Werbung

Nachricht vom 25.08.2018    

Gemeinde, das sind Menschen: 125 Jahre CVJM Bad Marienberg-Langenbach

Der CVJM Bad Marienberg-Langenbach konnte sein 125-jähriges Jubiläum feiern. Zahlreiche Mitglieder und einige Gäste waren zum Festgottesdienst ins Vereinshaus gekommen. Daneben konnten auch der Leiter der Evangelischen Allianz, Matthias Brück und Björn Scheyer als Vertreter der Stadt Bad Marienberg begrüßt werden. CVJM und die Evangelische Gesellschaft (EG) Lautzenbrücken waren ebenfalls gut vertreten. Der Gottesdienstsaal war bis auf den letzten Platz von jung bis alt gefüllt.

Der CVJM Bad Marienberg-Langenbach feiert 125. Geburtstag. (Foto: CVJM)

Bad Marienberg/Langenbach. „Rückblick-nach Vorne“– unter diesem Motto stand das diesjährige Jahresfest des CVJM Bad Marienberg-Langenbach. Und es gab einiges zu feiern. Der CVJM Bad Marienberg-Langenbach konnte sein 125-jähriges Jubiläum feiern. Zahlreiche Mitglieder und einige Gäste waren zum Festgottesdienst ins Vereinshaus gekommen. Daneben konnten auch der Leiter der Evangelischen Allianz, Matthias Brück und Björn Scheyer als Vertreter der Stadt Bad Marienberg begrüßt werden. CVJM und die Evangelische Gesellschaft (EG) Lautzenbrücken waren ebenfalls gut vertreten. Der Gottesdienstsaal war bis auf den letzten Platz von jung bis alt gefüllt.

CVJM-Arbeit wertvoller denn je
Die Vorsitzende Iris Dreßler erinnerte an die Vergangenheit, stellte die aktuelle Arbeit vor und gab einen Ausblick auf die Zukunft. In einem kurzen Theaterstück wurde die Frage beantwortet, ob der CVJM überhaupt noch eine Zukunft hat. Die Antwort wurde durch die Schauspieler schnell gegeben. Christliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist heute wertvoller denn je. Es geht um Werte, es geht um das christliche Menschenbild und natürlich immer um die gute Nachricht, wie sie in der Bibel zu finden ist. Es ist die Herausforderung der Zukunft entscheidende Inhalte immer wieder zeitgemäß zu vermitteln. Da ist der CVJM zusammen mit der EG Langenbach und den Partnern in der Evangelischen Allianz gut aufgestellt. Der CVJM Langenbach hat zurzeit rund 75 Mitglieder und bietet zahlreiche Gruppen an. Es gibt eine Kindergottesdienstarbeit, parallel zu den Gottesdiensten im Vereinshaus, eine gemischte Jungschar mit dem CVJM Bad Marienberg und eine Jugendjungschar für Kinder ab acht Jahren. Für Jugendliche ist der Jugendkreis eine gute Wahl. Nicht zu überhören und auch überörtlich aktiv sind die Bläser vom Posaunenchor. Der Bibelgesprächskreis und die Baustelle Leben (Ehepaarkreis) sind Angebote für Erwachsene. Aktuelle Informationen findet man jederzeit auf www.cvjm-eg-langenbach.de.

Paulus weiß, wie es geht
Steffen Schulte, Direktor des Theologischen Seminars Rheinland bei Altenkirchen, griff dann in seiner Predigt einige Gedanken aus dem Philipperbrief auf. Sehr lebensnah schildert dort Paulus, wie ein Christ mit Problemen umgehen kann und trotzdem die Dankbarkeit nicht verliert. Das sei eine gute Anleitung für die nächsten 125 Jahre, so Steffen Schulte. Zwei Jungscharler hatten dann einen Film mit Bildern aus längst vergangenen Tagen zusammen gestellt. So mancher erkannte sich wieder und es gab einiges zu lachen. Dankbarkeit war auch das Stichwort für Prediger Markus Haas und den EG-Vorsitzenden Steffen Wolf. Das hatte einen wichtigen Grund, war doch das Jahresfest der letzte Gottesdienst im alten Haus. Beide schauten auf die bewegte Geschichte der Vereinshäuser in Langenbach zurück. Das erste Vereinshaus, das CVJM und EG zusammen bezogen, steht an der Westerburger Straße. Es ist heute im Privatbesitz eines Gemeindemitglieds. Bereits acht Jahre nach dem Einzug war dieses Haus bereits zu klein geworden und man baute am jetzigen Standort 1907 ein mehrgeschossiges Haus. Im Lauf der Jahre waren immer wieder Um- und Anbauten nötig. Galt es doch auf die Erfordernisse und Bedürfnisse der Besucher einzugehen. Aus verschiedenen gewichtigen Gründen entschied vor 2 Jahren die EG Langenbach einen Neubau in Angriff zu nehmen. Die CVJM Leitung und die Gruppen waren bei der Entwurfgestaltung mit eingebunden. Ein ebenerdiges, behindertengerechtes Gebäude, das neben den Gruppenräumen und einer Cafeteria auch einen großen Gottesdienstraum bietet, ersetzt ab Mitte September den in die Jahre gekommenen Altbau.



