Werbung

Nachricht vom 11.08.2018    

Familientag des „Westerwälder Hospizvereins“ in Montabaur

Der Hospizverein Westerwald blickt auf stolze 20 Jahre seines Bestehens zurück. Aus diesem Anlass wurde in Montabaur am Rathaus der erste Familientag veranstaltet. Vorab, es war ein grandioser Erfolg, denn bei bestem Sommerwetter, mitten in der Fußgängerzone von Montabaur, da konnte eigentlich nichts schief gehen.

Fotos: wear

Montabaur. Auf seiner Internetseite schreibt der Hospizverein: „Im März 1998 gründeten 63 Frauen und Männer den Hospizverein Westerwald. Inzwischen engagieren sich mehr als 450 Personen und Einrichtungen in der Hospizbewegung. Im Mittelpunkt stehen für der kranke, sterbende Mensch und die ihm nahe stehenden Angehörigen und Freunde. Ein offenes Ohr für ihre Sorgen, Wünsche und Nöte zu haben gehört zu unserer Aufgaben“. Über dem gesamten Verein steht das Motto: „Zuhören – Beraten – Begleiten“.

Heinz-Peter Rüffin, der Vorsitzende des Hospizvereins erklärte im Gespräch mit dem WW-Kurier: „Der heutige Familientag soll für alle ein Freudentag sein, bei aller Ernsthaftigkeit des Themas. Wir wollen alles transparent gestalten, es gibt nichts zu verbergen. Die Bevölkerung soll offensiv mit eingebunden werden, denn das Problem kann ganz ungeahnt urplötzlich auf jeden zukommen. Das ist heute der erste. Familientag, sicherlich werden wir in den kommenden Jahren weitere folgen lassen, dann vielleicht in Hachenburg, Bad Marienberg oder Selters“.

Am Rathaus wurden viele Attraktionen geboten, zum Beispiel gab es Kinderschminken, das Glücksrad oder Dosenwerfen. Viele Mitarbeiter vom Hospizverein standen den Bürgern zu Fragen gerne Rede und Antwort, dieses Angebot wurde sehr häufig genutzt.

Große Aufmerksamkeit zog der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Rheinland-Pfalz auf sich. Was ist der „Wünschewagen?“ Der „Wünschewagen“ ist in Worms stationiert, er bringt Menschen, die krankheitsbedingt nur noch eine kurze Lebenserwartung haben und einen letzten Herzenswunsch haben zum Ziel ihrer Träume. Das kann ein bestimmtes Konzert sein, ein Fußballspiel vom FC Bayern München, einmal noch die Füße in die Ostsee halte oder Teilnahme an einer heiligen Messe im Kölner Dom.

Der „Wünschewagen“ ist ein umgebauter Rettungswagen, ausgestattet mit einer bequemen Liege, kleinem Fernseher, Radio und CD-Player. Wenn eine Fahrt zu einem Ort durchgeführt wird, dann begleiten den Fahrgast, so wird der Patient genannt, ein „Wunscherfüller“, das ist ein Betreuer, ein Angehöriger und ein Rettungssanitäter, der den „Wünschewagen“ auch fährt. Wer den „Wünschewagen“ in Anspruch nehmen möchte, der wendet sich an den ASB in Mainz, Stichwort „Wünschewagen“.

Wie nahe eine Veranstaltung vom Hospizverein in der Realität stattfindet, wie nahe Tod und Leben beieinander liegen, konnte vor dem Rathaus in Montabaur beobachtet werden. Während der Veranstaltung fanden zwei Hochzeiten statt, die Brautpaare gingen durch ein Spalier der Besucher des Familientages, sie durften auch am Glücksrad drehen, anschließend stiegen weiße Tauben in den Himmel.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Veranstaltung, mit der sicherlich erreicht werden konnte, dass es zum Hospizverein keine Berührungsängste geben muss. Das Interesse daran ist vorhanden, natürlich werden gerne neue Mitglieder aufgenommen. Spenden an den Hospizverein sieht man gerne entgegen, da das Hospiz über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert wird. Spendenquittungen werden selbstverständlich ausgestellt und sind steuerlich absetzbar. wear



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Familientag des „Westerwälder Hospizvereins“ in Montabaur

1 Kommentar

Schade dass die Besuchshunde vom ASB nicht erwähnt wurden.
#1 von Sabrina, am 11.08.2018 um 22:55 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Am Donnerstag, den 3. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.897 (+19) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 218 aktive Fälle. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 58,9. Ein Todesfall in der VG Bad Marienberg.


LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 kontrollierte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der A 3, Rastplatz Montabaur gegen 18:15 Uhr einen LKW eines deutschen Transportunternehmens. Dessen Fahrt war wegen ungesicherter Ladung, einem abgeschnittenen Gurtschloss und Lenkzeitüberschreitung auf dem Rastplatz zu Ende.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


Gastkommentar zu Wölfen im Westerwald: Herausforderungen lösbar

GASTKOMMENTAR | Der Naturliebhaber Markus Dübbert schilderte für die Kuriere bereits seine Begegnungen mit Wölfen. Seine Forderung damals wie heute: Auf allen Ebenen müsse ein Umdenken erfolgen, um den Schutz der Wölfe mit den berechtigten Interessen der Tierhalter und Landwirte in Einklang zu bringen. In einem Gastkommentar führt er nun seine Beobachtungen und Schlussfolgerungen aus.


Lastzug mit ungesicherten Säure-Kanistern stillgelegt

Weil Beamten der Verkehrsdirektion Koblenz an einem Lastzug einer deutschen Spedition eine nicht ordnungsgemäß befestigte Gefahrguttafel auffiel, wurde dieser am Mittwoch, 2. Dezember 2020 gegen 20:45 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur einer Kontrolle unterzogen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Montabaur. Es gibt leider erneut einen Todesfall im Westerwaldkreis. Ein 89-jähriger Mann aus der VG Bad Marienberg ist heute ...

Gastkommentar zu Wölfen im Westerwald: Herausforderungen lösbar

Bei meinen Begegnungen mit dem Wolf habe ich gesehen: der Wolf hat keinerlei Interesse am Menschen. Sie ignorieren uns. Sie ...

LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Heiligenroth. Die Kontrolleure stellten zunächst fest, dass der Fahrer zum Kontrollzeitpunkt bereits circa 6 Stunden ohne ...

Lastzug mit ungesicherten Säure-Kanistern stillgelegt

Heiligenroth. Bei genauerer Betrachtung stellten die Kontrolleure fest, dass zwar die an der Fahrzeugfront des LKW befestigte ...

Pflegeschule Hachenburg beantragt Geld für Onlinelehre

Hachenburg. Auszubildende Loreen Röhle erledigt die Aufgaben größtenteils auf dem Smartphone. Der Auszubildende Martin Schwarz ...

Digitale Lernplattform für Feuerwehrkräfte der VG Selters

Selters. „Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sicherzustellen, ist auch der praktische Übungsbetrieb herunterzufahren, ...

Weitere Artikel


Seminare für Bauern und Winzer: Besser vermarkten und kommunizieren

Koblenz/Region. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau beginnt am 11. September sein Seminarangebot für das zweite ...

IHK startet zweiten Zertifikatslehrgang zum Tourismusmanager

Koblenz/Region. Die Tourismuswirtschaft ist eine Branche mit guter Zukunftsperspektive, da sie sich im ständigen Wachstum ...

Von Andrew Lloyd Webber bis Völkerball: Lauter Leckerbissen beim Kulturwerk

Wissen. Nach der Ferienzeit warten zahlreiche Glanzpunkte im Veranstaltungskalender des Wissener Kulturwerkes auf Gäste von ...

Jähes Ende einer Urlaubsreise

Montabaur. Eine Familie mit Kindern aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis (NRW) war mit ihrem Wohnwagen auf dem Rückweg aus ...

Westerwaldsteig-Geburtstag: Auf zur „Greifenstein-Schleife“

Rennerod/Driedorf/Greifenstein. Die Gemeinden Driedorf und Greifenstein sowie die Verbandsgemeinde Rennerod haben anlässlich ...

Eine kleine Sensation: Seidenreiher an der Westerwälder Seenplatte

Qurinbach/Westerwälder Seenplatte. Eine hübsche und seltene Reiherart lässt sich derzeit an der Westerwälder Seenplatte beobachten, ...

Werbung