Werbung

Nachricht vom 24.08.2018    

Westerburger Feuerwehren: 400.000 Euro in Fahrzeuge und Geräte investiert

Gleich an sechs verschiedene Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Westerburg wurden neue Fahrzeuge und Gerätschaften übergeben. Dahinter stehen Investitionen von 400.000 Euro. „Wir haben Anschaffungen in dieser Höhe in der Vergangenheit noch nie gehabt,“ berichtete Bürgermeister Gerhard Loos in seinen einleitenden Worten. Durch die gute wirtschaftliche Lage sei es möglich geworden, die Anschaffungen auch in dieser Höhe ohne Kredite zu stemmen. Nach der Einsegnung durch den evangelischen Pfarrer Maic Zimmermann und den Gemeindereferenten Bernhard Hamacher für die katholische Kirche wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften offiziell übergeben.

An insgesamt sechs Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westerburg wurden in Höhen Gerätschaften und Fahrzeuge übergeben. (Foto: kdh)

Höhn. „Wir haben heute Grund zu feiern“. Für Westerburgs Bürgermeister Gerhard Loos war es am Feuerwehrgerätehaus in Höhn ein feierlicher Akt, an sechs verschiedene Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westerburg Fahrzeuge und Gerätschaften zu übergeben. „Und das in geballter Form,“ so Gerhard Loos weiter. Die „geballte Form“ wurde dokumentiert durch Investitionen in Höhe von 400.000 Euro. In jedem Jahr werden Feuerwehren nach einem Feuerwehrbedarfsplan entsprechend berücksichtigt. Der Dank ging nach der Begrüßung durch den Wehrführer der Verbandsgemeinde und der Feuerwehr in Höhn Peter Baumann auch an die Mitglieder des Verbandsgemeinderates und des Hauptausschusses, die durch ihre Zustimmung die Investitionen in dieser Höhe überhaupt erst möglich machten. „Wir haben Anschaffungen in dieser Höhe in der Vergangenheit noch nie gehabt,“ wusste dann noch Gerhard Loos in seinen einleitenden Worten zu berichten. Durch die gute wirtschaftliche Lage sei es möglich geworden, die Anschaffungen auch in dieser Höhe ohne Kredite zu stemmen. Nach der Einsegnung durch den evangelischen Pfarrer Maic Zimmermann und den Gemeindereferenten Bernhard Hamacher für die katholische Kirche wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften offiziell übergeben.

Ohne Segen eingepackt
Den Segen bekam dann die Feuerwehr Westerburg nicht mehr mit. Denn ihre Funkgeräte meldeten einen Einsatz in Westerburg und es wurden die neuen Gerätschaften ohne Segen eingepackt. Dies waren für die Feuerwehr Westerburg, wie auch für die Feuerwehr Langenhahn, Gerätschaften in Form von Aggregaten, Spreitzer, Scheren, Zylinder und weiteres Zubehör – alles Hilfsmittel, die bei technischen Hilfeleistungen wie Autounfällen unbedingt erforderlich sind. Hier liegen die Kosten bei 62.000 Euro. Ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) bekamen die Feuerwehren aus Halbs, Gershasen und Sainscheid mit Kosten in Höhe von 70.000 Euro pro Fahrzeug. Das Land Rheinland-Pfalz unterstützte die Anschaffung mit je 22.000 Euro. An die Feuerwehr Höhn ging an diesem Spätnachmittag ein Mehrzwecktransport-Fahrzeug. Dabei handelt es sich um ein gebrauchtes Fahrzeug, das zu einem Preis in Höhe von 85.000 inklusive Einbau angeschafft wurde. Hier liegen die Zuschüsse bei 28.000 Euro. Ein zweites Fahrzeug, ebenfalls gebraucht, wurde in Form eines Mannschaftstransportfahrzeugs (MTF) zu einem Preis von 22.500 Euro angeschafft. Der Anteil der Verbandsgemeinde liegt hier bei 10.000 Euro. Der Rest wird durch Spenden und den Förderverein der Feuerwehr Höhn getragen.