Menschen wichtiger als Gebäude
Steffen Wolf und Markus Haas lobten den Einsatz vieler Mitglieder über Jahrzehnte hinweg. Gleichzeitig riefen sie dazu auf, sich nicht an Mauern festzuhalten. Gemeinde Jesu seien immer Menschen und letztlich sei es Gott, der Räume zu besonderen Orten machte, so betonten sie. Nach dem Festgottesdienst ging es auf dem Langenbacher Bolzplatz weiter. Fleißige Hände hatten dort das Vereinszelt sowie eine Hüpfburg aufgebaut. Der Posaunenchor hatte extra für das Jubiläum ein kleines Platzkonzert vorbereitet und rundete so das breite musikalische Spektrum ab, das bereits am Morgen mit der Band im Gottesdienst begonnen hatte. Bei einem deftigen Eintopf und kühlen Getränken in geselliger Runde klang das Jubiläum langsam aus.

Das Geburtstagsjahr geht weiter
Der Festgottesdienst ist nun zwar beendet, dennoch geht das Jubiläumsjahr weiter. Der CVJM Vorstand hat sich noch einiges einfallen lassen, um auf die Arbeit aufmerksam zu machen und Menschen in Bad Marienberg und Umgebung mit Jesus bekannt zu machen. Das nächste große Ereignis ist ein Frauenfrühstück am 22. September mit Valerie Lill unter dem Titel „Befreit zur Dankbarkeit“. Karten sind über die Kontaktadresse der Homepage zu bekommen. Im November schließt dann ein Konzert mit der christlichen Rockband Good Weather Forecast das Jubiläumsjahr ab. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Gemeinde, das sind Menschen: 125 Jahre CVJM Bad Marienberg-Langenbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

In Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums mit dem Landessportbund startet eine großangelegte Impfkampagne für 12- bis 17-Jährige. Der konstruktiver Austausch mit politisch Verantwortlichen wird dabei fortgeführt. Die Impfquote soll weiter steigen. In den letzten 28 Tagen starben derweil fünf Westerwälder mit Corona.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Im Rahmen der Vorbereitung der notwendigen Wegsanierung des Rad-Wanderwegs bei Rehe wurden kürzlich Baumfällarbeiten vorgenommen. Der radikale Kahlschlag stößt bei den Einwohnern auf Unverständnis, auch wenn sie laut Verbandgemeinde im gesamten Umfang genehmigt gewesen seien.


Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Das aktuelle Tiefdruckgebiet wird von Hoch „Philine“ abgelöste. Es bringt dem Westerwald am Samstag und Sonntag viel Sonne. Nachts werden die Temperaturen deutlich sinken. Es ist mit Bodenfrost zu rechnen. Empfindliche Balkonpflanzen müssen geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Ein großer Roman über ein kleines Theater: Thomas Hettche liest aus Herzfaden

Hachenburg. Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf ...

Auf Pilzsuche unterwegs im Westerburger Wald

Stahlhofen am Wiesensee. Der Pilzexperte Ralph Duwe ist mit 20 Interessierten in die Pilze gegangen. Diese bekamen bei der ...

Weitere Artikel


Über den ehemaligen Panzerübungsplatz zum Deutschen Naturerbe

Westerburg/Hundsangen. Der ehemalige Panzerübungsplatz bei Westerburg hat wie auch der Stegskopf und weitere ehemalige militärische ...

Europawahl 2019: Westerburger will nach Brüssel

Idar-Oberstein/Westerburg. Der rheinland-pfälzische Landesverband der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) hat sich in ...

Bad Marienberger Wanderfreunde beim Deutschen Wandertag in Detmold

Bad Marienberg/Detmold. Sechs Wanderfreunde des Westerwaldvereins Bad Marienberg nahmen die Mitfahrgelegenheit des Zweigvereins ...

Fahrt nach Taizé beeindruckte die Jugendlichen

Marienstatt/Taizé. 4500 Jugendliche sitzen in einer Kirche auf dem Boden, singen und beten gemeinsam – was wie eine Utopie ...

Ärztlicher Vortrag: "Das Knie – das unverstandene Gelenk"

Das Kniegelenk ist nicht nur das größte Gelenk des menschlichen Körpers, sondern auch das komplexeste. Als das zentrale Gelenk ...

111 klangvolle Stimmen: Konzert der drei Fraser-Chöre in Marienrachdorf

Marienrachdorf. Es begann damit, dass Chorleiter und Organist Fraser Gartshore eine Zusage für seine drei Chöre der Pfarrei ...

Werbung