschäftsführer Westerwald Touristik-Service), Michael Jodlauk (Wirtschaftsförderung Montabaur), Achim Schwickert (Landrat Westerwaldkreis), Klaus Strüder (Westerwald-Brauerei), Maja Büttner und Anne-Carin Ebel (Westerwald Touristik-Service). (Foto: Tim Moldenhauer)

Hachenburg. Am 19. September findet in der Westerwald Brauerei in Hachenburg der 3. Westerwälder Tourismustag statt, welcher dieses Jahr erstmalig auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Eintritt ist frei und der Tourismustag ist von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Rund um die Themen Freizeit, Kultur und Genuss im Westerwald stellen zahlreiche Aussteller ihre Angebote vor. Ein Highlight sind die kostenfreien Mitmachaktionen, bei denen die Besucher auch selbst aktiv werden können. Hier werden beispielsweise Bogenschießen, Segwayfahren, E-Bike-Probefahrten oder auch zwei Brauerei-Führungen angeboten.

Um sich über bestimmte Themen näher zu informieren, haben die Besucher die Auswahl zwischen zahlreichen Fachvorträgen, wie zum Beispiel „Die zunehmende Bedeutung des Online-Vertriebs“, „Selbst-Marketing“, „ServiceQualität Deutschland“ oder „aktuelle Themen in der Gastronomie“. Ziel des 3. Westerwälder Tourismustages soll es sein, gastronomische und touristische Akteure der Region in Kontakt zu bringen und den Besuchern viele interessante Themen und Angebote rund um den Westerwald näher zu bringen.

Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus
In einem Pressegespräch gaben die Veranstalter einen Ausblick auf die Veranstaltung. Außerdem ging es dabei um die „Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Region Westerwald 2017“, die die DWIF-Consulting GmbH erarbeitet hat. Ziel der Studie ist die Ermittlung der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für die Region. Die Durchführung der Studie erfolgte im Auftrag des Westerwald Touristik-Service. Im Kalenderjahr 2017 fanden demnach im Westerwald rund 2,7 Millionen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben statt. Des Weiteren ergibt sich ein Volumen von rund 21 Mio. Tagesbesuchern. Der Tagestourismus ist damit das mit Abstand wichtigste touristische Marktsegment für den Westerwald.

Insgesamt wird durch den Tourismus im Westerwald mit rund 25,9 Mio. Aufenthaltstagen ein Bruttoumsatz in Höhe von 696,4 Mio. Euro generiert (Vergleich Studie 2011: 21,8 Mio. Aufenthaltstage, 526,2 Mio. Euro Bruttoumsatz). Dabei ist der Tagestourismus insgesamt als stärkster Wirtschaftsfaktor auszumachen. 20,5 Millionen Tagesgäste sorgen für Umsätze in Höhe von 455,1 Mio. Euro. Auch die gewerblichen Beherbergungsbetriebe im Westerwald tragen mit knapp 18 Prozent der Umsätze entscheidend zur ökonomischen Bedeutung des Tourismus bei.



Wichtiger Wirtschaftsfaktor
Als direkte Profiteure vom Tourismus gelten im Westerwald drei Wirtschaftszweige: Gastgewerbe (Ausgaben in der Unterkunft, Verpflegung in der Gastronomie), Einzelhandel (Lebensmitteleinkäufe; Einläufe sonstiger Waren) und Dienstleistungen (Ausgaben für Unterhaltung/Freizeit/Sport, lokale Transportmittel, sonstige Dienstleistungen). Im Westerwald kommt der Großteil der Umsätze dem Einzelhandel zu Gute (322,5 Mio. Euro). Kaum weniger profitieren auch die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe (272,6 Mio. Euro). Der Umsatzanteil für die Dienstleistungen fällt mit 14,6 Prozent deutlich geringer aus. Der touristisch induzierte Einkommensbetrag in Höhe von 303,6 Mio. Euro (ergibt sich aus 1. und 2. Umsatzstufe) entspricht einem Äquivalent von rund 11.220 Personen, die durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Das Steueraufkommen aus dem Tourismus im Westerwald für Bund, Länder und Kommunen beträgt insgesamt 64 Mio. Euro. Hierhin sind die anteilige Mehrwertsteuer und Einkommensteuer enthalten. Hinzuzurechnen sind zusätzliche kommunale Steuern wie Kurtaxe, Grundsteuer, Zweitwohnsteuer und Tourismusabgabe. Alles in allem kann man sagen, dass sich das Tourismus-Engagement für einen Ort in jedem Fall lohnt. Nicht nur, dass es sich positiv auf die finanzielle Lage der einzelnen Branchen auswirkt, sondern es steigert auch die Zufriedenheit und Lebensqualität der Gäste und Einwohner. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerwälder Tourismustag: Fachvorträge und Mitmachaktionen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Die Geschichte von „Spocki“, die französische Dogge aus dem Tierheim in Ransbach-Baumbach, ist es wert, stellvertretend für alle Tiere aus Tierheimen erzählt zu werden. Da saß das armselige Hündchen „Spocki“ im Tierheim, weil es von seiner Familie abgegeben wurde.


