Werbung

Nachricht vom 03.08.2018    

Moderne Klänge, historische Momente: 600. Geburtstag in Wied

Am 18. und 19. August wird in Wied gefeiert: 600 Jahre wird man schließlich nur einmal. Unter anderem wird es einen historischen Markt geben. Nicht weniger als 72 Stände, Attraktionen und Verpflegungspunkte haben die Ortsgemeinde und der ausrichtende Bürgerverein Wied auf die Beine gestellt. Dabei sind unter anderem das Team der Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly & Help“, zu deren Gunsten Hubschrauberrundflüge über Wied und die Umgebung angeboten werden.

Moritz Jungbluth aus Nauort mit einem historischen Feuerwehrfahrzeug, das er in Wied präsentiert. (Foto: Veranstalter)

Wied. Ein Fest für die Bürger und die Freunde des Ortes am Samstag, ein historischer Markt mit so mancher nicht alltäglichen Attraktion am Sonntag - das sind die beiden Säulen der 600-Jahr-Feier, zu der die Ortsgemeinde Wied in der Verbandsgemeinde Hachenburg für den 18. und 19. August einlädt.

Los geht es am Samstag, 18. August, um 19.30 Uhr auf der und um die Bühne am Brunnen in der Mühlentalstraße. Der Frauenchor Wied umrahmt mit Liedvorträgen die Begrüßung des Ortsbürgermeisters Manfred Graulich. Doch frei nach dem Motto „Wenig Rede, viel Musik“ präsentiert die Cocktail Partyband bei freiem Eintritt Tanzrhythmen - von aktuellen Hits über Schlager bis hin zu Oldies.

72 Marktstände sind angekündigt
Am Sonntag, 19. August, beginnt der ökumenische Gottesdienst um 9.30 Uhr unter Mitwirkung des Frauenchors Wied und des Posaunenchors Höchstenbach. Um 10.30 Uhr wird der Veranstaltungssonntag dann durch den Ortsbürgermeister eröffnet, es folgen Grußworte. Um 11 Uhr beginnt dann der historische Markt, der sich durch die Mühlentalstraße, die Bergstraße, die Talstraße und durch den unteren Kirchweg schlängelt. Nicht weniger als 72 Stände, Attraktionen und Verpflegungspunkte haben die Ortsgemeinde und der ausrichtende Bürgerverein Wied auf die Beine gestellt. Dabei sind unter anderem das Team der Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly & Help“, zu deren Gunsten Hubschrauberrundflüge über Wied und die Umgebung angeboten werden. Acht dieser Flüge werden im Rahmen einer Tombola verlost. Lose sind auf dem Markt zu erwerben, die Ziehung der Gewinnerlose ist für 14 Uhr an der Bühne vorgesehen.

Dabei ist auch ein Kinderkarussell aus der Schweiz, das mit Dampf betrieben wird. Händler werden Lammfell- und Lederwaren ebenso anbieten wie Schmuck, Ketten, Kerzen, Marmeladen, Seifen, Liköre, Alpakawolle oder auch Vogelvillen. Auch die Nachbarorte werden sich auf dem Markt mit den unterschiedlichsten Darbietungen präsentieren. Im Dorfgemeinschaftshaus gibt es zudem ein Dorfmodell, im Kirchweg eine 50er-Jahre-Ausstellung zu bestaunen.

Dorfvereine sind dabei
Die Dorfvereine wollen sich zudem mit großem Engagement in das Markttreiben einbringen. So organisiert der Frauenchor ein Café im Dorfgemeinschaftshaus, der TuS Wied kümmert sich darum, dass bei den kleinsten Festbesuchern keine Langeweile aufkommt, die Kirmesgesellschaft sorgt zum einen für die Bewirtung, hat aber auch ein Theaterstück einstudiert, das nachmittags mehrfach in einer Scheune der Bergstraße aufgeführt wird. Natürlich wird auch die örtliche Spinn- un Ströckstuff mit ihrer Handarbeitskunst die Besucher in ihren Bann ziehen. Die Feuerwehr Wied sorgt dafür, dass Gäste, die mit dem Auto nach Wied kommen, den richtigen Parkplatz finden.

Musikalisch wird das Marktgeschehen durch diverse Vorführungen bereichert. So werden der Frauenchor Wied, der Posaunenchor Höchstenbach, der Männergesangverein Höchstenbach, die Kinder des Kindergartens aus Höchstenbach, der Chor Famos, der Musikverein Bellingensowie die Altstädter Dorfmusikanten auf der Bühne kurzweilige Unterhaltung bieten.

Wildwurst und Boroder Klüß
Und dass niemand Wied hungrig oder durstig verlassen muss, versteht sich eigentlich von selbst: Neben der klassischen Bratwurst stehen Wildwurst, ein saftiger Braten, Boroder Klüß, Balkan-Spezialitäten oder Eis auf der Speisekarte. Flüssige Nahrung gibt es unter anderem am Pavillon am Brunnen, beim Durstlöscher der Hachenburger Brauerei oder an einem Weinstand. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Moderne Klänge, historische Momente: 600. Geburtstag in Wied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.


Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Wie schon im vergangenen Jahr lässt auch 2021 die Corona-Pandemie eine breit aufgestellte Kirmes nicht zu. Unter strengen Auflagen darf die Kirmesgesellschaft Hachenburg e.V. immerhin einen Konzertabend und einen der beliebten Frühschoppen im Burggarten durchführen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wieder da: Bad Marienberger Sommerfestival 2021 kommt!

Bad Marienberg. Im vergangenen Jahr musste das Bad Marienberger Sommerfestival leider komplett ausfallen und auch in diesem ...

Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises bleibt damit einstweilen bei 6,4 stabil (Stand: 23. Juli, 15 Uhr) und liegt ...

Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für Freitag, 23. Juli (2021) ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch Dana, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

Libellen in der "Hasenwiese" bei Guckheim entdeckt

Guckheim. Unter den entsprechenden Coronavorgaben war eine begrenzte Anzahl von 20 jungen und erwachsenen Libellenforschern ...

Weitere Artikel


Jona Bird und Wendja beim Treffpunkt Alter Markt in Hachenburg

Hachenburg. Bürgermeister Stefan Leukel hatte das Privileg, die Fortsetzung der Reihe „Treffpunkt Alter Markt“ im nächsten ...

Wood Vibrations im Kultur-Keller in Montabaur

Montabaur. Kontrabass trifft auf Saxophon - mal energetisch und rhythmisch, mal zart und filigran, immer überraschend und ...

Waldbrand zwischen Wittgert und Nauort

Ransbach-Baumbach. Aufgrund der hohen Temperaturen und der Trockenheit, nicht nur in unserer Region, wurde eine Warnmeldung ...

Batnight 2018: NABU lädt zu Fledermausexkursionen ein

Holler/Region. Um Fledermäuse ranken sich Legenden und spannende Geschichten. 25 Fledermausarten gibt es in Deutschland, ...

Tödlicher Unfall auf B 414

Nister-Möhrendorf. Gegen 16.35 Uhr am Donnerstag ereignete sich ein folgenschwerer Unfall auf der B 414 in der Nähe der Fuchskaute. ...

Mit dem Fahrrad zur Schule: Worauf man achten sollte

Region. Die Teilnahme am Straßenverkehr ist und bleibt ein Risiko – besonders für Kinder. Verständlich, dass viele Eltern ...

Werbung