Werbung

Nachricht vom 05.07.2018    

Es läuft: Radweg-Lückenschluss zwischen Obererbach und Hundsangen

Ja, es hat lange gedauert. aber jetzt kommt er, der Lückenschluss der Radwege zwischen Obererbach und Hundsangen. Mit einem symbolischen Spatenstich wurden die Arbeiten in die Wege geleitet. Aus diesem Anlass trafen sich zwischen Obererbach und Hundsangen Bürgermeister Klaus Lütkefedder mit den beiden Ortsbürgermeister Alois Fein (Hundsangen) und Reinhard Krämer (Obererbach) sowie Mitarbeiter des Rathauses und der beteiligten Firmen.

Die Lücke für Radfahrer wird mit dem neuen Radweg zwischen Obererbach und Hundsangen geschlossen. Die Arbeiten wurden mit dem symbolischen Spatenstich begonnen. (Foto: kdh)

Obererbach. Bald brauchen Radfahrer, die sich mit ihrem Fahrrad von Obererbach aus in Richtung Hundsangen bewegen, nicht mehr die ungünstige Kreisstraße zu nutzen. Mit dem symbolischen Spatenstich wurden die Arbeiten am geplanten Radweg in die Wege geleitet. Aus diesem Anlass trafen sich zwischen Obererbach und Hundsangen Bürgermeister Klaus Lütkefedder mit den beiden Ortsbürgermeister Alois Fein (Hundsangen) und Reinhard Krämer (Obererbach) sowie Mitarbeiter des Rathauses und der beteiligten Firmen. Die beiden Ortsbürgermeister haben lange Jahre um dieses Projekt gekämpft. „Mindestens 15 Jahre“, war von beiden unisono zu hören, denn schon 2004 wurden erste Beschlüsse zu diesem Thema gefasst. Die schwierigen Eigentumsverhältnisse im Bereich der 900 Meter langen Strecke waren über lange Zeit, gemeinsam mit der Finanzierung, das größte Problem.

Erst als Ende 2016 der erforderliche Grund und Boden erworben wurde und auch die Finanzierung stand, ging es schnell voran. Durch die Verbandsgemeinde wurde für das 159.000 Euro teure Projekt, das unter dem Titel „Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur durch Anlage einer sicheren Radwegeverbindung zwischen den Ortsgemeinden Hundsangen und Obererbach in der Verbandsgemeinde Wallmerod“ läuft, ein Zuschuss vom Bund in Höhe von 44.000 Euro erreicht. Danach erfolgte die detaillierte Planung und Ausschreibung der Maßnahme. Ein Hindernis gab es dann noch im Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Wallmerod zu überbrücken. Hier legte der FWG-Vertreter Hubert Eidt aus Hundsangen sein Veto gegen diese Maßnahme ein. Dies sorgte für Unverständnis bei den Ausschussmitgliedern und den anwesenden Ortsbürgermeistern, die in der Sitzung umfassend die Vorgeschichte erläuterten und sich vehement für die umgehende Beauftragung eingesetzt hatten. Außerdem wäre bei einer Ablehnung der Bundeszuschuss in Höhe von 44.000 Euro in Gefahr geraten. Grundlage für den Bau und die Beauftragung der Zuschüsse ist eine zwischen den Ortsgemeinden Hundsangen und Obererbach mit der Verbandsgemeinde Wallmerod abgeschlossenen Vereinbarung. Demnach wickelt die Verbandsgemeinde die Gesamtmaßnahme ab, die Ortsgemeinden zahlen die nicht durch Zuschuss gedeckten Kosten im Verhältnis der Streckenlänge. Dies bedeutet für Obererbach 52 Prozent und für Hundsangen 48 Prozent.

Gegen die Stimme von Hubert Eidt wurde das Projekt dann doch angestoßen und mit dem Spatenstich in die Wege geleitet. Und es wurde auch mit der Firma Nink & Becker aus Niedererbach ein heimisches Unternehmen für die Durchführung gefunden. Die Firma wird nun den Radweg mit einer wassergebundenen Decke und einer Drainage fertigen. Dadurch entsteht ein barrierefreier Weg, „der einen lang ersehnten Wunsch der Bevölkerung erfüllt“ so Bürgermeister Klaus Lütkefedder. Wie sehr sich die Bevölkerung auf diesen Radweg freut, zeigt die Anfrage von zwei Bürgern, die je eine Bank spenden wollen. Die Fertigstellung der Radwegeverbindung in den nächsten vier Wochen wird eine Verlegung der Rheinland-Pfalz-Radroute zur Folge haben, da der Radverkehr von der Kreisstraße K 154 auf den neuen Radweg verlegt wird. Gespräche in dieser Hinsicht sind schon geführt worden. (kdh)

Die Lücke für Radfahrer wird mit dem neuen Radweg zwischen Obererbach und Hundsangen geschlossen. Die Arbeiten wurden mit dem symbolischen Spatenstich begonnen. (Foto: kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Es läuft: Radweg-Lückenschluss zwischen Obererbach und Hundsangen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


In Sachen Corona zeigt der Westerwaldkreis stabile Zahlen

Am 29. Mai gibt es 357 (plus 1 gegenüber am Dienstag) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 326 wieder genesen. Damit gab es in dieser Woche wiederum nur kleinere Veränderungen.