A 48 – Zweiwöchige Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz-Nord

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt ab dem 21. Juni 2021 Teilbereiche der AS-Koblenz-Nord erneuern. Die Arbeiten sollen circa zwei Wochen dauern. Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Verbindungsrampe von Mülheim-Kärlich kommend in Richtung A 48 / Trier saniert.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 19. Juni 7.419 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 80 aktiv Infizierte.


CDU-Impulse: Bei Corona-Impfungen auf einem guten Weg

Die Abläufe beim Landesimpfzentrum Westerwald in Hachenburg sowie den Haus- und Betriebsärzten haben sich zwischenzeitlich bewährt und laufen gut, lediglich der Umfang der zur Verfügung stehenden Impfdosen ist teilweise schwer kalkulierbar.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Arbeiten an Stromnetzen Hachenburg und Selters

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die ENM, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Kultur- und Kreativbranche macht einen Standort lebendig

Region. Grund genug für den Branchenverband Descom bei den 19. Designgesprächen den Blick aufs Land zu richten. Wirtschaftsministerin ...

Einkaufsstadt Hachenburg unterstützt den Wäller Markt

Hachenburg. Der Ratsbeschluss war auf Antrag der CDU erfolgt. Hachenburg ist damit die erste Kommune auf Stadt- und Ortsgemeindeebene, ...

„Sommer der Berufsbildung“ bei der bei der HwK Koblenz gestartet

Koblenz. Der Startschuss zur Veranstaltungsreihe fiel online am 17. Juni mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und ...

Bau-Boom im Westerwaldkreis hält an

Region. Danach flossen für den Neubau im Westerwaldkreis Investitionen in Höhe von rund 184 Millionen Euro. „Der Boom der ...

Acht Fleischer-Meisterschüler stellten sich anspruchsvollen Prüfungsaufgaben

Region. Und da das Auge bekanntermaßen mitisst, standen hier nicht nur die Produkte im Rampenlicht, sondern auch die Absolventen ...

Weitere Artikel


Flächenbrand bei Liebenscheid war schnell unter Kontrolle

Liebenscheid. Am gestrigen Mittwoch (12. September) gegen 15.35 Uhr wurde die Renneröder Feuerwehr über einen Waldbrand in ...

Halbseitige Sperrung: Bauarbeiten in der Hohen Straße in Montabaur

Montabaur. Die Hohe Straße in Montabaur wird ab Montag, den 24. September, 8 Uhr halbseitig gesperrt. Dort lassen die Verbandsgemeindewerke ...

NABU-Thementag: Faszination Wiese

Altenkirchen/Region. Beim NABU dreht sich am Samstag, den 29. September, alles um den Lebensraum Wiese und seine Bewohner. ...

20 Jahre Garden of Delight: Jubiläumskonzert in Wissen

Wissen. Eine ordentliche Prise Polka, drei Becher Country, zwei Esslöffel Gothic, etwas Mittelalter, einen Eimer voll Metal ...

16 künftige Genossenschaftsbänker bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Region. Insgesamt 16 junge Frauen und Männer starteten im August ihre Ausbildungen bei der Westerwald Bank. Die ...

Viel zu besprechen: Montabaurer Einwohnerversammlung war gut besucht

Montabaur. Informationen aus erster Hand, live vorgetragen von der Stadtbürgermeisterin und die Möglichkeit, Fragen zu stellen: ...

Werbung