Werbung

Nachricht vom 11.09.2018 - 16:52 Uhr    

„Hui Wäller? Allemol!“ im Lieblingsplatz: Erfolgeiche zweite Minikirmes

Minikirmes in der Kindertagesstätte Lieblingsplatz in Hachenburg: Über das gesamte Gelände der Kita Lieblingsplatz sowie des angrenzenden Schulhofes konnten die Kinder sich auf Rollenrutsche, Hüpfburgen und Go-Kart-Rallye austoben, Edelsteine suchen und an der Feuerwehrspritzwand sowie dem Wasserspielplatz ihr Können unter Beweis stellen. Wer dann noch Zeit hatte, konnte eine lustige Zeit bei Fotobox und Kinderschminken verbringen. Und das war längst nicht alles.

Zahlreiche Kinder strömten am vergangenen Sonntag mit ihren Eltern auf das Gelände der ehemaligen Graf-Heinrich-Realschule, um die diesjährige Minikirmes der Kindertagesstätte Lieblingsplatz zu besuchen. (Foto: Stadt Hachenburg)

Hachenburg. Zahlreiche Kinder strömten am vergangenen Sonntag mit ihren Eltern auf das Gelände der ehemaligen Graf-Heinrich-Realschule, um die diesjährige Minikirmes der Kindertagesstätte Lieblingsplatz zu besuchen. Neben zahlreichen Attraktionen und Aktivitäten im Außenbereich für die Kinder konnten auch die Räume der Kindertagesstätte besichtigt werden. Über das gesamte Gelände der Kita Lieblingsplatz sowie des angrenzenden Schulhofes konnten die Kinder sich auf Rollenrutsche, Hüpfburgen und Go-Kart-Rallye austoben, Edelsteine suchen und an der Feuerwehrspritzwand sowie dem Wasserspielplatz ihr Können unter Beweis stellen. Wer dann noch Zeit hatte, konnte eine lustige Zeit bei Fotobox und Kinderschminken verbringen.

Die Auftritte der „Kermespänz“, der Altstädter Bläserkids und des Balettstudios Celeste ließen nicht nur die kleinen Herzen höherschlagen und auch die Kinder aus dem Lieblingsplatz hatten einiges vorbereitet: ein selbstgedichtetes Minikirmeslied wurde zum Besten gegeben und gemeinsam mit Musikpädagoge Daniel Diestelkamp und Englischlehrerin Anette Schwab-Jung gab es Einblicke in deren Projekte. Damit das Kirmesfeeling perfekt wurde, gab es neben Kuchen und frischen Waffeln auch Bratwurst vom Grill, Eis, Zuckerwatte und Popcorn.

Nicht zu kurz kommen sollte auch die Einweihung des neuen U3-Rutschturmes durch Hans Helmut Strüder, Richter am Amtsgericht in Westerburg. Er hatte die finanziellen Mittel aus verhängten Geldauflagen bereitgestellt und damit die Realisierung des Projekts in Zusammenarbeit mit Kita und Förderverein möglich gemacht. Dafür sprach ihm Katharina Strüder, Vorsitzende des Fördervereins, im Namen der Eltern und der Stadt Hachenburg ein herzliches Dankeschön aus.

Stadtbürgermeister Stefan Leukel und die Leiterin der Kindertagesstätte Lieblingsplatz, Janina Benner, bedankten sich beim Team der Kita und den Eltern für die Planung und Durchführung der diesjährigen Minikirmes. Besonders erfreut zeigten sie sich, dass anfallende Aufgaben und Dienste innerhalb der Kita bereits nach wenigen Stunden verteilt seien. Nach zwei erfolgreichen Durchgängen soll die Minikirmes im nächsten Jahr bereits zur Tradition werden, hielt Janina Benner abschließend fest. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Hui Wäller? Allemol!“ im Lieblingsplatz: Erfolgeiche zweite Minikirmes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Einbruch in Feuerwehrgerätehaus Oberroßbach

Oberroßbach. In der Nacht von Sonntag, 17. Februar, 17 Uhr auf Montag, 18. Februar, 6:45 Uhr, hebelten ein oder mehrere unbekannte ...

Verkehrsunfallflucht nach gefährlichem Überholvorgang

Bretthausen. Am 20. Februar, gegen 23.30 Uhr, ereignete auf der B 54 im Bereich der Gemarkung Bretthausen eine Verkehrsunfallflucht. ...

Verwaltungsgericht Koblenz stoppt Rodungsarbeiten für Autohof in Heiligenroth

Heiligenroth. Da die Genehmigung für sofort vollziehbar erklärt worden war, wurde in der vergangenen Woche unmittelbar mit ...

Aktueller Warnhinweis: Falsche Polizeibeamte

Höhr-Grenzhausen. Im Verlaufe des gestrigen Abends und auch heute Vormittag (21. Februar) meldeten sich bereits über 20 Bürger ...

Zeig was du kannst - Bewerbungstraining in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. „Mit unserem Projekt ‚Zeig was Du kannst’ wollen wir dazu beitragen, dass Jugendliche und Erwachsene einen ...

Schlägerei unter Jugendlichen

Montabaur. Am heutigen Mittwoch (20. Februar) gegen 13.30 Uhr trafen sich vier Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren auf ...

Weitere Artikel


Machalet trifft Matheis: Wie steht es um die ärztliche Versorgung auf dem Land?

Dernbach. Heute gibt es zwar alles in allem mehr Ärzte als noch vor zehn Jahren. Die hausärztliche und fachärztliche Versorgung ...

Stadtbürgermeister Stefan Leukel gratuliert zu neu angelegten Tennisplätzen

Hachenburg. Die Tennisabteilung des TuS Hachenburg hat die beiden neu hergerichteten Tennisplätze im Bereich des Burbach-Stadions ...

Jahreshauptversammlung und Familienfest waren ein voller Erfolg

Selters. Das Familienfest hatte dabei eine Besonderheit zu bieten. Bernd Hilz aus Sessenhausen, Teilnehmer der Rallye Hachenburg-Dakar-Banjul-Challenge, ...

Neue Öffnungszeiten bei der Kreisverwaltung

Montabaur. Immer mehr Bürger und Bürgerinnen wählen die E-Mail, wenn sie mit der Kreisverwaltung in Kontakt treten. Um den ...

Kirchenfenster erzählen biblische Geschichten in leuchtenden Farben

Mogendorf. Auf den ersten, flüchtigen Blick sind da nur Farben und Linien: Kräftiges Grün, leuchtendes Orange, begrenzt von ...

Geburtstagswunsch für den guten Zweck

Dernbach (Westerwald). Die Helferskirchenerin wünschte sich zum 75. Geburtstag Spenden statt Geschenke und sammelt 400 Euro ...

Werbung