Werbung

Nachricht vom 08.08.2018 - 11:13 Uhr    

Betrunkene Radfahrerin und teurer Zigarettennachschub

Ständig hat die Polizei mit der Unvernunft der Mitmenschen zu tun, manchmal nimmt diese kabarettreife Formen an. Bei Bad Marienberg saß eine betrunkene Radfahrerin im Graben nach einer Rotweinpause und bei Höhn endete die Fahrt einer Autofahrerin zum Zigarettenholen ebenfalls im Graben. Ursache waren in diesem Fall Schlaftabletten, die Fahruntüchtigkeit bewirkten.

Symbolfoto

Bad Marienberg. Betrunkene Radfahrerin: Durch Zeugen wurde am Dienstagabend (7. August) eine Radfahrerin mitgeteilt, welche zwischen Langenbach und Bad Marienberg im Graben sitzt und sich komisch verhält. Bei der anschließenden Überprüfung wurde festgestellt, dass die Fahrerin des E- Bikes alkoholisiert, aber unverletzt ist und sie eigenen Angaben zufolge nur eine Pause gemacht hatte, da sie Durst hatte und dabei Rotwein getrunken hat. Eine angebrochene Flasche konnte aufgefunden werden.

Ein Alkotest ergab einen Wert von über 3 Promille. Aufgrund einer Nachtrunkbehauptung wurden zwei Blutproben entnommen.

Höhn. Teure Zigaretten: Am Mittwoch, 8. August, um 4:35 Uhr, kam es auf der B 255 zwischen Höhn und Hellenhahn-Schellenberg zu einem Alleinunfall einer 56-jährigen PKW-Fahrerin aus der VG Rennerod. Trotz der Einnahme von verschreibungspflichtigen Schlaftabletten, die eine Fahruntauglichkeit hervorrufen, fuhr sie mit ihrem PKW an eine Tankstelle, um sich Zigaretten zu besorgen.

Auf dem Rückweg schlief sie ein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit den Schutzplanken. Anschließend wurde der PKW nach links in den Graben abgewiesen. Es entstand ein Sachschaden von circa 3.000 Euro am Auto. Der unverletzten Fahrzeugführerin wurde wegen der medikamentenbedingten Fahruntauglichkeit eine Blutprobe entnommen und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.
(PM Polizeiinspektion Montabaur)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!



Aktuelle Artikel aus der Region


Familienaktion - Lama- und Alpakatrekking

Hachenburg. Der Weg führte durch die schöne Landschaft des Wildenburger Landes im Übergangsgebiet Nördlicher Westerwald/Bergisches ...

Höhr-Grenzhausen: Unfallzeugen gesucht

Höhr-Grenzhausen. Am Montag, den 25. März, kam es im Zeitraum von circa 6:30 Uhr bis 7:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall in ...

Spender können Krebstod verhindern

Westerwaldkreis. Leben retten – Tod verhindern. Das ist seit mehr als fünf Jahren das erklärte Ziel der Kooperation der Rotkreuzler ...

Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach gestartet

Daaden. Die Bauarbeiten zur Generalsanierung des Sportplatzes Direnbach der Stadt Daaden sind schon im zeitigen Frühjahr ...

PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss ging in Haft

Freilingen. Pech im Unglück hatte ein 32-jähriger Verkehrsteilnehmer aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg bei einer Verkehrskontrolle ...

Informationsveranstaltung: Betrug im Internet

Rennerod. Wie also umgehen mit Abo-Fallen, gefälschten Rechnungen, Abmahnungen oder Identitätsklau? Wie kann ich Abzocker ...

Weitere Artikel


Das Liken der Anderen: Siegener Medienwissenschaftler ging Twitter auf den Grund

Siegen. Donald Trump macht in wenigen Zeichen Politik und Mesut Özil entfacht eine Rassismus-Debatte. Twitter ist ein Phänomen, ...

Forstleute wollen mit Post E-Autos fit für den Wald machen

Hachenburg.Die Forstämter Hachenburg und Forstamt Hinterweidenthal sowie das Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) ...

Abstiegskrimi: Farmers empfangen Albershausen

Montabaur. Drei Teams streiten sich derzeit noch um zwei Abstiegsplätze - vorausgesetzt, aus der Regionalliga wollen zwei ...

Ein großes Fest der Chormusik beim Steinebacher MGV

Steinebach. Im Juni dieses Jahres wurde dem MGV „Eintracht“ Steinebach 1893 e.V. zum achten Mal in Folge der Titel eines ...

Dubioser Verkehrsunfall mit Flucht und Alkoholkonsum

Goddert. Am 6. August gegen 22:30 Uhr wurde die Polizeiinspektion Montabaur über einen Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten ...

Wasserentnahme schadet Ökosystem Bach

Westerwaldkreis. Wer Eigentümer eines Gewässergrundstückes ist, darf Wasser aus diesem Gewässer für den eigenen Bedarf entnehmen, ...

Werbung