Werbung

Nachricht vom 04.07.2018    

Feierlicher Spatenstich bei EWM AG in Mündersbach

Wenn die Crème de la Crème aus Politik und Wirtschaft sich in das 780-Seelendorf Mündersbach begibt, dann muss dort etwas Außergewöhnliches passieren. Genau das war eingetreten: Die EWM feierte den Spatenstich zur Erweiterung des Hauptsitzes um ein neues Verwaltungsgebäude, sowie einer neuen Produktions- und Logistikhalle. Das Unternehmen investiert acht Millionen Euro in Mündersbach.

So soll das neue Gebäude aussehen. Fotos: wear

Mündersbach. Die Aufsichtsratsvorsitzende der EWM AG, Susanne Szczesny-Oßing, zugleich auch Präsidentin der IHK zu Koblenz, konnte eine illustre Schar an Gratulanten begrüßen. Da die Liste zu lang würde, sind an dieser Stelle nur einige Gäste genannt: Die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium von Rheinland-Pfalz, Daniela Schmitt, Landtagspräsident Hendrik Hering, Dr. Tanja Machalet, MdL, Ralf Seekatz, MdL, der 1. Kreisbeigeordnete Kurt Schüler in Vertretung für den verhinderten Landrat Achim Schwickert, Verbandsbürgermeister Peter Klöckner, Ortsbürgermeister Helmut Kempf, Handwerkkammer-Präsident Kurt Krautscheid, weitere Vertreter der Kommunen, der Banken und den bauausführenden Unternehmen. Vorab kann bestätigt werden, dass trotz des hohen Besuches, oder gerade deswegen, auf dem Baugelände von Beginn an eine freudige, aufgeräumte Stimmung herrschte. Das lag ganz sicher auch daran, dass die Grußworte angesichts der drückenden Hitze relativ kurz ausfielen.

Susanne Szczesny-Oßing erläuterte eingangs, dass insgesamt circa acht Millionen Euro für das neue Verwaltungsgebäude, sowie die neuen Logistik – und Produktionshallen investiert würden. Der Bürokomplex soll auf rund 1.800 Quadratmeter Platz für etwa 80 Mitarbeiter schaffen. Anschließend wird mit dem Bau der 3.000 Quadratmete großen Produktions- und Logistikhalle begonnen. „Mit der Investition in Mündersbach bekennen wir uns ganz klar zu unserem Heimatstandort. Wir erhöhen die Effizienz durch die Bündelung der gesamten Verwaltung an einem Ort. Unser Ziel ist es, weiterhin gesund und nachhaltig zu wachsen, weltweit, aber auch an unserem Heimatstandort Mündersbach“, erklärte Szczesny-Oßing, was natürlich von den Gästen sehr wohlwollend aufgenommen wurde.

Daniela Schmitt war natürlich auch voll des Lobes für das familiengeführte Unternehmen. Wörtlich führte sie aus: „Es ist schön, dass das Unternehmen als einer der Technologieführer in der Schweißtechnik auch langfristig zu seinem Gründungsstandort in Mündersbach steht und damit sichere Arbeitsplätze für Menschen in der Region sichert.“ Ortsbürgermeister Helmut Kempf konnte man die Zufriedenheit über das Engagement der EWM regelrecht im Gesicht ablesen. Mit Freude und Stolz berichtete er von der sehr guten Zusammenarbeit aller Behörden auf kommunaler Ebene. Das auf 780 Einwohnern 400 Arbeitsplätze kämen, wäre für Mündersbach ein unglaublicher Glücksfall.

Damit waren aber nun der Worte genug gewechselt, voller froher Erwartung strebte die Feiergesellschaft bei bester Laune dem „Imbiss“ entgegen. Imbiss war etwas untertrieben, denn die Häppchen und Spießchen in allen Variationen waren vom feinsten und ließen den Gaumen vor Vorfreude triefen, dafür gehört dem Caterer ein großes Kompliment gezollt. Beim „Imbiss“ wurden noch viele interessante Gespräche geführt, durch gehend war nur Positives zu vernehmen. Diesem Urteil konnten sich alle anschließen, über dem gesamten Gelände wehte ein Geist der Zufriedenheit, Ruhe und Gelassenheit. Wohl der Gemeinde, die eine Unternehmerfamilie in ihren Reihen hat, für die die Wörter Zuverlässigkeit und Menschlichkeit keine Fremdwörter sind.