Rollcontainer für Material
Für die Löschzüge Westerburg und Höhn wurden dazu noch Rollcontainer für die Aufbewahrung verschiedener Arbeitsmaterialien angeschafft, die nach Atemschutz, Gefahrstoffe und Hochwasser sortiert sind. Diese werden bei der Versorgung mit Nachschub bei größeren Einätzen benötigt. Die Kosten liegen hier bei 43.000 Euro. Den Segen bekam in diesem Rahmen auch ein neues Einsatzfahrzeug, das komplett durch die Feuerwehr Neuhochstein finanziert wurde. (kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerburger Feuerwehren: 400.000 Euro in Fahrzeuge und Geräte investiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Corona im Westerwaldkreis: Zweiter Tag in Folge keine Neuinfektionen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 15. Juni 7.407 (+0) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 110 aktiv Infizierte.


Corona im Westerwaldkreis: Am Montag keine Neuinfektionen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 14. Juni 7.407 (+0) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 122 aktiv Infizierte.


Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

VIDEO | Weite Strecken der Nister sind dort, wo die Kinder früher noch zum Baden und Planschen hinein gesprungen sind, nur noch tote Brühe. Die Selbstreinigung funktioniert nicht mehr ohne das komplexe Ökosystem unter Wasser. Die "ARGE" Nister setzt Hoffnungen in eine erste gezüchtete Muschelkolonie.


Rad- und Wanderweg im Gelbachtal gesperrt ab 21. Juni

Am Montag, dem 21. Juni 2021, wird der kombinierte Rad- und Wanderweg im Gelbachtal für zwei Wochen gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Ahrbachbrücke bei Montabaur-Wirzenborn und der Einmündung zum Eisenbachtal unterhalb von Montabaur-Reckenthal.




Aktuelle Artikel aus der Region


Familiengottesdienste im Freien: „Aus Klein wird Groß“

Montabaur. „Aus Klein wird Groß“ – unter diesem fröhlichen und hoffnungsvollen Motto hat das Team um Pastoralreferentin Inge ...

Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Hachenburg. Start und Ziel der abwechslungsreichen Rundwanderung ist die Hachenburger Erlebnisbrauerei, von welcher aus der ...

Neue Wehrführung für den Löschzug Hachenburg

Hachenburg. Für das Amt des Wehrführers wurden mit Jörg Alt und Thomas Lück zwei gut ausgebildete und qualifizierte Feuerwehrmänner ...

Neues Kooperationsprojekt: Rundweg Kannenbäckerland-Marathon

Höhr-Grenzhausen/Ransbach-Baumbach/ Wirges. Zu den Rundwegen gehören zum Beispiel der „Brexbachschluchtweg“ (16 km) oder ...

Neue Pröpstin ermutigt Wäller Christen zu klaren Worten

Montabaur. In der Kreisstadt gestaltete sie gemeinsam mit der Montabauer Pfarrerin Anne Pollmächer einen sonnigen Gottesdienst ...

Corona im Westerwaldkreis: Zweiter Tag in Folge keine Neuinfektionen

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Dienstag, 15. Juni 27,7
Montag, 14. Juni 29,2
Sonntag, ...

Weitere Artikel


Nachbarschaftsinitiativen tauschten sich aus: „Da will man gerne wohnen!“

Montabaur. Bereits zum zweiten Mal kamen auf Einladung der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises rund 40 bürgerschaftlich ...

Behindert im Job: Berufsbegleitender Dienst der Diakonie hilft

Westerwaldkreis. Menschen mit einer Behinderung haben es im Beruf oft schwer: Dinge, die ihren Kollegen leicht fallen, stellen ...

IHK-Sommerabend der Wirtschaft: Nicht bequem machen!

Koblenz/Region. Mehr als 600 Gäste sind der Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz am Donnerstag (24. August) ...

Mit dem Bike durch den Westerwald

Neunkirchen/Region. Einen Sommertag auf den Straßen des Westerwalds erlebten jetzt rund 30 Motorradfahrer, die an der Orientierungsfahrt ...

NABU Rhein-Westerwald ruft zum Sammeln von Naturkorken auf

Holler/Region. Die NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald ruft zur Sammlung von Naturkorken für die Zweitverwertung auf. Als ...

Stöffel-Park hat eine Attraktion mehr: "Romeo" ist da

Enspel. Ausgewählt wurde für Romeo ein idyllisches Plätzchen unter Birkenblättern, an der Seite des Cafés Kohleschuppens, ...

Werbung