Werbung

Nachricht vom 16.08.2018    

Rotary Club Westerwald spendet Nähmaschine für Diakonie-Tagesstätte

In der Tagesstätte für psychisch Kranke in Westerburg steht seit kurzem eine Nähmaschine. Möglich wurde die Anschaffung der neuen Nähmaschine durch eine Spende des Rotary Clubs Westerwald. Die Rotarier unterstützten die Arbeit der Tagesstätte mit einem Betrag von 600 Euro für die Maschine samt Zubehör, wie Garn, Stecknadeln, Schere und Stoffe. Günter Walter und Martin Fries vom Rotary Club Westerwald übergaben die Maschine offiziell an das Team der Tagesstätte.

Günter Walter und Martin Fries vom Rotary Club Westerwald, Wilfried Kehr vom Diakonischen Werk und die Bereichsleiterin der Tagesstätte, Astrid Müller-Ax, (von links) begutachten die neue Maschine, die von Petra Runkel und Ergotherapeutin Claudia Schamuhn-Weik (unten rechts) in Betrieb genommen wird.(Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Westerburg. In der Tagesstätte für psychisch Kranke in Westerburg steht seit kurzem eine Nähmaschine. Hier können die Besucher der Tagesstätte nähen lernen oder bereits vorhandene Kenntnisse anwenden. „Es geht darum, Potentiale zu wecken oder verloren gegangenes wieder zu entdecken“, sagt Wilfried Kehr, der Leiter des Diakonischen Werkes Westerwald als Träger. Auch andere Fertigkeiten wie Arbeiten mit Holz oder Malen, werden in der Tagesstätte gefördert. In textilem Gestalten ist Ergotherapeutin Claudia Schamuhn-Weik versiert und leitet die Besucher beim Nähen an. An der neuen Nähmaschine können nun Textilien aus dem Haus oder persönliche Kleidung umgeändert und genäht sowie Verkaufsartikel für den Marktplatz 8 in Westerburg angefertigt werden, wie Lavendelsäckchen oder Einkaufstaschen.

Der Marktpatz 8 ist ein Café in Westerburg, kombiniert mit Geschenkeladen und diakonischer Beratungsstelle, das aus der Arbeit der Tagesstätte entstanden ist. Das Einzugsgebiet der Tagesstätte ist der gesamte Westerwald. Bis zu 23 Besucher täglich kann das Team aufnehmen. Hier sind vier Mitarbeiterinnen und ein Hausmeister tätig, sowie drei ehrenamtliche Fahrer. Möglich wurde die Anschaffung der neuen Nähmaschine durch eine Spende des Rotary Clubs Westerwald. Die Rotarier unterstützten die Arbeit der Tagesstätte mit einem Betrag von 600 Euro für die Maschine samt Zubehör, wie Garn, Stecknadeln, Schere und Stoffe. Günter Walter und Martin Fries vom Rotary Club Westerwald übergaben die Maschine offiziell an das Team der Tagesstätte. Vorsitzender Günter Walter freute sich über die sinnvolle Anschaffung: „Wir bemühen uns nicht nur weltweit als Rotary Club zu agieren, sondern besonders auch regionale Institutionen zu unterstützen. Es ist uns wichtig, dass wir nah dran sind an Projekten in der Region.“ Der Rotary Club Westerwald hat zuletzt Schulbücher zur Verfügung gestellt, Projekte zur Ernährung und Konfliktlösung in Schulen und Deutschunterricht für Flüchtlinge unterstützt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rotary Club Westerwald spendet Nähmaschine für Diakonie-Tagesstätte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus und wollen Daten der Kunden einholen, um bei einer angeblich anstehenden Preiserhöhung einen günstigeren Tarif anbieten zu können.


Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen „Lockdowns“ wurde die erste Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsabstände in der Rundsporthalle Hachenburg durchgeführt. Bürgermeister Peter Klöckner informierte über die von der Verwaltung getroffenen Maßnahmen während der Corona-Pandemie.




Aktuelle Artikel aus der Region


Neue Ausrüstung für die Feuerwehren der VG Bad Marienberg

Bad Marienberg. Im Rahmen der jährlichen Ersatzbeschaffung werden zusätzlich neue Stiefel, Handschuhe, sowie Schutzanzughosen ...

Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Ransbach-Baumbach. Es werden durch die Verbandsgemeindewerke Ransbach-Baumbach auf einer Länge von circa 500 Metern die Kanalleitung ...

Kraniche im Zoo Neuwied gehören nicht zu den Zugvögeln

Neuwied. Die Kraniche im Zoo Neuwied hören diese Rufe ebenfalls, und obwohl keine der beiden Arten zu den Zugvögeln gehört ...

Hohe Qualität auf sicherem Fundament

Dierdorf/Selters. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ist seit Jahren ein wirtschaftlich stabiler Bestandteil ...

Nentershausen freut sich über die 30.000 Blutspenderin

Nentershausen. Seit 1963 führt der DRK-Ortsverein Nentershausen regelmäßig Blutspendetermine in Nentershausen durch. Bei ...

Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Heiligenroth. Neben der allgemeinen Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals und der Fahrzeugtechnik lag ein ...

Weitere Artikel


Unfall auf Schießanlage - Schießaufsicht lebensgefährlich verletzt

Höhn. Der unmittelbar beim Schützen stehende 70-Jährige, die sogenannte Schießaufsicht wurde durch herumfliegende Teile lebensgefährlich ...

Dr. Wissing besucht EWM in Mündersbach

Mündersbach. Nach einer kurzen Begrüßung des Ministers im Werk 1, stellte Bernd Szczesny, der Vorstandsvorsitzende der EWM ...

Muslimisches Opferfest: Keine Genehmigungen zum betäubungslosen Schächten im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ab Mittwoch der kommenden Woche (22. August), feiern die muslimischen Mitbürger ihr alljährliches ...

Zum Stand der Dinge: DRK-Krankenhaus Hachenburg informierte Kommunalpolitiker

Hachenburg. Über positive Entwicklungen im DRK-Krankenhaus informierte das Direktorium Stadtbürgermeister Stefan Leukel und ...

Auf Lauschvisite: Das Ensemble L´Art pour l´Art spielt Industrieklänge

Montabaur. Die Lauschvisite wird im September mit dem Kulturpreis Westerwald der Westerwälder Lions- und Rotary-Clubs ausgezeichnet. ...

Blaulicht-Tag: Kinder lernten Spannendes über Feuerwehr und Rotes Kreuz

Herschbach/UWW. Lebendig ging es beim dritten gemeinsamen Blaulicht-Erlebnistag der Verbandsgemeinde Selters in Herschbach ...

Werbung