Werbung

Nachricht vom 20.08.2018    

Konzert der Dekanatskantorei: So belebend können Lieder über den Tod sein

Für ihr großes Konzert am Sonntag, den 16. September, um 17 Uhr in der Montabaurer Lutherkirche widmet sich die Dekanatskantorei Montabaur den Kantaten Johann Sebastian Bachs. Stücken, die wegen ihrer faszinierenden, komplexen Mehrstimmigkeit eine Herausforderung für die Vokalisten darstellen. Nicht nur wegen der vielen Noten. Auch die Texte verlangen den Sängerinnen und Sängern einiges ab, denn in fast allen Stücken geht es um den Tod.

Für ihr großes Konzert am Sonntag, den 16. September, um 17 Uhr in der Montabaurer Lutherkirche widmet sich die Dekanatskantorei Montabaur den Kantaten Johann Sebastian Bachs. (Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Montabaur/Westerwaldkreis. Es ist ein anspruchsvolles Projekt, das sich die Dekanatskantorei Montabaur vorgenommen hat: Für ihr großes Konzert am Sonntag, den 16. September, um 17 Uhr in der Montabaurer Lutherkirche widmet sie sich den Kantaten Johann Sebastian Bachs. Stücken, die wegen ihrer faszinierenden, komplexen Mehrstimmigkeit eine Herausforderung für die Vokalisten darstellen. Nicht nur wegen der vielen Noten. Auch die Texte verlangen den Sängerinnen und Sängern einiges ab, denn in fast allen Stücken geht es um den Tod.

Ist das zu düster?
Ein Konzert, das – scheinbar – den Tod zum Thema hat. Ist das für den Herbstanfang nicht etwas düster? Keineswegs, glaubt Dekanatskantor Jens Schawaller, der den Nachmittag organisiert und leitet. „Bei genauerem Hinsehen handelt die Musik nicht vom Tod, sondern von der Antwort darauf“, sagt er. Dann erzählt Schawaller vom Menschen Johann Sebastian Bach: von einen hochbegabten, manchmal etwas cholerischem Typen, der mit beiden Beinen im Leben stand und von tiefen Glauben geprägt war. „In den Stücken geht es darum, dass Gott dem Tod den Schrecken genommen hat. Die Musik ist getragen von der Hoffnung auf Gottes grenzenüberschreitende Treue, aber auch von menschlicher Zuneigung und Liebe.“

Zusage der Treue
Der Titel des Konzerts, „Bist Du bei mir“, bringt den Wunsch nach und die Zusage der Treue auf den Punkt. Er fasst das zusammen, wovon Werke wie „Meine Seele rühmt und preist“, „Schlage doch, gewünschte Stunde“ oder „Bist Du bei mir, geh ich mit Freuden“ an diesem Abend erzählen. Und zwar nicht nur mit Worten, sagt Jens Schawaller: „Auch die Musik ist voller Referenzen auf die Hoffnung, aber auch auf die Endlichkeit des Lebens: Da symbolisieren gezupfte Streicher die tickende Uhr der Lebenszeit; dort erinnert die Flöte an den Wecker, der unser letztes Stündlein anzeigt und so weiter.“



Typisch Bach
Damit diese für Bach typischen, versteckten Anspielungen angemessen zur Geltung kommen, liegt die instrumentale Begleitung wieder in den bewährten Händen des Profi-Ensembles „Il Quadro Animato“, acht Musikern aus unterschiedlichen europäischen Ländern, die schon mehrfach im Westerwald Station gemacht haben. Sie gestalten auch das einzige rein instrumentale Stück des Abends: ein Flötenkonzert, das Francesco Zimei aus verschiedenen Werken Johann Sebastian Bachs rekonstruiert hat. Die solistischen Gesangspartien der übrigen Stücke übernehmen unterdessen Merle Bader (Sopran), Franziska Ernst (Alt), Daniel Jeremy Tilch (Tenor) und Konstantin Paganetti (Bass).

