Werbung

Nachricht vom 26.08.2018    

Blick hinter die Kulissen des Windparks Höhn

Beim Tag der Offenen Tür im Windpark Höhn konnten die Besucher einmalig einen Blick ins Innere einer Windkraftanlage werfen. Anlass war die Einweihung zwei neuer Windräder. Damit ist der Windpark vollendet.

v.l. Bürgermeister Hans-Dieter Kraft und Sprecher der evm, Marcelo Peerenboom, freuen sich über den gut besuchten Tag der Offenen Tür im Windpark in Höhn. Foto: jkh

Höhn. Seit 2016 erzeugen bereits drei Windräder in Höhn Strom. Nun wurden Anfang dieses Jahres zwei weitere Windkraftanlagen in Betrieb genommen und schließen den Windpark ab. Die Einweihung der neuen Anlagen feierte die Energieversorgung Mittelrhein (evm) gemeinsam mit den Bürgern in Form eines Tages der offenen Tür am Sonntag, 26. August.

Der Tag der Offenen Tür war gut besucht. Nach der Begrüßung wurden die beiden neuen Windkrafträder offiziell eingeweiht und von den Vertretern der evangelischen und katholischen Gemeinde gesegnet.

Nach dem offiziellen Teil ging es mit einem bunten Programm für die ganze Familie weiter. Es gab viele Informationen rund um erneuerbare Energien. Projektleiter Markus Behr führte die Besucher durch das Innere einer Windkraftanlage. Der Musikverein Neuhochstein-Schönberg und die „Oellinger Blasmusikanten“ sorgten für schöne musikalische Unterhaltung. Auch die Freiwillige Feuerwehr Höhn und die Jugendfeuerwehr waren zur Unterstützung vor Ort. Für die kleinen Besucher gab es eine Hüpfburg. Zudem war für das leibliche Wohl mit Snacks und Getränken bestens gesorgt. Bei einem Gewinnspiel konnten die Besucher außerdem einen Hubschrauberflug für drei Personen gewinnen. Das schöne Wetter rundete den Tag der Offenen Tür ab.



Eigentlich sollten acht Windkrafträder den Windpark Höhn zieren, erklärte Hans-Dieter Kraft, Bürgermeister der Ortsgemeinde. Doch wegen des Wasserschutzgebietes konnten nur fünf gebaut werden. Kraft bedankte sich nochmal offiziell bei den Bürgern für ihr Verständnis wegen des Windparks. Denn dieser ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern bedeutet auch finanzielle Unterstützung für die Gemeinde.

Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm, findet es ebenfalls gut, dass die Verbandsgemeinde Westerburg ganz pragmatisch mit dem Windpark umgeht. Die Verbandsgemeinde hat 22.700 Einwohner, erklärt Peerenboom. Etwa 35 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen die nun fünf Windenergieanlagen jedes Jahr. Damit können rund 24.000 Menschen versorgt werden. Somit mehr als die Verbandsgemeinde Einwohner hat. (jkh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Blick hinter die Kulissen des Windparks Höhn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Die Geschichte von „Spocki“, die französische Dogge aus dem Tierheim in Ransbach-Baumbach, ist es wert, stellvertretend für alle Tiere aus Tierheimen erzählt zu werden. Da saß das armselige Hündchen „Spocki“ im Tierheim, weil es von seiner Familie abgegeben wurde.


A 48 – Zweiwöchige Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz-Nord

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt ab dem 21. Juni 2021 Teilbereiche der AS-Koblenz-Nord erneuern. Die Arbeiten sollen circa zwei Wochen dauern. Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Verbindungsrampe von Mülheim-Kärlich kommend in Richtung A 48 / Trier saniert.


Region, Artikel vom 20.06.2021

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Das unüberhörbare Unwetter in der Nacht vom 19. auf den 20. Juni 2021 ist nicht ohne Folgen geblieben. Im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Hachenburg gab es mehrere umgestürzte Bäume, stark verdreckte Straßen sowie beschädigte, zum Teil über Hausdächer gespannte Stromleitungen.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 19. Juni 7.419 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 80 aktiv Infizierte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss will Polizei täuschen

Hachenburg. Am Sonntagvormittag, 20. Juni wurde in Hachenburg in der Straße "Vor der Struth" ein PKW angehalten und dieser ...

Nicole nörgelt – über ansteckendes Fußballfieber

Oder mit was haben Sie sich so die Corona-Flaute versüßt? Gehören Sie zu denen, die sich in die Natur geflüchtet und gleich ...

Kräuterwind macht den Westerwald noch schöner

Westerburg. Angebote in der Region stellt das neue Magazin Kräuterwind-Erlebnisjahr 2021/22 vor. Das Magazin gibt es nun ...

Unwetter - nicht ganz folgenlos...

Hachenburg. Auf einem Privatgelände zwischen Hachenburg und Alpenrod fiel ein Baum auf ein in der Nähe des Anwesens geparktes ...

Geführte Wanderung auf den Spuren der Römer in Hillscheid

Hillscheid. Manfred Knobloch arbeitet seit vielen Jahren „in Diensten der Römer“ am Limesturm 1/68, der 1994 nach der neuesten ...

Hand auf`s Herz kann Leben retten – im Ernstfall zählt jede Sekunde

Limburg. Experten schätzen ihre Zahl auf 70.000 pro Jahr in Deutschland. Plötzlicher Herztod heißt die Diagnose oder „plötzlicher ...

Weitere Artikel


Im Gewölbe wird es wieder irisch

Montabaur. Am 11. September ist es wieder soweit. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr präsentieren Angela Schmitz-Buchholz ...

Fünfte Bambini-Olympiade des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald

Nentershausen. Die fünfte Bambini-Olympiade des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald fand in der Sporthalle in Nentershausen ...

„Equipe France“ lädt zur Radlerwallfahrt nach Klausen

Montabaur/Nassau. Die „Equipe France“ ist im Westerwald und an der Lahn für Genussradeln auf gehobenem sportlichem Niveau ...

C-Jugend-Rheinlandliga: JSG Wisserland chancenlos gegen Eisbachtal

Wissen/Nentershausen. Im dritten Rheinlandliga-Spiel der neuen Saison musste die C1-Jugend der JSG Wisserland ihre erste ...

Mit Spack! wurde in Wirges erneut die Nacht zum Tag

Wirges. Das bekannte Spack-Festival hatte in diesem Jahr zahlreichen Widrigkeiten zu trotzen: Gleich zwei Acts, die ausfielen, ...

Das 16. Monkey Jump Festival steht in den Startlöchern

Hachenburg. Am nächsten Samstag, den 1. September, ist es wieder soweit: In Hachenburg startet das Monkey Jump Festival– ...

Werbung