Vereine, Artikel vom 29.05.2020

Ein Einsatz der besonderen Art

Ein Einsatz der besonderen Art

Einen Einsatz der besonderen Art hatte die BRH Rettungshunde Staffel Westerwald e.V. am heutigen Freitag, 29. Mai. Die Meldung lautete: Rehkitzrettung! Umgehend machte sich ein Teil des Teams der Drohneneinheit auf dem Weg um die örtlich ansässigen Landwirte bei der Rettung von Rehkitzen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Jägern im Revier zu unterstützen.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Wenn Kinder und Jugendliche von ihren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht nach ihren Bedürfnissen versorgt werden können, sind sie auf Menschen angewiesen, die sich liebevoll um sie kümmern. Wer sich vorstellen kann, ein Pflegekind dauerhaft oder auch vorübergehend aufzunehmen, ist zu einem unverbindlichen Informationsgespräch beim Pflegekinderdienst Villa Fuchs im Trägerverbund der Diakonie in Südwestfalen und des Sozialdienstes katholischer Frauen willkommen.


Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Autokino – da war doch mal was!? Richtig, vor Jahrzehnten stand das Filmegucken aus dem Fahrzeug heraus bisweilen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie erlebt es eine Renaissance, weil Hygienevorschriften und Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können.


Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz in Hundsangen

„Wir sind froh, dass es losgeht.“ Die Ortsvorsteherin von Hundsangen, Melanie Brühl sprach zum Spatenstich des neuen Kunstrasenplatzes in Hundsangen den anwesenden Ehrengästen mit diesen Worten aus dem Herzen. Denn alle bestätigten diese Aussage mit einem Kopfnicken. „Seit 2006 sind wir an diesem Projekt dran“, wusste dann auch schon Ortsbeiratsmitglied Frank Göbel zu berichten. Projekt hieß in diesem Zusammenhang einen neuen Sportplatz für den Sportverein Hundsangen zu bauen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz in Hundsangen

Hundsangen. Und wie zu erfahren war, ist dieser Neubau dringend notwendig, hat doch der 40 Jahre alte Rasenplatz seinen Zenit ...

Was bedeutet "Wiederaufbaufonds der Europäischen Kommission"?

Brüssel/Westerburg. Zusätzlich soll der Mehrjährige Finanzrahmen auf 1,1 Billionen Euro aufgestockt werden. Insgesamt stehen, ...

Baubeginn für schnelles Internet in Alsbach

Ransbach-Baumbach. Insgesamt wird die Telekom rund einen Kilometer Glasfaser verlegen und zwei Verteiler mit moderner Technik ...

Wegraine als Lebens- und Rückzugsraum

Montabaur. Die Naturschutzbehörde des Westerwaldkreises appelliert daher an Landwirte und die Ortsgemeinden, die bunten Wegränder ...

Chöre wollen wieder singen, Musikvereine wieder musizieren

Hachenburg. Kern des Sechs-Punkte-Programms sind Arbeitsstipendien für Künstlerinnen und Künstler, im Zuge derer diese einmalig ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Weitere Artikel


Auf Raiffeisens Spuren im Westerwald: Forum Soziale Gerechtigkeit lädt ein

Westerwaldkreis. Einer für alle und alle für einen: Die Hilfe zur Selbsthilfe unter der Westerwälder Landbevölkerung des ...

Aktionstag soll genossenschaftliche Ideale feiern und fördern

Montabaur. Der Vorstand der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft besuchte aus Anlass des Internationalen Tages ...

NABU Hundsangen besucht Käserei Elisabethenhof

Hundsangen. Der NABU Hundsangen und Familie Prokasky laden alle Interessierten zu einer Besichtigung der Hofkäserei Elisabethenhof ...

Bezirks-JU tagte: Wie geht eigentlich Controlling an Schulen?

Neuwied. Was verbirgt sich hinter dem Themenfeld „Controlling an Schulen“? Um unter anderem auf diese Frage eine Antwort ...

Feuerwehr Montabaur: Einsatzleitwagen als mobile Koordinationszentrale

Montabaur. Für die Verbandsgemeinde-Feuerwehr Montabaur ist es ein weiterer zukunftsweisender Schritt: Im Juni wurde der ...

Abflug in den Wald - Fahrer erlitt schwerste Verletzungen

Meudt. Aus bislang noch unbekannten Gründen kam ein 29-jähriger PKW Fahrer im Bereich einer leichten Linkskurve mit dem Vorderreifen ...

Werbung