Werbung

Nachricht vom 08.09.2018    

Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Benni Over, der junge Mann im Rollstuhl, der an Muskeldystrophie Duchenne erkrankt ist und nur noch seine Finger bewegen kann, wird auf der ersten Buchseite vorgestellt. Benni wiederum stellt Henry vor, einen kleinen Orang-Utan im Regenwald mit einem großen Ziel: Henry möchte den Regenwald retten.

Buchtitel. Foto: Papierfresserchens MTM-Verlag

Niederbreitbach. Seine Orang-Utan-Mutter hat Henry verloren, wahrscheinlich wurde sie bei der Suche nach Futter in einer Palmölplantage getötet. In der Nähe wurde Henry gefunden und von Menschen in einer Affenkinder-Station aufgezogen. Ursache allen Leids ist die Geldgier von Menschen, die den Regenwald wegen seines wertvollen Holzes und als Raum für Palmölplantagen abholzen. Henry macht sich auf dem Weg nach Deutschland zu seinem Paten Benni, der Orang-Utans und den Regenwald liebt und dafür kämpft.

In anrührenden Worten und Bildern erzählt Benni, wie der Waldmensch per Transporter, Propellermaschine, Schiff und auf dem Segelboot von Bennis Bruder die große Reise bewältigt. Auf Bennis Rat macht sich Henry auf nach Berlin, er erhält sogar eine Audienz beim Papst in Rom. Beim Präsidenten im Weißen Haus kommen Henry allmählich Zweifel am Erfolg seiner Mission. Damit eine Weltkonferenz aller Regierungen aktiv wird, empfiehlt Benni seinem Freund Henry, den Friedensnobelpreisträger Dalai Lama aufzusuchen. Dieser spricht dem Affen Mut zu: „Erzähle deine Geschichte weiter! So wirst du die Menschen erreichen!“

Als Henry nach über 100 Tagen in Borneo in seinem Camp zurück ist, ist das Camp verlassen, ein Bulldozer rückt darauf zu. Aber eine Kette aus Menschen und Affen hält die Maschine auf. Ein rettender Anruf aus Deutschland informiert, dass die BOS-Stiftung („Borneo Orang-Utan Survival“) das Land hinter dem Camp kaufen konnte.

Benni freut sich über diesen Erfolg. Er kämpft weiterhin für seinen großen Traum, die Orang-Utans und deren Lebensraum zu schützen. Weder der Rollstuhl noch seine Krankheit können ihn dabei aufhalten.

Benni Over wird seit einem Herzstllstand im Dezember 2016 tracheostomiert und wird überwiegend von einer Maschine beatmet. Trotzdem setzt sich der tapfere junge Mann weiterhin für sein Ziel, die Rettung der akut vom Aussterben bedrohten Orang-Utans und deren Lebensraum, den Regenwald, ein. Mit seinem Projekt möchte er vor allem Kinder über die fortwährende Regenwaldabholzung und deren dramatische Folgen aufklären. Und er möchte sie dazu bewegen, weniger Produkte mit Palmöl (vor allem Süßigkeiten) zu konsumieren und dafür mehr gesundes Essen und selbst zubereitetes Essen zu sich zu nehmen. Dafür hat er mit einem kleinen Team das Buch und einen kleinen Trickfilm gemacht. Die Bilder in dem Buch hat Benni selbst liebevoll koloriert.

Das Kinderbuch „Henry rettet den Regenwald“, ISBN: 978-3-86196-673-9, Benni Over, DIN A4, 32 Seiten farbig illustriert, kostet 11,20Euro.

Es gibt mittlerweile eine Lernwerkstatt für Grundschulen. Informationen auch auf www.henry-rettet-den-regenwald.de. Täglich werden viele Hektare an Regenwald – der Lebensraum vieler Tiere - abgeholzt, um dann riesige Monokulturen an Palmöl-Plantagen anzubauen. Palmöl steckt in einem Großteil unserer Supermarktprodukte drin. Die fortwährende Abholzung hat zudem dramatische Folgen für die lokale Bevölkerung, die Umwelt und das Klima – und damit für uns alle.

