Werbung

Nachricht vom 17.08.2018    

5.000 Euro für die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Der Vorstand der „Freunde der Kinderkrebshilfe“ Gieleroth und der Schirmherr des diesjährigen Sommerfestes des Vereins, Ralf Siefen, hatten zur Übergabe einer Spende eingeladen. Siefen, geschäftsführender Gesellschafter der Data Center Group mit Sitz in Wallmenroth, und seine Familie übergaben den Scheck an Jutta Fischer, Vorsitzende des Vereins „Freunde der Kinderkrebshilfe“ Gieleroth.

Freuen sich gemeinsam über viele Besucher beim Sommerfest der „Freunde der Kinderkrebshilfe“ Gieleroth: (von links) Silke und Ralf Siefen mit Tochter Selina, Jutta und Ulli Fischer bei der Spendenübergabe in Malberg. (Foto: kkö)

Malberg. Zum Sommerfest des Vereins „Freunde der Kinderkrebshilfe“ Gieleroth, das am Sonntag, dem 26. August, auf dem Sportplatz in Berod, stattfindet, hat Ralf Siefen die Schirmherrschaft übernommen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Data Center Group hat jetzt mit seiner Frau Silke und Tochter Selina einen Spendenscheck über 5.000 Euro an die Vorsitzende den Verein überreicht.

Die Data Center Group ist ein international tätiges Unternehmen aus dem Bereich der Rechenzentren und hat seinen Sitz in Wallmenroth. „Wir unterstützen die ‚Freunde der Kinderkrebshilfe‘ Gieleroth als Familie“, so Ralf Siefen. „Ich hoffe, dass es gelingt, noch mehr Unternehmer, aber auch Unternehmen zum Engagement im sozialen Bereich zu motivieren.“ So sei der größte Teil der Spende, nämlich 4000 Euro, eine private Angelegenheit der Familie, so Siefen weiter. 1000 Euro „packt“ das Unternehmen dazu. Seine Frau betont hierzu, dass sie, Bekannte und Freunde der Familie beim Sommerfest zur Verfügung stehen werden. „Wir wollen dort helfen, wo es notwendig ist.“ Jutta Fischer, Vorsitzende der „Freunde der Kinderkrebshilfe“ Gieleroth, sagte hierzu: „Gelegenheit wird es genug geben. Es fällt mal ein Schiedsrichter aus oder es wird, wenn das Wetter mitspielt, am Getränkestand personell eng“.



Bereits im Vorfeld haben die Siefens zahllose Lose verkauft, Spenden für die Tombola organisiert und auch verpackt. Es ist der Familie Siefen eine Herzensangelegenheit, zu helfen. Der Erfolg des Unternehmens, so Ralf Siefen, macht natürlich einiges leichter. „Wir freuen uns, wenn zum Sommerfest viele Besucher erscheinen und dort natürlich auch spenden. Jeder Euro, der für diese wichtige Initiative zusammenkommt, macht es leichter zu helfen“, sind sich alle einig. „Wir laden alle zu einem fröhlichen Sonntag bei hoffentlich bestem Wetter ein“, so die Verantwortlichen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: 5.000 Euro für die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Landesfeuerwehrverband ruft zu Spenden auf

Koblenz/Region. Ein Kamerad habe sein Haus verloren, während er selbst anderen im Einsatz geholfen habe. Ebenso droht ein ...

Metzgerei Fries in Eitelborn: Traditionelles Handwerk seit über 100 Jahren

Eitelborn. Qualität spricht sich auch herum, so ist erklärbar, dass die Metzgerei Fries auch Kunden aus der weiteren Umgebung ...

Westerwaldverein Bad Marienberg säubert die Wacholderheide und geht wandern

Bad Marienberg. Vorerst hatten die Helfer viel zu tun: So wurde das Gras um die Wacholderstöcke entfernt und die innerhalb ...

Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

In Berlin zum Beispiel gibt’s Walk-In-Impfungen bei Ikea, wenn man schon samstags da ist, um Teelichte zu kaufen und Hotdogs ...

"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

Westerwaldkreis. Dabei soll im Mittelpunkt stehen, ob es aus den Hilfsmaßnahmen bereits Erkenntnisse gibt, wie man eine Region ...

Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Westerwald. Nun zeigt sich langsam auch das ganze Ausmaß der Zerstörung. Spontan haben sich viele Einzelpersonen aus dem ...

Weitere Artikel


Futterknappheit: Bauern-Präsident begrüßt Bundeshilfen

Koblenz/Region. Wurden in Südwestdeutschland durchschnittliche Getreidemengen geerntet, sieht die Situation in der Viehhaltung ...

Evangelische Männerarbeit zu Gast bei Mann Naturenergie

Langenbach bei Kirburg. Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ist eine Arbeitsgemeinschaft von landeskirchlichen ...

Hachenburg im afrikanischen Rhythmus

Hachenburg. Den Abschluss der Reihe „Treffpunkt Alter Markt“ bildete am 16. August der „Treffpunkt der Kulturen“. Dieser ...

„Ernte früher“: Familientag im Landschaftsmuseum Westerwald

Hachenburg. Ist Getreide ursprünglich wild wachsendes Gras gewesen? Woher kommt die Redensart „Jetzt ist das Maß voll“? Und ...

Tag des offenen Denkmals: „Boardels Haus“ lädt ein

Rennerod. Die meisten deutschen Städte haben mittlerweile ihre historischen Innenstädte saniert, besonders solche mit einem ...

Jochen Cramer ist Hachenburgs Bürger des Jahres

Hachenburg. Stadtbürgermeister Stefan Leukel hat Jochen Cramer im Rahmen des sonntäglichen Frühschoppens bei der Hachenburger ...

Werbung