Fröhlich bei der Sache
Trotz des nicht ganz leichten Themas und der Komplexität der Bach’schen Kantaten: Jens Schawaller freut sich auf den Abend. „Auch weil die Sängerinnen und Sänger der Dekanatskantorei wieder motiviert und fröhlich bei der Sache sind und das Projekt so toll tragen: von der Bewirtung über Fahrdienste, der Unterbringung der Gastmusiker bis hin zu den vielversprechenden Proben. Soviel Engagement imponiert mir.“

• Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf bei Monika Schlößer (Tel. 02602-8814) oder Jens Schawaller (Tel. 0176-85612553) sowie an der Abendkasse. Schüler und Studenten zahlen 10 Euro. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Konzert der Dekanatskantorei: So belebend können Lieder über den Tod sein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.


Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Wie schon im vergangenen Jahr lässt auch 2021 die Corona-Pandemie eine breit aufgestellte Kirmes nicht zu. Unter strengen Auflagen darf die Kirmesgesellschaft Hachenburg e.V. immerhin einen Konzertabend und einen der beliebten Frühschoppen im Burggarten durchführen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


„Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ – Konrad Schwan bringt Buch raus

Kausen. Ein Buch „Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ hat Konrad Schwan herausgegeben. Auf etwa 140 Seiten beschreibt ...

Mit Kunst und Kunsthandwerk: "Ausstellung im Hof" in Herschbach

Herschbach (Oberwesterwald). Im Jahr 2020, ist die „Ausstellung im Hof“ leider wegen Corona ausgefallen. Der Veranstalter ...

Benefiz-Konzerte am Wiesensee und im Stöffel-Park

Wiesensee / Enspel. Das eigentlich als Finale geplante Klappstuhl-Konzert mit Mirko Santocono, findet schon als Eröffnung ...

Altenkirchen: Festival of Emotion sorgt bald für unvergessliche Live-Momente

Altenkirchen. Diese Gruppen werden für einen Abend sorgen, der noch lange nachwirken wird bei den Besuchern:

Sina Nossa ...

Buchtipp: „Wunderland meiner Phantasie“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Um Glücksmomente zu erleben, muss man nicht nach Las Vegas oder an den Ballermann fliegen, sondern ...

Reinhold Beckmann und Band bald auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann punktet mit tief verwurzelter Musikalität, er kann Herz wie feine Ironie, und weiß nicht ...

Weitere Artikel


Tour der Blicke: Kultur- und Verkehrsverein Limbach lädt zur Sonntagswanderung

Limbach. Für kommenden Sonntag, den 26. August, lädt der Kultur- und Verkehrsverein (KuV) Limbach zur nächsten flott geführten ...

Selterser Stadtfest lädt zum Mitbruzzeln ein

Selters. Am Sonntag, den 2. September ,blickt Selters nicht nur in die heimischen Töpfe, sondern auch weit über den Tellerrand ...

Unterwegs in Namibia: Okanona-Hilfsprojekt läuft

Warum haben Sie sich Namibia als Reiseziel ausgesucht?
Weil wir unser Patenkind Launa in seiner Heimat kennenlernen wollten. ...

Höchstes Nivau: Süddeutsche Fotomeisterschaft im Westerwald

Enspel. Eine sehenswerte Ausstellung ist bis zum 27. Oktober in Enspel zu sehen. 75 exzellente Bilder aus drei Sparten – ...

Historische Bausubstanz wird freigelegt: Baubeginn an der Alten Kellerei

Montabaur. Die Alte Kellerei in der Judengasse in Montabaur soll ab dem Frühjahr 2019 umfassend saniert werden. Zur Vorbereitung ...

SG Grenzbachtal verliert in Puderbach

Marienhausen. In der ersten Halbzeit gab es ein paar vereinzelte Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Durch einen Doppelschlag ...

Werbung