Werbung

Nachricht vom 08.09.2018    

Drei neue „TSF“ für Bannberscheid, Ebernhahn und Sainerholz

Jeder, der nicht bei der Feuerwehr aktiv tätig ist, oder war, fragt sich was ist ein TSF? Dabei freut sich jede Feuerwehreinheit, wenn sie ein TSF besitzt. Hier ist des Rätsels Lösung: Ein TSF ist ein „Tragkraftspritzenfahrzeug“, ein typisches Wort aus dem Behördendeutsch.

Einsegnung der neuen Fahrzeuge. Fotos: wear

Wirges. Die VG Wirges hatte zur feierlichen Übergabe und Einweihung von drei TSF an die Freiwilligen Feuerwehren in Bannberscheid, Ebernhahn und Sainerholz in das Gerätehaus der Feuerwehr Wirges eingeladen. Ein Freudentag für die drei Wehren, aber auch für die VG Wirges, die im Rahmen der Möglichkeiten die Wehren in der VG unterstützt und auf dem neuesten technischen Stand bringt.

Der äußere Rahmen stimmte passend zu der Feier. Vor dem Gerätehaus standen die nigelnagelneuen TSF, fein herausgeputzt und mit besonderen Kennzeichen versehen. Der Laie wundert sich, was z.B. WW-SH 41 bedeutet, die anderen Kennzeichen lauten WW-EB 41 und WW-BA 41. SH steht für Sainerholz, EB für Ebernhahn und BA für Bannberscheid, die Zahl 41 weist aus, dass es sich um ein Löschgruppenfahrzeug handelt. Die Gerätehalle war bis auf den letzten Platz besetzt, viele Feuerwehrkameraden aus der gesamten VG Wirges, viele Kommunalpolitiker und Freunde und Gönner der Feuerwehren, sowie die geistliche Obrigkeit, vertreten durch die Pfarrer Karbach und Wehrmann, hatten sich eingefunden. Die musikalische Begleitung des Festaktes lag beim Musikverein Ebernhahn.

Michael Ortseifen, der Bürgermeister der VG Wirges, begrüßte die Anwesenden. Die Anwesenheit der Spitzen der Verwaltung und der Feuerwehren im Westerwald unterstrich die Bedeutung der Veranstaltung. Michael Ortseifen stellte seine Ansprache unter der Überschrift: „Vernünftig ausbilden, vernünftig ausstatten.“ Die alten TSF in den Gemeinden wären in die Jahre gekommen, dass TSF aus Sainerholz wäre Baujahr 1990 und das aus Ebernhahn Baujahr 1992. Nach über 25 Jahren Einsatz wurde es Zeit, die Fahrzeuge durch neue zu ersetzen. Die Gesamtkosten für die Anschaffung der drei TSF betrugen 258.160 Euro, 181.000 Euro netto steuerte die VG Wirges bei, dazu gab es eine Förderung von 66.000 Euro durch das Land Rheinland-Pfalz, der Rest wurde durch Spenden, Sponsoring und Fördervereine der Feuerwehren aufgebracht.

Michael Ortseifen dankte allen Beteiligten, lobte explizit den VG-Rat in Wirges, der seine Auffassung teilt, dass die Wehren zeitgemäß ausgestattet sein müssen. Den neuen TSF wünschte Ortseifen, dass sie häufiger zu Übungen eingesetzt werden, als zu ernsten Schadensfällen.

Nach den Grußworten der Ortsbürgermeister Gerd Hommrich, Bannberscheid, Rüdiger Gemmer, Ebernhahn und Thomas Kloft, Beigeordneter aus Sainerholz, die sich allesamt bei der VG Wirges für die Anschaffung der Fahrzeuge bedankten, sprachen die drei Wehrführer der drei glücklichen Gemeinden. Dirk Brinke von der Feuerwehr Sainerholz erwähnte beispielsweise, dass für die Zusatzausstattung ein LED-Lichtmast für circa 3.000 Euro angeschafft wurde, insgesamt hätten Sponsoren, Gönner und Fördervereine für die Zusatzausstattung von rund 9.000 Euro in Eigenleistung aufgebracht.

Nach den Glückwünschen von Hartmut Karwe und Bernd Dillbahner, erfolgte die feierliche Einsegnung der drei Fahrzeuge. Die Pfarrer Winfried Karbach und Winfried Wehrmann, von der katholischen und evangelischen Kirche, nahmen sodann die Einsegnung vor. Pfarrer Karbach wünsche den Fahrzeugen allseits gute Fahrt. Das gemeinsame „Vater unser“ beendete den kirchlichen Akt.

Nun kam auf Bürgermeister Michael Ortseifen Schwerstarbeit zu: Zunächst erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe für die drei Fahrzeuge an die Wehrführer, danach erhielten sie einen Erinnerungsteller aus Keramik zur Übergabe der TSF.