Orang-Utans, die bei den Abholzungen im Wege sind, werden einfach getötet. Nur die Babys bleiben verschont, um sie dann in den illegalen Handel zu geben. Manche Babys klammern sich tagelang am toten Körper der Mama und verhungern. Das alles ist ganz schlimm und kaum zu glauben. Benni erläutert: „Mit Hilfe meines Netzwerkes zu Orang-Utan-Rettungsorganisationen in Indonesien, bin ich im Frühjahr 2016 ins Land der Orang-Utans gereist – und durfte dort dem wahren Henry (Protagonist des Kinderbuches) und vielen anderen Orang-Utans in den Rettungs-Camps begegnen. Auf stundenlangen Fahrten durch Kalimantan wurde mir das Ausmaß der Monokulturen an Palmölplantagen vor Augen geführt: Eine grüne Wüste, in der kein Lebensraum für die Orang-Utans bleibt – auch nicht für die lokale Bevölkerung. Die Orang-Utan-Rettungs- und Hilfsorganisationen haben mich zum Orang-Utan-Warrior und Botschafter für die rothaarigen Waldmenschen ernannt. Denny Kurniawan, Leiter des weltweit größten Orang-Utans-Rettungszentrums Nyaru Menteng gab mir mit auf den Weg: „Erzähle dies alles den Menschen in deiner Heimat. Sie sollen wissen, welche Auswirkungen die Zerstörung der Regenwälder hat, nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt.“ Wer hilft, die Orang-Utans zu retten, der hilft auch, die Menschen zu retten.“

In diesem Sinne ist das Buch „Henry rettet den Regenwald“ eine sinnvolle Lektüre für Kinder und Erwachsene. Gerade neu erschienen ist Benni Overs zweites Buch „Im Rollstuhl zu den Orang- Utans“. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle und zwei Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen Dienstag (19. Januar) insgesamt 3.739 (+24) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 187 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Land bei 86,2.


Grundstückskauf für Krankenhaus-Neubau komplett

Meilenstein für den Krankenhausneubau im Westerwald: Der Grundstücksverkauf für die Einhauslösung ist besiegelt. Ohne die Unterstützung von Klöckner und Käckermann wäre dies kaum möglich geworden, meint das DRK.


Region, Artikel vom 19.01.2021

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

Die B 414 musste wegen eines umgekippten Lastkraftwagens zwecks Bergung des Gespanns für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Hohe Impfbereitschaft in Dernbacher Seniorenzentren

362 Bewohner und Mitarbeiter nutzen das Impfangebot in den Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes in Dernbach. Die Hoffnung auf baldige Rückkehr zur Normalität motiviert.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

"Höhr-Grenzhausen brennt Keramik" verlegt

Höhr-Grenzhausen. Daher hat sich die Stadt Höhr-Grenzhausen entschlossen die Veranstaltung abzusagen und zu verlegen. Als ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

KulturZeit Hachenburg: Sascha Grammel wird verschoben

Hachenburg. Doch aufgrund der aktuellen Lage im Zuge des Pandemiegeschehens muss der Termin am 16. Februar 2021 leider erneut ...

Gemeinsame Band-Spende für die Tafel

Enspel. Und natürlich sollten die Einnahmen für einen guten Zweck gespendet werden. Die Musiker verständigten sich darauf, ...

Wandelndes Schaufenster in der Innenstadt ist ein echter Hingucker

Höhr-Grenzhausen. Unter dem Motto „Gegen die Leere: Das wandelnde Schaufenster in der Innenstadt!“ werden Bilder aus vergangenen ...

Weitere Artikel


Drei neue „TSF“ für Bannberscheid, Ebernhahn und Sainerholz

Wirges. Die VG Wirges hatte zur feierlichen Übergabe und Einweihung von drei TSF an die Freiwilligen Feuerwehren in Bannberscheid, ...

Jahresversammlung und Familienfest waren ein voller Erfolg


Sessenhausen. "Schön, dass es nach längerer Unterbrechung mal wieder ein solches FWG-Familienfest gab“ lautet das Fazit ...

Verdi: Kita-Zukunftsgesetz in Rheinland-Pfalz unzureichend

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat das Kita-Zukunftsgesetz als „wichtigstes Gesetz" für sich definiert. ...

Mehrfache Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht sowie Alkoholeinfluss

Montabaur. Der Fahrzeugführer habe zunächst im Bereich Montabaur einen anderen Verkehrsteilnehmer mit deutlich überhöhter ...

Sieger im Landesentscheid 2018 stehen fest

Region. Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- (erstmalig im Landesentscheid) und Sonderklasse ...

Kunderter auf Entdeckungstour in der Landeshauptstadt

Kundert/Mainz. Auf Einladung des SPD-Abgeordneten Hendrik Hering besuchte der gemischte Chor Kundert den Landtag in Mainz. ...

Werbung