Demnächst wird Wirtschaftsminister Volker Wissing in Mündersbach erscheinen, um sich persönlich ein Bild von der Firma zu bilden, die einst vom Westerwald auszog, die Welt zu erobern. wear

Hintergrund:
Die EWM AG ist der größte deutsche Hersteller und weltweit einer der bedeutendsten Anbieter von Lichtbogen-Schweißtechnik. Die Kunden profitieren von energiereduzierten Schweißprozessen und damit einem deutlich niedrigen Rohstoffeinsatz, verringerten Emissionen und kürzeren Fertigungszeiten. Das Systemangebot von EWM umfasst die Produktion von Schweißgeräten mit allen Komponenten, bis hin zu Schweißbrennern und schweißtechnischen Zubehör. Rund 600 Mitarbeiter an zwölf deutschen und sieben internationalen Standorten und Werken, sowie weltweit mehr als 400Vertriebs- und Servicestützpunkte sorgen für eine flächendeckende Präsenz der EWM.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Feierlicher Spatenstich bei EWM AG in Mündersbach

2 Kommentare

Sehr geehrte Frau Sturm,

wir sind mal so frei: Der nachfolgende Link führt sie zur Karriere-Seite von EWM. Dort dürften sie alle nötigen Informationen und Kontaktdaten finden, zudem gibt es auch ein Kontaktformular: https://www.ewm-group.com/de/karriere/karriere-neu.html

Beste Grüße und viel Erfolg,
Ihre WW-Kurier-Redaktion
#2 von WW-Kurier, Redaktion, am 05.07.2018 um 14:28 Uhr
Wie könnte ich mich und wo bewerben für eine der neuen 80 freien Stellen ?
#1 von Sandra Sturm, am 05.07.2018 um 14:24 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 05.06.2020

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Am 5. Juni gibt es 361 (plus 2 gegenüber am Dienstag dieser Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 334 wieder genesen. 43 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

VIDEO | Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus den Kreisen Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.


Feuerwehr Haiderbach ist trotz Corona-Einschränkungen voll funktionsfähig

„Auch wenn wir nicht die Feierlichkeiten zum Jubiläum gemeinsam begehen können, so ist es mir wichtig Ihnen allen Dank zu sagen für Ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Sicherheit“, so begrüßte die Landtagsabgeordnete Jenny Groß die Vertreter der Feuerwehr auf der Haiderbach. Als kleines Geschenk überreichte sie Stephan Bach, dem Vorsitzenden des Festausschusses und aktivem Feuerwehrmann, zwei Kästen „kleine Löschfahrzeuge“ der heimischen Brauerei.


Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Mit der Veröffentlichung der 9. Corona-Bekämpfungsverordnung wurden Hygienekonzepte von B wie Badegewässer bis Z wie Zoos online gestellt. Die neue Rechtsverordnung tritt am 10. Juni in Kraft.


Schwerverletzter durch Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW

Der Fahrer eines PKW wurde am Mittwochnachmittag, den 3. Juni schwer verletzt, als in Dreisbach der Fahrer einer Sattelzugmaschine an der Kreuzung Kapellenstraße/ Hauptstraße die Vorfahrt des von links kommenden PKW-Fahrers missachtete.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ausbilden und Zukunft schaffen

Montabaur. Das Ausbildungsjahr hat seine eigene Taktung: Es beginnt am jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer am Telefon

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

Arbeitsmarkt: Corona-Tief statt Frühjahrs-Hoch

Montabaur. „Im April haben sich die Folgen des Shutdown und des massiven wirtschaftlichen Einbruchs erstmals statistisch ...

Corona – Neustart für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis

Montabaur. Zwei Drittel der Reise-Unternehmen gehen von einem Umsatzrückgang von über 50 Prozent aus, in der Gastronomie ...

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Eichelhardt. „Tschüss Bruchertseifen“, so ist es am Sonntag, 31. Mai, auf der Facebookseite der Bäckerei Schumacher zu lesen. ...

Weitere Artikel


Abflug in den Wald - Fahrer erlitt schwerste Verletzungen

Meudt. Aus bislang noch unbekannten Gründen kam ein 29-jähriger PKW Fahrer im Bereich einer leichten Linkskurve mit dem Vorderreifen ...

Feuerwehr Montabaur: Einsatzleitwagen als mobile Koordinationszentrale

Montabaur. Für die Verbandsgemeinde-Feuerwehr Montabaur ist es ein weiterer zukunftsweisender Schritt: Im Juni wurde der ...

Bezirks-JU tagte: Wie geht eigentlich Controlling an Schulen?

Neuwied. Was verbirgt sich hinter dem Themenfeld „Controlling an Schulen“? Um unter anderem auf diese Frage eine Antwort ...

Mörlen bekommt 180.000 Euro für schnelles Internet

Mörlen. „Für Mörlen sind 180.000 Euro Fördermittel zur Breitbandversorgung der Gemeinde reserviert, der entsprechende Bescheid ...

Ein großer Tag für 66 Rekruten: Gelöbnis und Vereidigung in der Alsberg-Kaserne

Rennerod. Ein großer Tag bedeutete für die 66 Rekrutinnen und Rekruten des Sanitätsregiments 2 „Westerwald“ das feierliche ...

IG BAU fordert mehr Kontrolle in der Landwirtschaft

Region. Sommerzeit ist Erntezeit. Dann geht es nicht nur um die Frage der Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohnes von derzeit ...

Werbung