Anschließend wurden neue Feuerwehrleute für den aktiven Dienst verpflichtet und Marco Tries und Sven Quirmbach als neuer Jugendwart und Stellvertreter ernannt. Tim Punke von der Feuerwehr Dernbach erhielt das Bestellungsschreiben zum VG-Atemschutzgerätewart. Zu guter Letzt erfolgten Verabschiedung und Ernennung von neuen Wehrführern und deren Stellvertreter. Verabschiedet wurden Thorsten Gomber (FFW Leuterod ) und Dirk Birke (FFW Sainerholz ), die jeweils mit Blumen und Wein bedacht wurden. Die Ernennung zum Wehrführer, oder dessen Vertreter, sprach Michael Ortseifen für die folgenden Kameraden aus: Thorsten Kaiser und Markus Herbst -FFW Dernbach – Wehrführer und Stellvertreter; Thomas Neust und Stefan Ortmann -FFW Leuterod- Wehrführer und Stellvertreter, sowie Simon Winkler –FFW Sainerholz- und Patric Pignotti -FFW Wirges- als neue Wehrführer.

In seinem Schlusswort dankte Michael Ortseifen allen Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz für das Allgemeinwesen, vergaß aber nicht auch den Familien und Partnern der Aktiven zu danken, die häufig auf ihre Liebsten verzichten müssen, sei es zu Einsätzen oder Übungen.

Der letzte Dank ging an die Ausrichter der schönen Festveranstaltung, der FFW in Wirges, die dem ganzen Geschehen einen würdigen Rahmen gab. (wear)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Drei neue „TSF“ für Bannberscheid, Ebernhahn und Sainerholz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle und zwei Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen Dienstag (19. Januar) insgesamt 3.739 (+24) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 187 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Land bei 86,2.


Grundstückskauf für Krankenhaus-Neubau komplett

Meilenstein für den Krankenhausneubau im Westerwald: Der Grundstücksverkauf für die Einhauslösung ist besiegelt. Ohne die Unterstützung von Klöckner und Käckermann wäre dies kaum möglich geworden, meint das DRK.


Region, Artikel vom 19.01.2021

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

Die B 414 musste wegen eines umgekippten Lastkraftwagens zwecks Bergung des Gespanns für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Hohe Impfbereitschaft in Dernbacher Seniorenzentren

362 Bewohner und Mitarbeiter nutzen das Impfangebot in den Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes in Dernbach. Die Hoffnung auf baldige Rückkehr zur Normalität motiviert.


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

Notfallseelsorge leistet seit 20 Jahren Erste Hilfe für die Seele

Westerburg. „Im Falle eines Suizids werden statistisch gesehen etwa zehn Leben nachhaltig verändert; wie bei vielen anderen ...

Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle und zwei Todesopfer

Montabaur. Am Meldungstag erreichte das Gesundheitsamt die Information, dass eine 80-jährige Frau aus der VG Westerburg und ...

Fahrzeugübergabe bei der Feuerwehr Wiedbachtal

Hachenburg. Beide bedauerten sehr, dass die Wehrleute das Fahrzeug derzeit nicht den Mitbürgern des Ausrückebereichs (Ortsgemeinden ...

Hohe Impfbereitschaft in Dernbacher Seniorenzentren

Dernbach. Fast 100 Prozent der Bewohner und nahezu 90 Prozent der Mitarbeiter in den Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes ...

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

Kroppach. Am Montag, dem 18.01.2021 befuhr ein Lkw gegen 07.10 Uhr die B 414 aus Richtung Kroppach kommend in Richtung Hachenburg. ...

Weitere Artikel


Jahresversammlung und Familienfest waren ein voller Erfolg


Sessenhausen. "Schön, dass es nach längerer Unterbrechung mal wieder ein solches FWG-Familienfest gab“ lautet das Fazit ...

Verdi: Kita-Zukunftsgesetz in Rheinland-Pfalz unzureichend

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat das Kita-Zukunftsgesetz als „wichtigstes Gesetz" für sich definiert. ...

170 Chöre beim Landes-Chorfest 2019 in Mainz

Region. Am 31. August wurde die Anmeldemöglichkeit zum Landes-Chorfest 2019 „Rheinland-Pfalz singt!“ geschlossen. Mit 168 ...

Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Niederbreitbach. Seine Orang-Utan-Mutter hat Henry verloren, wahrscheinlich wurde sie bei der Suche nach Futter in einer ...

Mehrfache Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht sowie Alkoholeinfluss

Montabaur. Der Fahrzeugführer habe zunächst im Bereich Montabaur einen anderen Verkehrsteilnehmer mit deutlich überhöhter ...

Sieger im Landesentscheid 2018 stehen fest

Region. Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- (erstmalig im Landesentscheid) und Sonderklasse ...

Werbung